Super League

05. Februar 2019 14:49; Akt: 05.02.2019 15:34 Print

Ex-Nationalspieler übernimmt bei Xamax

Michel Decastel muss als Trainer von Neuchâtel Xamax abtreten. Assistent Stéphane Henchoz übernimmt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Michel Decastel muss drei Tage nach dem Start zur Rückrunde der Super League als Trainer von Neuchâtel Xamax abtreten. Der 63-jährige Romand war seit dreieinhalb Jahren Trainer bei den Neuenburgern und hatte diese in der vergangenen Saison zurück in die Super League geführt.

Nach einem ansprechenden Start fiel Xamax jedoch im Spätsommer ans Tabellenende zurück. Seit Ende September hat das Team kein Spiel mehr gewonnen und weist einen Rückstand von vier Punkten auf den Tabellenvorletzten Grasshoppers auf. Am letzten Samstag gab es eine 0:2-Auswärtsniederlage gegen Leader Young Boys.

Man wolle mit der Trainerentlassung für den «notwendigen Elektroschock sorgen, damit die Mannschaft für die nächsten wichtigen Spiele neue Energiezufuhr erhält», erklärte Xamax-Präsident Christian Binggeli den eher unerwarteten Schritt. Die Neuenburger spielen am kommenden Wochenende zuhause gegen den FC Luzern, dann folgt bereits das kapitale Auswärtsspiel gegen die Grasshoppers.

Vorerst übernimmt Decastels bisheriger Assistent Stéphane Henchoz die Mannschaft. Der 44-jährige frühere Internationale und Verteidiger von Liverpool war noch nie in der Super League als Cheftrainer tätig.

Fussball

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • cz am 05.02.2019 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Xamax und GC fliegen runter

    Was sind das den für Hirnis, nach der Demütigung beim letzten Vorrundenspiel gegen den Meistet lässt man ihn nochmal gegen den gleichen Gegner ran, um in gleich nach der vorhersehbaren erneuten Niederlage abzuschießen. Das verstehe wer will, aber ein solcher Vorstand müsste eigentlich auch weg.

  • Toni Demarmels am 05.02.2019 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Zwei im freien Fall...

    Die Rückrunde hat noch gar nicht richtig begonnen und schon befinden sich mit GC und Xamax zwei Klubs im freien Fall! Die Hoppers, weil sie offensichtlich nicht nur kein Geld, sondern auch keine SL-taugliche Mannschaft haben; Xamax, weil sie von der Leistung her bei YB gute Ansätze gezeigt haben, aber jetzt mit diesem Trainerwechsel zur Unzeit wieder völlig unnötig Unruhe in den Verein reinbringen.

  • Berner Bär am 05.02.2019 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist unsympathisch

    Das finde ich richtig unsympathisch von Xamax. Es war klar das Xamax gegen YB verliert. Also hat man diese Entlassung schon lange geplant. Xamax und GC gehen eine Liga tiefer. YB Meister YB

Die neusten Leser-Kommentare

  • FCSG am 05.02.2019 23:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp FCSG

    Bitte erlöst uns von GC. Das heisst ab in die Chall. Legue. Xamax gehort als club der Romandie in die SL!

    • Vut am 06.02.2019 06:00 Report Diesen Beitrag melden

      Olma Würste

      Der Bratwurst Verein ist der derjenige den wir am wenigsten brauchen. Noch Fragen?

    einklappen einklappen
  • Peter Gosteli am 05.02.2019 22:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Yakin wäre perfekt

    Wie wärs mit Yakin ?

  • manolito am 05.02.2019 20:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade FCS Xamax

    Ein selten dämlicher Zeitpunkt. Dann doch besser vor der Winterpause bzw. bevor das Transferfenster geschlossen ist...

  • Alex Keller am 05.02.2019 18:48 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich, der Grund

    Laut Transfermarkt hat Xamax mit Abstand ein Kader mit dem kleinsten Wert in der SUPER LEAGUE. Da ist es klar, dass das Ziel Klassenerhalt sein wird. Für eine bessere Platzierung müsste man sicher min. 5 Mio. investieren.

  • Fred am 05.02.2019 18:45 Report Diesen Beitrag melden

    Xamax, es kommt gut!!

    Die Vereinsführung von Xamax hat richtig gehandelt. Blutleerer Auftritt gegen YB, die Mannschaft braucht einen Tritt in den Hintern. Ebenfalls darf man nicht vergessen, dass Präsident Binggeli in den letzten fünf Jahren vorzügliche Arbeit geleistet hat, ist Tag und Nacht für den Verein unterwegs, ganz im Gegenteil zu seinem Vorgänger Tschagajev. Xamax schafft die Barrage, wo man sich dann locker durchsetzen wird.

    • Andreas N. am 05.02.2019 23:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fred

      Wäre zu wünschen. Decastel hat ja im Herbst schon angeschlagen gewirkt, vielleicht auch besser für ihn. Aber ob Henchoz der Richtige ist? Es gebe im Verein ja noch das Duo Perret/Lüthi.

    • Oh Jeh am 06.02.2019 11:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fred

      Tag und Nacht gearbeitet? Was für eine Arbeit ? Mittelmässige Spieler rekrutiert, Mühe Sponsoren zu zu finden... im Fußball ist vor allem leider das Geld maßgebend, und das fehlt einfach.

    einklappen einklappen