Super League

16. Februar 2020 18:26; Akt: 16.02.2020 19:45 Print

Schwaches YB erwacht in Lugano viel zu spät

Die Young Boys kommen in der Rückrunde weiter nicht richtig in die Gänge. Weil auch St. Gallen verliert, bleibt an der Spitze alles beim Alten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Lugano verlieren die Berner eine Woche vor dem Spitzenkampf in St. Gallen nach einer lange Zeit sehr schwachen Leistung 1:2. Es war ein ungenügender Auftritt des Meisters, der auswärts in den drei vorherigen Partien (0:3 in Basel, 0:0 in Lugano, 0:2 in Luzern) ohne Treffer geblieben war.

Wie meistens im Tessin tat sich YB schwer, agierte harmlos und fahrig, leistete sich viele Abspielfehler, schoss bis zur 90. Minute nicht einmal aufs Tor. Lugano kämpfte derweil beherzt, ging in den Zweikämpfen hart zur Sache, verteidigte solidarisch. Das genügte, um die enttäuschenden Young Boys unter Kontrolle zu halten. Erst nach der Pause waren die Gäste druckvoller, zumindest ein bisschen, aber sie rannten dem frühen Rückstand erfolglos hinterher.

Filip Holender hatte nach 17 Minuten mit einer schönen Einzelleistung das 1:0 für Lugano geschossen, als er nicht angegriffen wurde und von der Strafraumgrenze aus präzis und flach in die linke Torecke traf. Es war der einzige Schuss aufs Tor bis kurz vor Spielende. Und damit ist alles über die Qualität der Begegnung gesagt.

Nach einem Fehler von YB-Captain Fabian Lustenberger erzielte der frühere Berner Stürmer Alexander Gerndt fünf Minuten vor Spielende den zweiten Treffer für Lugano. Nun erwachten die Young Boys doch noch. Zuerst traf der junge Stürmer Samuel Ballet nach seiner Einwechslung und bei seinem Super-League-Debüt in der 90. Minute zum 1:2 - und in der Nachspielzeit verpasste YB gleich mehrmals den Ausgleich. (fdr)

Luzern stoppt auch den Leader

Viertes Spiel unter Trainer Fabio Celestini, vierter Sieg für die Zentralschweizer: Francesco Margiottas verwandelter Penalty reichte, um St. Gallen 1:0 zu bezwingen.

Christian Schwegler wusste, was seine Luzerner erwarten würde: ein anstrengender Sonntag gegen eine Mannschaft mit «riesigem Selbstvertrauen». Aber der Captain ging auch davon aus, dass sich gegen Leader St. Gallen Räume bieten würden - «und dann müssen wir bereit sein».

Bereit, das waren die Zentralschweizer. Noch vor der Pause erhoben sich die Zuschauer, weil ihnen die Hartnäckigkeit gefiel, die Leidenschaft in den Duellen. Und vor allem hatten sie Freude daran, dass der FCL führte. Nach einer halben Stunde hatte Miro Muheim innerhalb des eigenen Strafraums aus Unachtsamkeit ein Foul gegen Francesco Margiotta begangen. Schiedsrichter Sandro Schärer pfiff Penalty, den der Gefoulte sicher verwertete.

St. Gallen kam in der ersten Hälfte nicht wie gewohnt in Fahrt. Das Team, das zuvor in 16 Partien 40 Punkte gesammelt hatte, erhöhte aber in der zweiten Halbzeit das Tempo und kam zweimal dem Ausgleich nahe. Aber der eingewechselte Axel Bakayoko, Jordi Quintilla sowie Jérémy Guillemenot scheiterten an Luzerns starkem Goalie Marius Müller. Und nach 80 Minuten flog ein Schuss von Ermedin Demirovic am rechten Pfosten vorbei.

Luzerns Sieges-Serie hält

Die Ostschweizer reihten vor 11'406 Zuschauern Corner an Corner, nach gut einer Stunde waren es deren zehn. Die Lücke fanden sie gleichwohl nicht. Dafür wäre beinahe das 2:0 gefallen. Der wirblige Ibrahima Ndiaye hatte mit seinem Lattenschuss Pech. Und in der Nachspielzeit verhinderte St. Gallens Goalie Zigi zweimal einen weiteren Gegentreffer. Zum Erfolg reichte es für Luzern gleichwohl. Dieses 1:0 war der fünfte Sieg in Serie, der vierte unter dem neuen Trainer Fabio Celestini.

Für St. Gallen hielt sich der Schaden in Grenzen. Weil YB gleichzeitig in Lugano verlor, ist das Team von Peter Zeidler auch nach der 22. Runde Leader. Und am kommenden Sonntag kommt es im heimischen Kybunpark zum Spitzenkampf gegen die Berner. (pmb.)

Lugano - Young Boys 2:1 (1:0)

3122 Zuschauer. - SR Horisberger.

Tore:17. Holender (Covilo) 1:0. 84. Gerndt (Lovric) 2:0. 90. Ballet (Sulejmani) 2:1.

Lugano: Baumann; Yao, Sulmoni, Daprelà, Lavanchy; Lovric (92. Kecskes), Covilo, Custodio; Holender (69. Lungoyi), Gerndt, Aratore (78. Selasi).

Young Boys: Von Ballmoos; Janko (78. Ballet), Lustenberger, Lefort, Garcia; Spielmann (46. Sulejmani), Aebischer, Martins (78. Gaudino), Fassnacht; Mambimbi, Hoarau.

Bemerkungen: Lugano ohne Bottani, Obexer, Sabbatini, Rodriguez und Guidotti (alle verletzt). Young Boys ohne Nsame, Moumi Ngamaleu (beide gesperrt), Lotomba, Sierro, Sörensen (alle verletzt), Camara und Lauper (beide rekonvaleszent). 88. Gelb-Rote Karte gegen Gerndt. Verwarnungen: 25. Holender (Foul). 29. Covilo (Foul). 37. Gerndt (Foul). 54. Aratore (Foul).

Luzern - St. Gallen 1:0 (1:0)

11'406 Zuschauer. - SR Schärer.

Tor: 30. Margiotta (Foulpenalty) 1:0.

Luzern: Müller; Schwegler, Lucas, Knezevic, Sidler; Ndiaye, Ndenge, Mistrafovic (63. Schulz), Schürpf; Margiotta (76. Eleke), Males (83. Bürki).

St. Gallen: Zigi; Hefti, Stergiou, Letard, Muheim; Quintilla; Görtler (55. Bakayoko), Babic; Guillemenot (86. Ribeiro); Itten, Demirovic.

Bemerkungen: Luzern ohne Matos (gesperrt), Voca, Kakabadse und Binous (alle verletzt). St. Gallen ohne Ruiz (gesperrt), Lüchinger, Nuhu und Strübi (alle verletzt). 86. Lattensschuss Ndiaye. Verwarnungen: 17. Mistrafovic (Foul), 30. Zigi (Reklamieren), 37. Hefti (Schwalbe), 60. Males (Foul), 63. Bakayoko (Foul), 68. Knezevic (Foul).

Fussball

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bernerfussballfan am 16.02.2020 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Freizeitgekicke so nicht YB

    Das ist nicht Dummheit was YB spielt. Das ist schon unnötiger Grössenwahn und es fängt beim Trainer an. Dazu keine Kondition für 90 Minuten. Was wird den unter der Woche trainiert wenn man dann solchen Schlafwagenfussball spielt. Schlimm die Leistung. Das ist einer Spitzenmannschaft nicht würdig, auch wenn es hier um schweizer Fussball geht.

    einklappen einklappen
  • Adde am 16.02.2020 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Adieu

    Der Nimbus von Seoana schmilzt.Mit sehr guten Spielern in der Vergangenheit erfolgreich.Nach einigen Verkäufen Mittelmass.Der Stern sinkt

    einklappen einklappen
  • Cryf am 16.02.2020 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Adieu

    YB wird verlieren,zu schwach diese Mannschaft.Die grosse Zeit neigt sich dem Ende

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sabi am 17.02.2020 19:51 Report Diesen Beitrag melden

    Kommentare

    Also wenn deFCB verliert geben knapp 300 ihren Kommentar ab, im Vergleich zu Stolperer YB sind es nur noch knapp 100 und wenn FCSt verliert gibt es so wenig Feedback, um es nicht mal zu erwähnen!! Das zeigt doch ganz klar, dass das grösste Interesse immer noch dem FCB gehört!

    • Gretel am 17.02.2020 20:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sabi

      Mimimi, selber Schuld wer über Jahre asoziales und despektierliches Verhalten pflegt, muss halt jetzt den Gagel fressen. Für dich... man nennt es auch Karma!

    • Sabi am 17.02.2020 20:56 Report Diesen Beitrag melden

      Karma

      Ja Gretel, da hast du aber einen super "Gagel ???geschrieben, mit Karma hat das def. nichts zu tun...

    • so was von peinlich am 17.02.2020 21:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gretel

      Ganz geistreicher Kommentar, bravo. Du hast überhaupt nichts begriffen.?

    • Garli am 17.02.2020 21:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sabi

      Du scheinst wohl auch nicht ganz helle zu sein!? Scheinst vergessen zu haben das Basel während ihren erfolreichen Zeiten sich nicht nur über sich gefreut haben, sondern über jegliche andere Vereine jenseits herablassend kommentierten. Dafür habt ihr jetzt die Quittung! Und ganz ehrlich das gönnen euch viele! Und ja es ist definitiv Karma haha

    • John am 17.02.2020 21:46 Report Diesen Beitrag melden

      Ne du abfahre!

      Da kann ich nur beipflichten, es zeugt schon von Arroganz wenn man sich einredet alle negativen Kommentare seien Werks von Neid. Dabei seit genau Ihr Basler während Euren Erfolgen immer negativ gegenüber anderen aufgefallen. Aber schwaffelt nur was von geistreich... vovon ihr reichlich wenig intus habt

    • Sabi am 17.02.2020 21:57 Report Diesen Beitrag melden

      Karma

      Du weisst doch nicht einmal was Karma bedeutet!! Bist doch nur schadenfroh und oberflächlich...

    • Sabi am 17.02.2020 22:03 Report Diesen Beitrag melden

      Arrogant

      Wenigstens schreibst du noch Basler, hast ein bisschen mehr Niveau als der Rest, trotzdem hast auch du anscheinend ein Minderwertigkeitskomplex??

    • Sabi am 17.02.2020 22:05 Report Diesen Beitrag melden

      Mimimi

      Was soll eigentlich dieses mimimi?? Sind wir im Kindergarten?

    • mümümü am 17.02.2020 22:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sabi

      Na das machst du doch die ganze Zeit mimimi

    • John am 17.02.2020 22:16 Report Diesen Beitrag melden

      Heul leise!

      Ne Sabi, du bist im Kindergarten und machst die ganze Zeit mimimi ab und zu auch noch mümümü

    • Sabi am 17.02.2020 22:41 Report Diesen Beitrag melden

      Mimimümü haha

      Also jetzt verstehe ich euch, wenn man keine Antworten mehr weiss könnt ihr nur noch mimimi mümümü (wie doof ist das denn) oder als letzter Ausweg noch das Karma bringen! Oje

    • Sabi am 17.02.2020 22:45 Report Diesen Beitrag melden

      Mimimümü haha

      Weiss immer noch nicht was dieses komische mimimimümümü bedeutet? Ist das eine neue Sprache??

    einklappen einklappen
  • Rumi Hoeni am 17.02.2020 09:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trainerentlassung

    Ist YB schon verwöhnt und meint alles ginge wie selbstverständlich von selbst? Wenn ja, sofort einiges ändern, ansonsten droht wie immer eine Trainerentlassung. Denn gemäss Überschrift, hat das Team bei Spielbeginn geschlafen.

  • Fairplay am 17.02.2020 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Schon wieder wurde der FCSG

    durch den erfundenen Elfer des Schiris krass benachteiligt (da klare Schwalbe des Angreifers = Gelbe). Wozu gibt es den VAR? Das der Schiri die überharte Spielweise des FCL bei zahlreichen klaren Foul's nicht pfeifft spricht Bände. Schiris sollten spiele leiten und nicht entscheiden.!

  • Lion am 17.02.2020 09:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Luzern

    Ihr veröffentlicht ein Bericht vom FCZ, vom YB aber Keins vom FC Luzern. Ihr schreibt gern über Luzern, wenn sie verlieren oder wenn sie Probleme haben im Club. Seid ihr neidisch, wenn sie gewinnen?

  • jeffo56 am 17.02.2020 02:11 Report Diesen Beitrag melden

    will YB den 3titel

    YB-Gerardo Seoane was haben sie sich da gedacht - den spielmann hätte man in bern nord weiter spielen lassen sollen die stätig wiederkehrenden verletzungen. medizinische abteilung. traningsmethoden. kommen mir bei YB langsam aber sicher suspekt vor! will YB zum 3x meister werden?