Zum Nachahmen empfohlen

10. Februar 2012 07:57; Akt: 10.02.2012 10:04 Print

Sportstars kochen für Xamax-Spieler

von Eva Tedesco - Ob Steak à la Sommer oder Piccata à la Genoni: 21 Fussball- und Eishockeystars präsentieren in einem neuen Kochbuch ihre Lieblingsrezepte – für einen guten Zweck, versteht sich.

Bildstrecke im Grossformat »
Yann Sommer lässt sich sein Rindsfilet schmecken. Dazu empfiehlt der FCB-Goalie einen Syrah Ravanay Jahrgang 2009. Yann Sommer mit seinen «Küchenhilfen», Simon Lutz, dem Inhaber der Osteria Acqua in Basel, und Küchenchef Marc Hellstern. Boris Smiljanic ist zufrieden mit seinem Kalbschnitzel und den Trüffel-Taglierini. Der GC-Abwehrchef mit Emilio, der guten Seele im Restaurant Morgenstern in Zürich. Josh Holden lüftet im Kochbuch das Geheimnis seines Carpaccio «à la Josh Holden». Bruno Rampinelli, der Chef des Restaurant Geissmatt in Luzern hat das Gericht speziell nach dem EVZ-Kanadier benannt. Auch Enrico Schirinzi musste bereits einmal die Dienste der Spielgewerkschaft nutzen und freut sich, mit der Aktion für Show Respect wieder etwas zurückgeben zu können. Als Italiener kann man fast nicht anders: Im Lieblingsrestaurant des Thun-Verteidigers (hier mit Chef Domenico Zaccaria) kocht man «naturalmente» italienisch. Leonardo Genoni versuchte sich mit einer Piccata Milanese und sämigem Safran-Risotto. Damiano Bettini, der Chef von «Da Damiano» in Davos war sehr zufrieden mit dem Kochkünsten des MVP und Torhüters des Jahres 2011 in der National League A. Julien Vauclair erklärt, wie man ein Lammkarree auf dem Steingrill perfekt hinkriegt. Nach dem Kochen stossen der Verteidiger des HC Lugano und Chef Andrea Levratto mit einem Gläschen Cornalin Ravanay Jahrgang 2008 an. Christoph Spycher kennt keine Berührungsängste und geniesst die exotische Küche. Ibrahim Ben vom Berner Restaurant «Punkt» (r.) und der Luzerner kochen Geang Kari. Was das ist? Lesen sie im Kochbuch der Stars nach ... Auf dem Eis gibt er alles für Höhenflüge mit dem ZSC. In der Küche mag es Mathias Seger bodenständig. Der Rekordnationalspieler (247 Länderspiele) brutzelte mit Heinz Kolb im Restaurant Frieden in Zürich-Affoltern ein saftiges Kotelett - und (ganz profan) Pommes frites dazu.

Zum Nachahmen empfohlen: Fussball- und Eishockey-Profis verraten in einem Kochbuch ihre Lieblingsgerichte und auch gleich das Rezept dazu.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der eine liebt es italienisch. Der andere asiatisch. 21 Fussball- und Eishockeystars – 21 verschiedene Vorlieben. In einem Kochbuch bringen die Sportstars zusammen mit ihren Lieblingsköchen einen Mix verschiedener Esskulturen aus den diversen Ländern zusammen. Genau wie in ihren Teams, wo Profis aus den verschiedensten Ländern zu einer Einheit verschmelzen und ein gemeinsames Ziel anstreben.

Die Auswahl der Lieblingsmenüs widerspiegelt diesen Mix und beweist, dass sich die Essvorlieben der Stars nicht immer an der Staatsangehörigkeit orientieren. FCB-Goalie Yann Sommer steht auf das «Rindsfilet al pesto di erbe» von Küchenchef Marc Hellstern (Osteria Acqua in Basel). «Rindfleisch gehört definitiv zu meinen Favoriten», so der FCB-Goalie. «Marc kocht wunderbar, zudem geniesse ich das tolle Ambiente im Restaurant.» Und welches Geheimnis verbirgt sich wohl hinter dem «Carpaccio à la Josh Holden»?

Sportler als Botschafter

Lanciert haben das Buch «Kochrezepte der Stars» die beiden Profivereinigungen SAFP (Fussball) und SAIP (Eishockey) zusammen mit dem Verein «Show Respect». Lucien Valloni, Präsident der Spielergewerkschaften: «Die Kulturvielfalt in den Sportarten Fussball und Eishockey ist ja bekannt. Wir wollen mit dem Buch aufzeigen, dass trotz der unterschiedlichen Mentalitäten und Traditionen eine Einheit möglich ist, wenn gegenseitiger Respekt vorhanden ist.»

Der Verein «Show Respect» kämpft gegen Gewalt, Respektlosigkeit und Hass. Profisportler wie Josh Holden, Boris Smiljanic, Yann Sommer, Mathias Seger, Adrian Wichser, Leonardo Genoni, Michel Renggli und viele mehr übernehmen dafür die Rolle der Botschafter für die Non-Profit-Organisation. «Sportler sind Wertevermittler in der heutigen Zeit», sagt Valloni. Das Buch «Kochrezepte der Stars» kann auf www.showrespect.ch bestellt werden und kostet 35.50 Franken. Der Erlös fliesst einem guten Zweck zu. Yann Sommer: «Respekt ist mir sehr wichtig. Darum unterstütze ich diese Kampagne gern und hoffe, dass ich so einer guten Sache helfen kann.»

Unterstützung für vertragslose Xamax-Spieler


Der gute Zweck bot sich nun aus aktuellem Anlass schneller, als den Initianten lieb war. Denn nach dem Konkurs von Xamax Neuenburg sind viele Spieler ohne Arbeit geblieben. Damit diese vertragslosen Fussballer in Form bleiben und bei guter Fitness bei möglichen Arbeitgebern vorspielen können, bietet die Spielergewerkschaft diesen Profis die Möglichkeit, mit qualifizierten Trainern und unter verhältnismässigen Bedingungen zu trainieren. Sommer: «In so einer Situation kann ein Spieler wirklich nicht viel machen, darum finde ich es gut, wenn sie Unterstützung finden. Ich bin bei einem tollen Verein und deshalb in einer sehr glücklichen Lage. Mir ist aber stets bewusst, dass es nicht allen so geht und bin froh, wenn ich helfen kann.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vojvo am 10.02.2012 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Problem?

    Michelle Linz hat es schon richtig ausgedrückt. Es ist eine Aktion von Sportler für Sportler. Keiner zwingt euch dazu das Buch zu kaufen. Es werden ja keine Spendengelder dafür genommen also calm down.

  • Susanne C. am 10.02.2012 09:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie bitte

    Was für eine Sauerei! Viele hätten das Geld wirklich nötig! Ich glaube nicht dass die armen Spieler nicht über die Runden kommen.... Und wenn doch, soll es ihnen nicht besser gehen, als dem restlichen Arbeitdlosen die keine spezielle Hilfe bekommen!!!

  • Peter Herzig am 10.02.2012 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Mitarbeiter nicht vergessen

    Vergesst bei dieser guten Aktion aber bitte nicht die Mitarbeiter der Geschäftsstelle von XAMAX!! Diese hatten mit ziemlicher Sicherheit nicht so gute Löhne wie die Fussballer und auch 2-3 Monate kein Einkommen. Zudem haben auch diese Leute meisst eine Familie zu ernähren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vojvo am 10.02.2012 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Problem?

    Michelle Linz hat es schon richtig ausgedrückt. Es ist eine Aktion von Sportler für Sportler. Keiner zwingt euch dazu das Buch zu kaufen. Es werden ja keine Spendengelder dafür genommen also calm down.

  • Christian Burns am 10.02.2012 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    Fans

    Wer kocht für die Xamas-Fans, welche ihren Verein verloren haben?

    • Buchschreiber am 10.02.2012 09:46 Report Diesen Beitrag melden

      Ja, aber...

      Die haben doch nicht ihre Arbeit verloren? Aber ein Kochbuch für "Vereinslose Fans" wäre auch eine schöne Idee :-)

    einklappen einklappen
  • Pino am 10.02.2012 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Luxusprobleme

    Schön für die, wenn sie sich untereinander helfen, aber jetzt die vertragslosen Fussballer zu bemitleiden, das ist lächerlich. Ich helfe dort wo wirklich Hilfe nötig ist!!!

  • Susanne C. am 10.02.2012 09:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie bitte

    Was für eine Sauerei! Viele hätten das Geld wirklich nötig! Ich glaube nicht dass die armen Spieler nicht über die Runden kommen.... Und wenn doch, soll es ihnen nicht besser gehen, als dem restlichen Arbeitdlosen die keine spezielle Hilfe bekommen!!!

  • Fritz Hunkel am 10.02.2012 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    (K)eine Dose Mitleid

    Total sinnlos.. Die haben mer verdient als 90% der Schweizer. Würden das Geld lieber notdürftigen Familien spenden.. Arme Sportler..