Basler attackiert?

20. Mai 2012 18:38; Akt: 20.05.2012 19:25 Print

Servette-Fans stürmen Platz

Unschöne Szenen nach dem letzten Saisonspiel von Servette Genf. Die Fans rennen aufs Spielfeld und sorgen für Chaos.

Bildstrecke im Grossformat »

Servette-Fans stürmen nach dem Schlusspfiff das Feld.

Zum Thema
Fehler gesehen?

2:1 siegt Servette gegen den FC Basel und fügt Heiko Vogel damit die erste Niederlage in der Super League zu. Für Basel war es die erste Pleite nach 26 Partien ohne Nuller.

Nach dem Siegtor durch Eudis fünf Minuten vor Schluss, konnten die 21 000 Fans im Stade de Genève den Schlusspfiff kaum mehr erwarten. Als dieser dann tatsächlich ertönte, stürmten die Anhänger das Spielfeld. Gemäss ersten Informationen des Teleclub sollen dabei auch Basler Spieler attackiert worden sein.

Eine Leserreporterin, die sich im Basler Fan-Sektor befand, berichtet gegenüber 20 Minuten Online, dass alles friedlich abgelaufen sei. Die Servette Anhänger wollten nur feiern und wirkten nie aggressiv: «Sie stürmten von allen Seiten das Feld. Aber dass Spieler von Basel angegriffen wurden, habe ich nicht gesehen.»

Schon gegen YB gabs Tumulte

Nach den unschönen Szenen in Deutschland mit Karlsruhe und Düsseldorf ist es jetzt also auch in der Schweiz zu ähnlichen Szenen gekommen. Die Fans wollten eigentlich nur die Europa-League-Qualifikation des Aufsteigers feiern. Servette hat sein Pensum als erstes Team absolviert. Am Mittwoch können die Genfer die letzte Runde vor dem TV mitverfolgen.

Schon vor wenigen Wochen sorgte Servette für ein unrühmliches Ende einer Partie. Damals war YB zu Gast. Kurz vor Schluss hatte Trainer João Alves dabei Tumulte ausgelöst, als er den Ball nicht schnell genug den YB-Spielern zurückgeben wollte.

(fox)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stefan am 20.05.2012 19:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tumulte

    Komisch und das passiert nicht in sion sonst wäre der teufel los

    einklappen einklappen
  • MB am 20.05.2012 21:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade...

    Wenn die genfer zuschauer agressiv gestimmt gewesen wären, hätten sie sicher versucht den fcb-sektor zu stürmen, aber gemäss bericht war dies ja nicht der fall! Schade das heute kein unterschied zwischen feiern und randalieren mehr gemacht wird! Früher war der platzsturm nach einer erfolgreichen saison normal, heute wird versucht sofort alles zu kriminalisieren!

  • Der Ball ist rund am 20.05.2012 20:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ein abgekartetes Spiel

    Ist ja grosszügig von den Baslern, einem Westschweizer Club zu helfen. Damit kann auch in Zukunft von einer Schweizer Fussballmeisterschaft gesprochen werden, auch wenn nur zwei Clubs aus der Romandie und keiner aus dem Tessin dabei sind.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alexander F. am 21.05.2012 07:42 Report Diesen Beitrag melden

    Unerwartetes = Schlecht und muss...

    ...verhindert werden ;) So kommt es mir vor, und die Medien suchen beim kleinsten Ereigniss gleich nach skandalösen Titelstory und wenns halt nicht klappt wird es dazu gedreht, "Irgendwo sagte einer es wurden Leute/Spieler angegriffen" um dann im nächsten Abschnitt halt noch zu berichtigen "es blieb friedlich und ich konnte nichts dergleichen sehen..." Die meisten Leute haben sich bis dahin ihre Meinung gebildet und die ändert sich nur schwer wieder. was da noch so steht Und jetzt noch die Frage was würde es für Schlagzeilen geben, wären es die Basler gewesen die das Feld gestürmt hätten?

  • MB am 20.05.2012 21:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade...

    Wenn die genfer zuschauer agressiv gestimmt gewesen wären, hätten sie sicher versucht den fcb-sektor zu stürmen, aber gemäss bericht war dies ja nicht der fall! Schade das heute kein unterschied zwischen feiern und randalieren mehr gemacht wird! Früher war der platzsturm nach einer erfolgreichen saison normal, heute wird versucht sofort alles zu kriminalisieren!

  • René Gruber am 20.05.2012 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wo ist das problem?

    Durch das abwürgen von jeglichen Emotionen steigt die Gefahr, dass es keine Positiven Emotionen mehr gibt, dafür um so mehr negative. Das Stürmen des Platzes war früher normal um ein erreichtes Ziel gemeinsam mit den Spielern zu feiern. Leider muss heute ja alles genau nach Protokoll verlaufen, da haben solche "freien" Emotionen nichts zu suchen. Man versucht daher schnell etwas positives friedliches zum Gewaltakt zu erklären...

  • sunny33 am 20.05.2012 21:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    überlegt mal....

    Und ihr glaubt wirklich wir fans sind das grösste Problem im schweizer Eishockey

    • Päse am 20.05.2012 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Hockey?

      äh im Hockey nicht, aber im Fussball

    einklappen einklappen
  • Mark Strahl am 20.05.2012 21:17 Report Diesen Beitrag melden

    Logik der Fans?

    Unsere Fussballfans sind mal wieder beleidigt, dass man sie pauschal verurteilt. Das kann ich nachvollziehen aber liebe Fans mal im Ernst... Wer garantiert die Sicherheit? Sollte man künftig solche Erstürmungen des Feldes generell zulassen? Und was ist dann, wenn eben doch mal etwas passiert (was hier ja noch offen ist)? Wer ist dann schuld? Für meinen Geschmack ist alleine die Gefahr eines Übergriffs (oder legt ihr für alle "Fans" die Hand ins Feuer?) Grund genug um solches Verhalten NIE zu dulden. Ich lasse meine Haustür auch nicht offen und das nicht nur weil schon 2x eingebrochen wurde.