Aufgebot

18. März 2011 14:59; Akt: 18.03.2011 15:30 Print

Schweiz mit Gavranovic und Leoni

Jetzt ist es definitiv: Mario Gavranovic erhält sein erstes Aufgebot für die A-Nati. Auch wieder mit dabei ist FCZ-Goalie Johnny Leoni.

Bildstrecke im Grossformat »

Schweizer Fussball-Doppelbürger.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Erstmals im Aufgebot des A-Teams ist Mario Gavranovic (21). Wieder dabei sind Valon Behrami und Johnny Leoni. Wegen Verletzungen und deren Folgen fehlen Diego Benaglio, Tranquillo Barnetta und Johan Djourou», teilt der SFV mit.

Umfrage
Welchen dritten Goalie hätten Sie neben Wölfli und Vailati nominiert?
25 %
43 %
10 %
22 %
Insgesamt 482 Teilnehmer

U-21-Trainer Pierluigi Tami freut sich über die Berufung von Gavranovic: «Er hat sich dieses Aufgebot für das Schweizer A-Team verdient. Mit seinen Leistungen hat er gezeigt, dass er bereit ist, auf höchstem internationalen Niveau zu spielen.» In den letzten Tagen fragte man sich, ob der Stürmer mit kroatischen Wurzeln das Angebot auch annehmen werde. Auf Anfrage von 20 Minuten Online antwortete er trocken: «Warum auch nicht?»

Leoni als dritter Goalie

Etwas überraschend erfolgt das Aufgebot für Johnny Leoni, welcher einmal mehr Luzerns David Zibung vorgezogen wurde. Der seit letztem Sonntag neue und alte FCZ-Stammtorhüter, der erstmals seit der WM 2010 wieder dabei ist, erklärte «hoch erfreut»: «Ich werde alles geben, um die Erwartungen von Ottmar Hitzfeld und des Teams zu erfüllen.» So schnell kann es gehen. Vor einer Woche noch die verschubste Nummer 2 beim FCZ, jetzt schon wieder in der Nati.

Die Spieler werden am Dienstag um 12 Uhr in Feusisberg im Hotel Panorama Resort & Spa erwartet. Dann wird definitiv klar sein, ob Gavranovic für die Schweiz spielen möchte. Am Donnerstag um 11 Uhr fliegt der Nati-Tross dann nach Sofia, wo am Samstag um 18.45 Uhr das Spiel gegen Bulgarien stattfindet. 20 Minuten Online ist natürlich live dabei.

Das Schweizer Aufgebot.
Tor:
Johnny Leoni (FCZ), Germano Vailati (St. Gallen) und Marco Wölfli (YB).
Abwehr: François Affolter (YB), Stéphane Grichting (Auxerre), Stephan Lichtsteiner (Lazio Rom), Steve von Bergen (Cesena), Reto Ziegler (Sampdoria).
Mittelfeld und Sturm: Valon Behrami (Fiorentina), Eren Derdiyok (Bayer Leverkusen), Blerim Dzemaili (Parma), Gelson Fernandes (Chievo Verona), Alex Frei (Basel), Mario Gavranovic (Schalke 04), Gökhan Inler (Udinese), Xavier Margairaz (FCZ), Pirmin Schwegler (Eintracht Frankfurt), Xherdan Shaqiri (Basel), Valentin Stocker (Basel), Marco Streller (Basel) und Hakan Yakin (Luzern).

(fox/sda)