Amateurfussball

29. Oktober 2019 20:15; Akt: 29.10.2019 21:11 Print

Schiri verprügelt, Team aufgelöst, Verband besorgt

Der Fall um den verprügelten deutschen Amateur-Schiedsrichter in Hessen sorgt bei Angehörigen, Vereinen und dem Verband für Besorgnis. Der Täter hat sich bisher nicht entschuldigt.

storybild

Das Twitter-Video wurde mittlerweile gelöscht. (Bild: Screenshot Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dem bei einem deutschen Kreisliga-Spiel niedergeschlagenen Amateur-Schiedsrichter geht es «den Umständen entsprechend gut. Er hat aber noch sehr starke Schmerzen.» Dies sagte der Vater des 22-jährigen Referees in einem Interview mit «Hit Radio FFH». «Es stehen noch weitere Untersuchungen an, was den Kiefer betrifft», erklärte er weiter. «Das andere, was seelisch in ihm vorgeht, ist noch eine andere Geschichte.»

Eine Entschuldigung des Übeltäters sei bislang nicht erfolgt. Der Unparteiische war am Sonntag in der Partie FSV Münster gegen TV Semd in der C-Liga Dieburg von einem Spieler der Gastgeber bewusstlos geschlagen worden und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Er erlitt eine Gehirnerschütterung.

Er werde «sehr grosse Angst» haben, wenn sein Sohn wieder auf dem Platz stehe, sagte der Vater und forderte: «Der Schiedsrichter muss wieder eine Respektsperson sein.»

Mannschaft zurückgezogen, Täter erhält Hausverbot

Derweil hat der FSV Münster seine Mannschaft aus dem laufenden Spielbetrieb abgemeldet. Zudem erhält der Spieler, der den Referee bewusstlos geschlagen hat, nach Angaben des Vereinsvorsitzende Hans-Peter Samoschkoff ein lebenslanges Hausverbot.

Gerd Schugard, der Vorsitzende des Schiedsrichterausschusses im deutschen Bundesland Hessen, macht sich Sorgen, um das Schiedsrichterwesen. «Wie sollen wir das nur jungen Leuten schmackhaft machen nach solchen Vorfällen?», sagte er der «Frankfurter Rundschau». «Solche Vorfälle als Einzelfälle zu sehen, hilft nicht weiter.»

Fussball

(dpa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 8004 am 29.10.2019 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fussball ist irgendwie krank

    Ich betreibe mehrere Sportarten, unter anderem Fussball und auch Kampfsport. Bei keiner anderen Sportart habe ich eine dermassen grosse Unsportlichkeit erlebt wie im Fussball. Versteckte Fouls, üble Beleidigungen usw. Schwierig zu verstehen.

    einklappen einklappen
  • dmac am 29.10.2019 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    frage

    der schläger bekommt hausverbot ok schön und gut aber hat sowas eigentlich nicht auch noch strafrechtliche konsequenzen zur folge??

    einklappen einklappen
  • RORU am 29.10.2019 22:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Fussball ist tot

    Nur die Gesellschaft kann das Problem lösen indem man sich vom Fussball abwendet, jetzt und konsequent.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Zurück- Getretener am 30.10.2019 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Schiedsrichter

    Ich war ein Schiedsrichter. Aber nie mehr.

  • Röbi am 30.10.2019 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Schiri

    Die grossen machens vor.

  • Neuner am 30.10.2019 12:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verband

    Verband besorgt diese Zustände sind nicht erst seit gestern.Einige Male schon passiert die offiziellen Herren verschliessen die Augen.

  • sicher nicht am 30.10.2019 12:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schlagen

    Fussball ist das sportliche spiegelbild der gesellschaft. zuviel mischmasch....

  • Sarah am 30.10.2019 12:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso ist der Täter nicht in U-Haft?

    Das verstehe ich nicht ganz. In Deutschland ist dies eine schwere Körperverletzung auf die 5 bis 10 Jahre Gefängnis stehen, je nach Zustand des Sprechvermögens. Zudem ist dies ein Offizialdelikt. Es braucht also keine Anzeige. Wieso ist dieser gefährliche Gewalttäter also nicht in U-Haft?