Vertragsauflösung

17. Juni 2015 22:53; Akt: 17.06.2015 22:54 Print

Sousa und der FC Basel trennen sich

Der FC Basel und Paulo Sousa gehen nach nur einer Saison getrennte Wege. Der bis 2017 datierte Vertrag ist einvernehmlich aufgelöst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Verschiedene Medienberichte meldeten am Mittwoch, Paulo Sousa sei ein Ultimatum gestellt worden. Er sei aufgefordert worden, sich mit dem FC Basel über seinen Abgang zu einigen. Jetzt ging plötzlich alles sehr schnell.

Für Sousa ist damit der Weg frei, um beim Serie-A-Klub Fiorentina den vakanten Trainerposten zu übernehmen. Der Schweizer Meister kündet an, den Nachfolger für den Portugiesen noch in dieser Woche zu präsentieren. Zum engeren Kandidatenkreis zählt unter anderen wohl auch Thomas Schaaf (trat unlängst trotz respektablem Erfolg bei Eintracht Frankfurt zurück), der in diesen Tagen bereits in Basel gesichtet wurde.

Paulo Sousa (44) ist derweil der Wunschtrainer der Fiorentina. Die Verantwortlichen des toskanischen Serie-A-Vereins um Klubeigentümer Andrea Della Valle sollen schon länger mit Sousa einig sein. Es wird erwartet, dass Sousa morgen Donnerstag in Florenz einen Zweijahresvertrag unterschreibt.

Trennung war nicht gewünscht

In einer Medienmitteilung von Basel wird betont, dass der Klub und Sousa die letzten Tage und Wochen genutzt hätten, um die weitere Zusammenarbeit zu überdenken. Dabei kam man zum Schluss, dass es angesichts «bestehender Meinungsdifferenzen in wichtigen Punkten» im Interesse des Klubs, aber auch des Trainers sei, auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit in der Saison 2015/16 zu verzichten.

Diese Entwicklung sei vom Klub nach der sportlich sehr erfolgreichen vergangenen Saison nicht gewünscht und schon gar nicht forciert worden. Es habe nun für den Klub Priorität, den neuen Cheftrainer vor dem Trainingsbeginn (22. Juni) präsentieren zu können und damit auch den bisherigen und den neuen Spielern, die bereits verpflichtet wurden, oder den Kandidaten, über deren Verpflichtung der FCB nachdenkt, Klarheit in der Trainerfrage zu ermöglichen. Eine Kommunikation zur Wahl des Nachfolgers von Sousa sowie zur Zukunft der derzeitigen Assistenztrainer werde «zeitnah» erfolgen.

Paulo Sousa habe mit «akribischen und zielorientierten» Arbeiten und einer unbeirrbaren Konsequenz die sportlichen Ziele des Klubs in seiner Saison am Rheinknie weitgehend erreicht (Achtelfinal in der Champions League, sechster Klubmeistertitel in Folge von Basel).

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kaspar Scheidegger am 17.06.2015 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erwartet

    100.- dass er in florenz auch nur max ein jahr bleibt.

    einklappen einklappen
  • Bebbi am 17.06.2015 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine Überraschung

    würde mal behaupten dass die meisten ihn sowieso nie richtig mochten. Reisende soll man nicht aufhalten.. würde mich wundern wenn er irgendwo länger als 2 Saison bleibt

  • Mike Basler am 17.06.2015 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich!!

    Wurde ja auch Zeit. Jetzt kann man das Trainer Karussel richtig starten!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beo Bachter am 18.06.2015 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    FCB nein danke

    beim FCB bleiben? Nein! Bei diesem Club würde ich auch schnell gehen - ein leider mit viel Geld den Fussball kaputtmachender Club

    • mefisto am 18.06.2015 11:49 Report Diesen Beitrag melden

      GENAU

      stimmt schon. kan kann basel sich nur erlauben besser zu spielen als alle anderen ch clubs, das macht den sport kaputt. auch das sie als einzigen ihre finanzen im griff haben geht nicht, die sollen gefälligst auch immer einzelne teure spieler verkaufen und die eigene jugend vergessen!!!!

    einklappen einklappen
  • AS am 18.06.2015 10:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Insider Wissen

    Insider zu folge soll Pipi Streller der neue Trainer beim FCB werden #ironie

  • Rüedu am 18.06.2015 10:43 Report Diesen Beitrag melden

    Auch nicht besser.....

    @Mike: Gell, der FCB hat noch nie einen Spieler oder Trainer aus einem laufenden Vertrag geholt...??? Ich fange jetzt nicht an mit aufzählen, die Liste wird zu lang....

  • Leo am 18.06.2015 10:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chance verdient!!! nicht immer aus dem ausland hol

    ich wäre für sforza als neuen FCB Chotsch!!!

  • Mike am 18.06.2015 08:22 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe nicht gratis

    Hoffe nur, dass der FCB Sousa nicht hat gratis ziehen lassen. Sowohl die Fiorentina als auch Sousa hätten es mit ihrem Verhalten verdient wenn man sie kräftig zur Kasse bitten würde.

    • Guggus am 18.06.2015 08:56 Report Diesen Beitrag melden

      Tauschgeschäft

      Es ging einmal das Gerücht herum, dass Mario Gomez in Basel ein Thema sein könnte. Das beste wäre somit ein Tauschgeschäft Gomez gegen Sousa. Wäre für Basel sicher kein schlechter handel...!!!

    einklappen einklappen