Cashcow Champions League

06. Dezember 2011 16:33; Akt: 06.12.2011 16:33 Print

So viel kassiert der FCB in der Königsklasse

von Monika Reinhard - Zieht der FC Basel in den Achtelfinal ein, hat er bereits mindestens 22 Millionen Franken brutto verdient. Auch bei einem Ausscheiden setzt es ein dickes Plus auf das Konto des FCB.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Königsklasse ist für die teilnehmenden Klubs nicht nur aus sportlicher Sicht attraktiv, sondern auch aus finanzieller. So erhalten die für die Gruppenphase qualifizierten Teams bereits eine Antrittsprämie von 3,9 Millionen Euro. Für jedes Gruppenspiel, das eine Mannschaft bestreitet, gibt es weitere 550 000 Euro obendrauf. Summa summarum kann man also schon 7,2 Millionen Euro verdienen, wenn man bloss zu den sechs Gruppenspielen antritt. Pro Sieg kann ein Teilnehmer dann noch weitere 800 000 Euro einsacken, pro Unentschieden werden 400 000 Euro ausbezahlt.

Umfrage
Wie endet der CL-Knüller zwischen dem FC Basel und Manchester United?
49 %
41 %
10 %
Insgesamt 3399 Teilnehmer

Rechnet man die Leistung des FC Basel in der Champions League zusammen(2 Siege gegen Galati, je ein Unentschieden gegen Benfica Lissabon und Manchester United), so kommt man auf ein Total von 9,6 Millionen Euro (ca. 11,9 Millionen Franken). Schaffen die «Bebbi» den Exploit und qualifizieren sich am Mittwoch für den Achtelfinal, dann sacken sie weitere 800 000 Euro für den Sieg gegen ManU und 3 Millionen Euro für die Qualifikation für die nächste Runde ein - ergibt ein neues Total von 13,4 Millionen Euro (ca. 16,6 Millionen Franken).

Zuschauereinnahmen und TV-Gelder schenken zusätzlich ein

Natürlich verdient der FC Basel nicht nur an den Prämien, die die Uefa ausschüttet. Auch Zuschauereinnahmen gibt es zu verzeichnen. Basierend auf den in der letzten Jahresrechnung ausgewiesenen Einnahmen für die Champions-League-Heimspiele (7,1 Millionen Franken minus die beiden Heimspiele in der Qualifikation und den Playoffs), lassen sich diese für die aktuelle Gruppenphase auf rund 5,4 Millionen Franken schätzen. Ergibt im Falle einer Achtelfinalqualifikation also bereits Bruttoeinnahmen von rund 22 Millionen Franken. Dazu erhält der FCB von der Uefa einen Anteil der TV-Gelder. Wie hoch dieser ausfällt, lässt sich derzeit jedoch noch nicht beziffern.

Keine Auswirkungen aufs Budget

Ein schöner Batzen also für den Schweizer Meister, der natürlich noch um die Ausgaben geschmälert wird, die durch die Teilnahme an der Champions League anfallen. Wer nun glaubt, dass die «Bebbi» durch die CL-Millionen ihr ohnehin schon weitaus höchstes Budget in der Schweizer Meisterschaft noch steigern können, hat sich geschnitten. Die Basler brauchen das Geld, um ihr Niveau zu halten. Die letzte Jahresrechnung des Vereins konnte - trotz Teilnahme an der Champions League - gerade mal ausgeglichen präsentiert werden. Die AG schloss mit einem Gewinn von 223 000 Franken ab. Die Zahlen würden eine sehr gute Ausgangsbasis für die nächsten Jahre bilden, aber auch belegen, dass der Grat sehr schmal sei, steht im Jahresbericht. Es sei «nicht übertrieben festzuhalten, dass der FC Basel 1893 mit den für den sportlichen Erfolg notwendigen Strukturen und der Kosten im St. Jakob-Park dazu ‹verdammt› ist, in regelmässigen Abständen ausserordentliche Einnahmen, sei es durch Transfers oder durch Teilnahmen in der UEFA Champions League, zu generieren.»

Kritisch ist die Situation aber bei den Baslern auch nicht. Schliesslich ist ihr Budget für die Saison 2011/12 mit rund 50 Millionen Franken doppelt so hoch wie dasjenige der Young Boys und von Xamax, die in der Geldrangliste der Super League auf Platz 2 liegen. Die Schlusslichter im Budgetvergleich, Thun und Lausanne, haben mit 6,5 Millionen Franken gleich 7,5 Mal weniger Geld zur Verfügung als die «Bebbi». Und so lange der FCB immer wieder in der Champions League kickt, besteht wohl auch keine Gefahr, dass sein Budget gekürzt wird.

Die Budgets aller ASL-Vereine finden Sie in der Bildstrecke oben.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beppi BL am 07.12.2011 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Hmmm

    Vielleicht klappt es wieder mal, wenn ManU keinen Penalty gegen würde, obwohl es einer war oder Basel erhält einen, trotz keines Fouls.... wie schon oft gesehen in der Meisterschaft

  • Hans am 06.12.2011 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    "Leistungs"-"Sport"?

    Für das was Fussballer leisten verdienen sie einfach zu viel... Nehmt euch mal ein Beispiel an den Ski Fahrern, Rugby-oder Eishockey Spielern!

    einklappen einklappen
  • Sascha Lüthi am 06.12.2011 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    5-Jahres-Wertung

    Jeder richtige Fussball-Fan drückt morgen dem FCB die Daumen! Denn die Punkte für die 5-Jahres-Wertung bringt auch Bern, Zürich und Luzern positivere Möglichkeiten für die Zukunft!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beppi BL am 07.12.2011 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Hmmm

    Vielleicht klappt es wieder mal, wenn ManU keinen Penalty gegen würde, obwohl es einer war oder Basel erhält einen, trotz keines Fouls.... wie schon oft gesehen in der Meisterschaft

  • Mike Schmid am 07.12.2011 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    Rangliste und Tabelle

    Lustig, wenn man die Budgetrangliste mit der Tabelle vergleicht sind die Teams mit einem ähnlichen Budget auch mit ähnlich vielen Punkten da. Ausnahmen hier ganz klar FCZ und Thun: erstere sackschwach für das Budget und letztere sackstark!

  • Sascha Lüthi am 06.12.2011 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    5-Jahres-Wertung

    Jeder richtige Fussball-Fan drückt morgen dem FCB die Daumen! Denn die Punkte für die 5-Jahres-Wertung bringt auch Bern, Zürich und Luzern positivere Möglichkeiten für die Zukunft!

  • Hans am 06.12.2011 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    "Leistungs"-"Sport"?

    Für das was Fussballer leisten verdienen sie einfach zu viel... Nehmt euch mal ein Beispiel an den Ski Fahrern, Rugby-oder Eishockey Spielern!

    • Fabian am 06.12.2011 17:30 Report Diesen Beitrag melden

      Danke

      Super! Danke für die Info Hans! :) Kann man ja auch fast vergleichen! Ziehen ja in etwa die gleichen Massen an :)

    • Un Wichtig am 06.12.2011 17:33 Report Diesen Beitrag melden

      Zuviel, aber warum als Beispiel nehmen?

      Entscheidend ist doch das Publikum. Kann ja niemand dafür verantwortlich gemacht werden, dass andere Sportarten kaum jemanden interessieren.

    • Guets Mörgeli am 06.12.2011 17:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Zu viel? Ist noch zu wenig.....

      Oder schau einfach was Otto normalo verdient... Sport ist meistens einfach überbezahlt, Hockey,Fußball, Tennis u.s.w

    • uncharted lands am 06.12.2011 17:42 Report Diesen Beitrag melden

      uncharted

      Sagt dir das Wort "Verhältnis" etwas? Im Fussball gibts mehr Sponsoring, mehr TV- und Zuschauereinnahmen etc. - genau das selbe gilt für unterschiedliche Branchen. In der Chemie oder IT verdient man auch mehr als in der Gastronomie - weil dort einfach andere Verhältnisse herrschen

    • Marco am 06.12.2011 18:00 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig

      Aber nicht nur die Löhne, auch was die Ablösesummer betrifft. C. Ronaldo und co spielen zwar super aber soviel Geld ist kein Mensch wert. Man City hat diese Saison ein gewaltiges minus zu verzeichnen. Die FIFA sollte dem treiben endlich einen Riegel schieben und die TV Gelder von Spanien besser verteilen. Spanien ist das einzige Top-Fussballland indem die TV Gelder nicht "fair" verteilt werden. Dort kassieren Real und der Klub den ich nicht nennen will gross ab und die kleinen darunter auch Valencia kriegen nur einen ganz kleinen Teil.

    • Lucas am 06.12.2011 18:00 Report Diesen Beitrag melden

      verdienen zu viel

      das Geld wir ja nicht von den Spielern kassiert. Ein Durchschnittlicher Super-League Fussballer verdient kaum viel zu viel. Und Eishockey Spieler verdienen alle aehnlich viel .. der populaerste Sport kann halt auch die hoechsten Gehaelter zahlen; das war immer so und wir immer so sein.

    • Chregi Furler am 06.12.2011 19:44 Report Diesen Beitrag melden

      Hollywood

      Dort wo die Show ist, da wird Geld ausgegeben. Sportveranstaltung = Unterhaltung. Wie Theater, Kino oder so. Dann kann man auch gut verdienen.

    • joe am 06.12.2011 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      darum

      wo geld generiert wird, wird auch geld bezahlt. deshal. verdient ein banker auch mehr ald eine putzkraft!! fussball zieht die massen an!

    • Sepp am 06.12.2011 22:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ja klar

      Die großen Verdiener sind UEFA und FIFA ... Und wenn man sich untereinander kennt (sprich die großen Fussballnationen) wird es untereinander verteilt ... Fairness ist nicht groß geschrieben ...

    • Paulchen am 06.12.2011 22:59 Report Diesen Beitrag melden

      Vergleich

      Schau dir doch mal die Top-Löhne im Sport an: Tiger Woods: 75 Mio. Dollar; Kobey Briant: 53 Mio. Dollar; Roger Federer: 48 Mio. Dollar; Alex Rodriguez: 35 Mio. Dollar; Michael Schuhmacher: 34 Mio. Dollar, Valentino Rossi: 31 Mio. Dollar; Dale Earnhardt Jr.: 28.5 Mio. Dollar; Manny Pacquiao: 25 Mio. Dollar; Maria Scharapowa: 24.4 Mio. Dollar. Warum sollte da der FC Basel nicht 20 Mio. Franken verdienen, wenn er die Achtelfinals der CL erreicht?

    • rotscher am 07.12.2011 02:09 Report Diesen Beitrag melden

      verschuldung

      trotzdem ist jeder club hoch-verschuldet und es wird mit geld transferiert, das es virtuell gar nicht gibt!

    • Reto Suter am 07.12.2011 10:45 Report Diesen Beitrag melden

      Leistungssport

      Das ist Leistungssport. Man sieht halt als Zuschauer nicht was die Jungs tagtäglich ackern und schufften um überhaupt das Niveau zu erlangen.

    • Grass Hopper am 07.12.2011 17:43 Report Diesen Beitrag melden

      @Marco, (CR7)

      @Marco So ganz nebenbei wurden C.Ronaldo T-shirts im Wert von über 120mio verkauft so weit ich mich erinnern kann. er ist also sein geld mehr als wert (abgesehen davon nur schon das er Torschützenkönig wurde!)

    einklappen einklappen