Rückkehr

09. Juli 2018 18:00; Akt: 12.07.2018 12:37 Print

Basel bestätigt Widmer-Transfer

Der Aargauer kehrt aus der Serie A in die Schweiz zurück. Über die konkrete Ablösesumme ist noch nichts bekannt.

storybild

Silvan Widmer sagt der Serie A ciao. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FCB holt Silvan Widmer als Nachfolger von Michael Lang. Das bestätigen die Basler am Donnerstag. Der Schweizer Nationalspieler erhält einen Vertrag bis 2020. Was für ein Coup von FCB-Sportchef Marco Streller! Auch Clubs aus der Bundesliga und der Premier League sowie Udinese-Konkurrenten aus der Serie A hatten ein Auge auf den Aargauer geworfen. Das Rennen gemacht hat aber der FC Basel. Acht Millionen Euro Ablöse soll Udinese für den 9-fachen Schweizer Internationalen, der im letzten Moment aus dem WM-Kader gestrichen wurde, verlangt haben. Damit wäre der 25-jährige Nachfolger von Michael Lang (zu Gladbach) der teuerste Einkauf in der rotblauen Clubgeschichte. Bisher hielt diese Marke Cesar Carignano, für den der FCB vor 14 Jahren rund 4,7 Millionen Euro bezahlen musste.

Nach zahlreichen Verkäufen von rund 60 Millionen Franken konnte sich der FCB den Königstransfer problemlos leisten. Überraschend kommt er dennoch. Man kann die Investition als klares Signal deuten, wie wichtig dem FCB die Qualifikation für die Champions League ist und auch als Kampfansage an YB, den Meisterpokal wieder zurückerobern zu wollen, den man letzte Saison abgeben musste.

Widmer hat sich in seiner Zeit in der Serie A einen hervorragenden Ruf erspielt und zählte bei Udinese zu den unumstrittenen Stammspielern. Der Rechtsverteidiger, der fussballerisch bei Baden und Aarau gross wurde, unterschrieb 2012 beim FC Granada, blieb aber vorerst leihweise in Aarau. Ein Jahr später schloss er sich Udinese Calcio an. In den letzten fünf Jahren bestritt er 142 Pflichtspiele (5 Tore) für den Club aus dem Friaul. Widmers Entscheidung in die Schweiz zurückzukehren, kann persönliche Gründe haben. Er und seine Frau Céline durften Ende Mai Töchterchen Alissa Chloé auf der Welt willkommen heissen.

Fussball

(ete/hua)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sergio am 09.07.2018 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Familienmensch

    Widmer ist ein geregeltes Umfeld für seine Familie wichtiger als einen "Haufen" Geld. Ich als Familienvater sage da nur eins "Daumen hoch!"

    einklappen einklappen
  • Azimut am 09.07.2018 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Königstransfer

    Herzliche Gratulation! Finde das wirklich ein wunderbarer Transfer. Für einmal jemand, der den umgekehrten Weg von einer Top-5 Liga in die kleine Schweizerliga geht (und dies nicht Mangels Qualität oder Alternativen).

    einklappen einklappen
  • Ilse am 09.07.2018 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welcome Back

    Sehr guter Transfer vom FCB. Sogar fast besser als Lang. Welcome Back in der Super Liga. Und das von einem FCL Fan

Die neusten Leser-Kommentare

  • Michelle am 13.07.2018 21:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So wird es nichts

    Basel muss sich dringend verstärken, auch wenn es was kostet, will man Erfolg haben. Die Vorbereitungsspiele sagen alles. Qualität weg, ob das die Führung versteht.

  • S.Kernen am 11.07.2018 11:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    YB

    Bald ist Saisonstart und die YB Spieler sind noch da. Leider ist bis 31.08.Tranferschluss aber toll kann das Meisterteam zusammen die Saison starten.

  • Leon Kummer am 10.07.2018 20:58 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht in trockenen Tüchern

    Der Transfer ist alles andere als fix. Weder der FC Basel noch Udinese bestätigt den Transfer.

  • Baselboy12 am 10.07.2018 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe ich nicht...

    Die Frage stellt sich schon was ein junger, anscheinend guter Verteidiger in der Schweiz sucht?! Und dann wechselt er noch zum abgeschlagenen Vizemeister aus Bisel, wenn er wenigstens zum Klassenprimus nach Bern gewechselt wäre....aber wahrscheinlich wollten die ihn nicht.

    • fc basel1893 am 13.07.2018 08:34 Report Diesen Beitrag melden

      Ein Berner Gränni?

      Eure Meinung kratzt uns nicht...

    einklappen einklappen
  • Gastgewerbler am 10.07.2018 16:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An viele die hier schreiben

    Ich muss nun doch nochmals was loswerden. 1. Er ist 25, also devinitiv noch Jung. 2. Wen man in Italien Stamm spieler ist sollte das für die Schweiz auch gut genug sein. 3. Italien hat eine gute Liga, auch wenn man bei Udine spielt. 4. Lasst mal Streller und Wicky in Ruhe, wenn im 2 Jahr keine erfolge kommen lösst sich das Problem von selbst, wenns eins ist. Denn......... wird der FCB Meister, ist alles plötzlich wieder super Habe fertig