Spielabbruch

05. Dezember 2011 14:11; Akt: 05.12.2011 14:25 Print

Schiri-Assistent von Petarde getroffen

Schlimmer Pyro-Zwischenfall in Kolumbien: Linienrichter Alejandro Gallego erlitt nach einem Petardenwurf schwere Gesichtsverletzungen. Die Partie wurde sofort abgebrochen.

Linienrichter Alejandro Gallego muss mit Kopfverletzungen vom Platz gebracht werden. (Quelle: YouTube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein aus der Fankurve geworfener Feuerwerkskörper hat in den kolumbianischen Clausura-Playoffs einen Linienrichter schwer verletzt. Das Spiel zwischen Boyaca Chico und Junior Barranquilla wurde kurz nach der Halbzeit abgebrochen.

Beim Stand von 0:0 sank Schiri-Assistent Alejandro Gallego plötzlich zu Boden, nachdem er vom brennenden Wurfgeschoss im Gesicht getroffen worden war. Zwar kümmerte sich die medizinische Abteilung des gastgebenden Klubs aus Tunja sofort um den Verletzten, trotzdem musste Gallego mit schweren Gesichtsverletzungen ins Spital eingeliefert werden.

Wie die Partie gewertet wird, ist noch unklar. Die Disziplinarkommission der Liga fällt erst nach der Befragung von Hauptschiedsrichter Adrián Vélez einen Entscheid. Für den Heimklub Boyaca Chico dürfte es eine hohe Geldstrafe absetzen, auch ein Punkteabzug steht zur Diskussion.

(pre)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der Pragmat am 05.12.2011 15:58 Report Diesen Beitrag melden

    Tja der König Fussball

    Tja das beweist das Level wo sich Fussball bewegt. Wenn es nicht König Fussball wäre würde Weltweit härter durch gegriffen. Ich bin auch der Meinung, dass die Sicherheitskosten vollumfänglich auf die Vereine abgewälzt werden in der Schweiz. Schluss mit den Randallen um jeden Preis. Sport soll wieder werden für das was es da ist und nicht moderne Gladiatoren kämpfe zur Belustigung der Masse. Und hier schon der Konter vor weg für die die Sagen: Die Mehrheit an den Matches sind friedlich: Da halte ich mich an Erich Kästner: Schuld an jedem Unfug der geschieht sind nicht nur die die in

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Der Pragmat am 05.12.2011 15:58 Report Diesen Beitrag melden

    Tja der König Fussball

    Tja das beweist das Level wo sich Fussball bewegt. Wenn es nicht König Fussball wäre würde Weltweit härter durch gegriffen. Ich bin auch der Meinung, dass die Sicherheitskosten vollumfänglich auf die Vereine abgewälzt werden in der Schweiz. Schluss mit den Randallen um jeden Preis. Sport soll wieder werden für das was es da ist und nicht moderne Gladiatoren kämpfe zur Belustigung der Masse. Und hier schon der Konter vor weg für die die Sagen: Die Mehrheit an den Matches sind friedlich: Da halte ich mich an Erich Kästner: Schuld an jedem Unfug der geschieht sind nicht nur die die in

    • Pilä am 05.12.2011 17:34 Report Diesen Beitrag melden

      Realitätsverlust

      Ist ja klar dass gewisse User Parallelen zur Schweiz suchen müssen. Dumm nur: In Südamerika haben sie keineswegs Probleme mit dem Ablassen von Pyros (ist sogar toleriert!), nein sondern dass es dort fast jedes Wochenende Tote am Rande von Fussballspielen gibt!

    • Toyota ft86 am 05.12.2011 22:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Echte fans machen so was nicht!!

      Geb dir 100% recht! Bei skirennen oder motorsportveranstaltungen, f1 etc. gibts zwar auch rivalitäten bei den Fans aber diese sind friedlich und sportlich, einige fussball ,,fans'' oder ultras sind einach niveaulos...

    einklappen einklappen