Premier League

05. Dezember 2018 22:42; Akt: 06.12.2018 07:44 Print

Shaqiri spielt durch und sichert den Sieg

Der Schweizer trifft für Liverpool in der Nachspielzeit zum 3:1 gegen Burnley. Im zweiten Spiel sorgen Manchester United und Arsenal für Spektakel.

Bildstrecke im Grossformat »
Für die Entscheidung in der Nachspielzeit sorgt ein Schweizer: Xherdan Shaqiri darf gegen Burnley von Beginn an auf dem rechten Flügel ran und dankt Trainer Jürgen Klopp mit dem 3:1 kurz vor Schluss. Im Hinblick auf die Champions League von nächster Woche schont Klopp seine Stars Mohamed Salah und Roberto Firmino. Beide werden nur eingewechselt. Das Vorhaben geht zuerst schief, nach einer torlosen ersten Halbzeit erzielt Jack Cork in der 54. Minute das 1:0 für den Aussenseiter. Dann reagiert der Favorit aus Liverpool prompt. James Milner bringt die Reds zurück ins Spiel und nachdem Klopp in der 65. und 66. Salah und Firmino bringt, sind die Karten wieder klar verteilt. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung schiesst der Brasilianer Firmino (links) das 2:1. Und auch der Ägypter Mohamed Salah hat seine Füsse noch im Spiel. Er bereitet das 3:1 mit einem feinen Pass auf Shaqiri vor. Spektakel und Slapstick liefern derweil Manchester United und Arsenal im Old Trafford. Dafür ist in der ersten Halbzeit auch David de Gea verantwortlich. Einen Kopfball-Aufsetzer von Shkodran Mustafi kann er nicht festhalten. Das 1:0 geht auf seine Kappe. Doch die United gibt so schnell nicht auf. Nur vier Minuten nach dem Rückstand trifft Anthony Martial zum Ausgleich. Der Makel: Passgeber Ander Herrera stand kurz davor wohl im Abseits. Ein knappe Entscheidung. Nach dem Ausgleich entwickelt sich ein zunehmend aggressives und von vielen Fouls geprägtes Spiel. Hier muss Arsenals Matteo Guendouzi gegen Herrera untendurch. Für die nächste kuriose Szene sorgen dann Marcus Rojo und Alexandre Lacazette. Nachdem der Franzose sich den Ball erkämpft und alleine vor Bernd Leno auftaucht, bleibt Rojo nur noch die Grätsche. Mit dieser hindert er Lacazette zwar am Schluss, allerdings mässig erfolgreich: Er befördert den Ball gleich selbst ins Tor. Manchester United aber ist zäh. Und schafft es sogar, noch schneller auszugleichen, als in der ersten Halbzeit. Jesse Lingard profitiert von einem Missverständnis in der Abwehr Arsenals und schiebt keine Minute nach dem 2:1 zum Ausgleich ein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Liverpool lässt sich in der Premier League nicht abschütteln. Nach dem Sieg von Manchester City am Vortag gewinnen die Reds in Burnley nach einem Rückstand 3:1. Xherdan Shaqiri trifft nach zum 3:1.

Video: Shaqiri macht den Sieg klar

Lässt sich nicht zweimal bitten: Xherdan Shaqiri trifft nach Salahs perfekter Vorlage zum 3:1 für Liverpool. (Video: SNO)

Die Differenz zwischen den Citizens und Liverpool, den beiden einzigen noch ungeschlagenen Mannschaften der englischen Meisterschaft, beträgt damit weiterhin nur zwei Punkte.

Das derzeit auf einem Abstiegsplatz liegende Burnley leistete dem Team von Trainer Jürgen Klopp grossen Widerstand und ging kurz nach der Pause durch ein Tor von Jack Cork in Führung. Der Treffer war allerdings glücklich, denn Cork war bei der Aktion zuerst im passiven und danach im aktiven Offside. Liverpool, bei dem Shaqiri durchspielte und Mohamed Salah erst nach 65 Minuten ins Spiel eingriff, benötigte danach nur eine Viertelstunde für die Wende. James Milner traf mit einem Weitschuss und Roberto Firmino nach einem langen Freistoss auf Virgil van Dijk, der dem Brasilianer auflegte. Shaqiri nutzte bei seinem Tor in der 92. Minute die ausgezeichnete Vorarbeit von Salah. Es war Shaqiris drittes Saisontor in der Meisterschaft.

Lichtsteiner spielt eine Stunde

Arsenal ging im Schlagerspiel bei Manchester United zweimal in Führung, verwaltete der Vorsprung aber jeweils sehr schlecht. Nach dem 0:1 in der ersten Halbzeit benötigte Manchester nur vier Minuten für den Ausgleich, nach dem 1:2 Mitte der zweiten Hälfte sogar nur eine Minute. Das 2:2 hatte bis zuletzt Bestand.

Arsenal spielte ohne den gesperrten Granit Xhaka. Stephan Lichtsteiner wurde nach 36 Minuten eingewechselt, nachdem sich Verteidiger Rob Holding verletzt hatte.

Telegramme und Rangliste:

Burnley - Liverpool 1:3 (0:0). - 20'200 Zuschauer. - Tore: 56. Cork 1:0. 62. Milner 1:1. 69. Firmino 1:2. 92. Shaqiri 1:3. - Bemerkungen: Liverpool mit Shaqiri.

Everton - Newcastle United 1:1 (1:1). - 39'350 Zuschauer. - Tore: 19. Rondon 0:1. 38. Richarlison 1:1. - Bemerkungen: Newcastle United mit Schär.

Wolverhampton Wanderers - Chelsea 2:1 (0:1). - 31'300 Zuschauer. - Tore: 18. Loftus-Cheek 0:1. 59. Jimenez 1:1. 63. Jota 2:1.

Manchester United - Arsenal 2:2 (1:1). - 74'507 Zuschauer. - Tore: 26. Mustafi 0:1. 30. Martial 1:1. 68. Lacazette 1:2. 69. Lingard 2:2. - Bemerkungen: Arsenal ab 36. mit Lichtsteiner, ohne Xhaka (gesperrt).

Tottenham Hotspur - Southampton 3:1 (1:0). - 33'012 Zuschauer. - Tore: 9. Kane 1:0. 51. Lucas 2:0. 55. Son 3:0. 93. Austin 3:1.

Ein weiteres Resultat: Fulham - Leicester City 1:1.

Rangliste: 1. Manchester City 15/41 (45:7). 2. Liverpool 15/39 (30:6). 3. Tottenham Hotspur 15/33 (28:16). 4. Chelsea 15/31 (31:13). 5. Arsenal 15/31 (34:20). 6. Everton 15/23 (21:17). 7. Bournemouth 15/23 (25:22). 8. Manchester United 15/23 (24:25). 9. Leicester City 15/22 (21:18). 10. Brighton & Hove Albion 15/21 (19:21). 11. Watford 15/20 (18:21). 12. Wolverhampton 15/19 (15:18). 13. West Ham United 15/18 (20:23). 14. Newcastle United 15/13 (12:20). 15. Crystal Palace 15/12 (11:20). 16. Cardiff City 15/11 (14:30). 17. Huddersfield Town 15/10 (10:26). 18. Southampton 15/9 (13:29). 19. Burnley 15/9 (14:32). 20. Fulham 15/9 (15:36).

Fussball

(mro/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jacques qui'Rit am 05.12.2018 23:12 Report Diesen Beitrag melden

    Ich mag es ihm gönnen

    Xerdan Shaqiri hatte immer wieder schwierige Zeiten. Ich mag es ihm gönnen, dass er nun den richtigen Club mit dem richtigen Trainer und Teamkollegen gefunden hat. Als neutraler Fussballfan schaue ich der aktuellen Liverpool-Mannschaft mit ihrem attracktiven und einsatzbetonten Fussball sehr gerne zu. Wenn der Alpenmessi zusätzlich toll spielt, ist es noch besser.

    einklappen einklappen
  • Liverpooler am 05.12.2018 23:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na los jetzt...

    ...bringt Eure Kommentare gegen Shaq! Bin auch kein riesiger Shaq Fan,aber er spielt gut&es passt im Moment!

    einklappen einklappen
  • Don Höfi am 05.12.2018 23:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liverpool Siegt

    Liverpool ist super drauf und mit Shaqiris 3:1 haben sie ihren Superlauf bestätigt. Er ist auch sehr gut drauf. Klopp stellt ihn auch so auf wie es Shaqiri gefällt zu spielen. Und er gibts dem Trainer wie der Mannschaft dankend zurück.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Über Bewertet am 06.12.2018 10:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    normal

    na ja - wenn eine Topmannschaft in D, F oder E gegen eine der schwächsten spielt, geben auch die den Reservisten Auslauf und lassen die guten Spieler sich erholen.

    • Bewerten am 06.12.2018 11:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Über Bewertet

      Na ja, kommentare von Leuten die nie die PL verfolgen sind absolut überflüssig. Finden sie sich einfach damit ab dass er besser spielt als auch schon.

    einklappen einklappen
  • BananeBieger am 06.12.2018 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Berner Bär Don Höfi YB Fanaticer

    Ich mag Shaqiri den Erfolg gönnen, da ich im Juniorenalter mit ihm zusammen gespielt habe. Seine Karriere schien eine böse Wende zu nehmen, als er vom grossen FC Basel zum Durchschnittsverein FC Bayern wechselte und dort nichtmal von Beginn an Captain war. Zugegeben: Auch ein Mario Götze wäre bei Inter Mailand flach herausgekommen. Umso mehr freue ich mich, meinen Freunden BernerBär, Don Höfi und YB Fanaticer ein originales LFC Shaqiri Shirt im Wert von neun Franken, gekauft am Herbstmarkt Laufenburg, zu Weihnachten zu schenken.

  • susi am 06.12.2018 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    was war noch im sommer

    und auf einmal sind wieder alle shaqiri fan???

    • Lilly Wolf am 06.12.2018 10:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @susi

      Sie haben recht . Menschen sind wie Sonnenblumen . Gratuliere am Shaqiri Mantschaft herzlich. Es Spielen 11 Spieler. Es ist nicht schwer , zum gut Spielen , wen Club hat nur gute Spieler. Hoffe sehr , wen er in der NATI spielt, zeigt das gleiche Einsatz .

    einklappen einklappen
  • Gritty am 06.12.2018 05:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waka Waka

    Ich mag Skakira, sie macht wunderschöne Musik.

    • Jürg am 06.12.2018 07:05 Report Diesen Beitrag melden

      Sing sing

      Aber auch Shakira singt unsere Nationalhymne nicht! Aber hier geht es doch um Fussball, du hast dich irgendwie beim Beitrag verirrt!

    • Lilly Wolf am 06.12.2018 14:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jürg

      Da wird er nie machen. Das verstösst gegen seiner Glaubens Ehre . Aber Fussball Spielen, Geld kassieren , das macht nicht. Und noch dabei provokationen werden aber erlaubt?

    einklappen einklappen
  • Grosser Dünner am 06.12.2018 00:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kleine Dicke

    In England wird der kleine Dicke kaum wahrgenommen. Kann ich gut verstehen...

    • Sulejka am 06.12.2018 00:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Grosser Dünner

      Woher wollen Sie denn das wissen? Im Gegenteil wie man in den englischen Zeitungen liest, verehren sie Xherdan Shaqiri und rühmen ihn auf's höchste und auch Jürgen Klopp ist total von ihm begeistert.

    • Max am 06.12.2018 04:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Grosser Dünner

      Jetzt wechseln Sie die 2 n gegen zwei m aus und der Name passt.

    • Lilly Wolf am 06.12.2018 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Grosser Dünner

      Das Wort , kleine dicke ist unteren jedere Gürtel Linie . Sind sie , Fussballer und schlank ?

    • Grosser Vetter am 06.12.2018 11:59 Report Diesen Beitrag melden

      @Lilly Wolf

      na na - nicht so empfindlich - sie tragen ja auch bestimmt auch Hosenträger. (so wie ihre Kommentare manchmal vermuten lassen, kennen sie die Höhe der Gürtellinie auch nicht genau)

    • alfmir am 06.12.2018 13:48 Report Diesen Beitrag melden

      ..nur Eratzspieler...

      Na ja, Papier ist geduldig und üblicherweise setzt ein Trainer gegen starke Gegner, wie letzthin gegen PSG, auf seine Stammelf. Und zu denen zählt nun ein Shaqiri definitiv nicht. In Paris kam er, ausgeruht, für die letzten 10 Min. von der Bank und war heillos überfordert.

    einklappen einklappen