Super League

21. September 2019 20:32; Akt: 22.09.2019 10:21 Print

St. Gallen feiert Heimsieg, Sion ist Leader

von Samuel Waldis/Florian Raz - Die Ostschweizer fertigen Aufsteiger Servette 3:1 ab. Dank desselben Resultats in Neuenburg ist Sion neuer Tabellenführer – bis Sonntag.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon in der Pause mussten die Worte des Trainers Peter Zeidler Worte der Freude gewesen sein. 2:0 führten die Ostschweizer zu diesem Zeitpunkt, weil sie die Partie gegen den Aufsteiger unter Kontrolle gehabt hatten. Und die Gefühlslage veränderte sich im zweiten Durchgang nicht: St. Gallen verabschiedete den Aufsteiger Servette mit 3:1 aus dem Kybunpark.

Es ist der erste St. Galler Sieg nach zuletzt zwei Niederlagen, nach dem 1:2 gegen den FC Zürich und dem 0:2 gegen Winterthur, das Team aus der Challenge League in der zweiten Cup-Runde. Mit dem Sieg gegen Servette überholen die Ostschweizer die Genfer und stehen auf dem vierten Platz.

Wiss nach Kreuzbandriss mit Tor

Das erste ihrer drei Tore erzielten die St. Galler in der 14. Minute. Jordi Quintillà lancierte mit einem starken Diagonalball Víctor Ruiz, der mit einem Schlenzer den Genfer Goalie bezwang. Kurz vor der Pause erhöhte der Deutsche Lukas Görtler mit seinem ersten Tor in der Super League auf 2:0.

Servette hatte kaum mehr etwas vom Spiel, bis auf die Phase nach rund einer Stunde, die zum Anschlusstreffer führte (67. Minute, Alex Schalk). Rund zehn Minuten später erzielte Fabiano Alves das 3:1. Der Pass kam von Alain Wiss, der sich im Januar im Trainingslager das Kreuzband gerissen hatte und gegen Servette zum ersten Mal wieder in der Super League auf dem Platz stand. Auch dafür werden sie in St. Gallen Worte der Freude finde.

Sion ist erstmals seit 2012 Leader

Der FC Sion ist zum ersten Mal seit Herbst 2012 Leader der Super League. Die Sittener gewinnen bei Neuchâtel Xamax 3:1 und schenken ihrem Trainer Stéphane Henchoz eine triumphale Rückkehr an jenen Ort, den er am Ende der letzten Saison verlassen musste, obwohl er Xamax in der Super League halten konnte. Die Walliser werden wegen der schlechteren Tordifferenz allerdings bereits am Sonntag wieder von der Spitze der Tabelle verdrängt werden. Egal, wie der Spitzenkampf zwischen den Young Boys und dem FC Basel ausgehen wird.

Es war keine schöne Partie. Ja, sie war während 35 Minuten für neutrale Beobachter sogar nur schwer zu ertragen. Xamax igelte sich mit sieben Spielern vor dem eigenen Strafraum ein. Sion war dadurch zwar stets in Ballbesitz, aber dabei mehr darauf bedacht, keine Fehler zu begehen, als den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Es entbehrte deswegen nicht einer gewissen Ironie, dass ausgerechnet ein offensiver Ausflug der Xamaxiens ihren ersten Gegentreffer einleitete. Nach einem missratenen Eckball der Neuenburger vollendete Roberts Uldrikis einen Sittener Konter mit dem Kopf.

Keine Organisation bei Xamax

Xamax hatte an diesem Abend bloss einen lichten Moment. Der kam, als Raphaël Nuzzolo die Walliser Abwehr mit einem Hackentrick aushebelte und damit schlussendlich Maren Halie-Selassie das 1:1 ermöglichte. Wobei der Treffer erst nach dem Eingreifen des Video-Assistenten zählte. Der Linienrichter hatte den Torschützen fälschlicherweise im Abseits gewähnt.

Aber von diesem Rückschlag erholte sich Sion in der Pause. Die Walliser kamen viel entschlossener aus der Kabine. Xamax dagegen verlor jede Organisation. Unklar, ob das Team von Trainer Joël Magnin offensiver auftreten wollte. Oder ob der Druck der Sittener zu gross wurde. Auf jeden Fall traf Pajtim Kasami bei seinen beiden Toren in der 57. und 70. Minute auf wenig Gegenwehr. So jubelte der FC Sion über seine Tabellenführung. Dass er diese am Sonntag wieder abgeben wird, war den Wallisern herzlich egal. Xamax dagegen könnte dauerhaft auf dem letzten Platz der Tabelle festsitzen. Die Mannschaft von Magnin hat in sieben Spiele noch nicht einmal gewonnen.

St. Gallen - Servette 3:1 (2:0) 10'931 Zuschauer. - SR Fähndrich.–Tore: 14. Ruiz (Hefti) 1:0. 37. Görtler (Muheim) 2:0. 67. Schalk (Stevanovic) 2:1. 76. Fabiano 3:1. St. Gallen: Stojanovic; Hefti, Fazliji, Letard, Muheim; Quintilla; Görtler, Ruiz (75. Wiss); Guillemenot; Babic (65. Demirovic), Itten (46. Fabiano). Servette: Frick; Sauthier, Rouiller, Sasso, Gonçalves (82. Chagas); Ondoua (42. Schalk), Souici; Stevanovic, Wüthrich (61. Cespedes), Tasar; Kyei. Bemerkungen: St. Gallen ohne Klinsmann (gesperrt), Vilotic, Nuhu, Lüchinger, Bakayoko (alle verletzt), Stergiou und Costanzo (beide nicht im Aufgebot). Itten mit Hirnerschütterung ausgeschieden. Servette ohne Imeri, Koné, Cognat, Iapichino, Busset (alle verletzt) und Lang (nicht im Aufgebot. 62. Lattenschuss Cespedes. Verwarnungen: 4. Guillemenot (Foul), 21. Sasso (Foul), 64. Fazliji (Foul), 80. Sauthier (Foul), 81. Quintilla (Foul), 84. Tasar (Foul), 92. Souici (Foul).

Neuchâtel Xamax - Sion 1:3 (1:1) 6754 Zuschauer. - SR Bieri.–Tore: 37. Uldrikis (Toma) 0:1. 40. Haile-Selassie (Karlen) 1:1. 56. Kasami (Lenjani) 1:2. 70. Kasami (Uldrikis) 1:3. Neuchâtel Xamax: Walthert; Djuric, Oss, Neitzke; Gomes (70. Kamber), Ramizi, Corbaz (81. Di Nardo), Seydoux; Haile-Selassie (70. Mulaj), Karlen, Nuzzolo. Sion: Fickentscher; Maceiras, Kouassi, Ndoye, Abdellaoui; Zock, Toma (90. Song); Kasami, Grgic, Lenjani (85. Khasa); Uldrikis (81. Doumbia). Bemerkungen: Neuchâtel Xamax ohne Seferi, Dugourd, Farine und Mveng (alle verletzt), Sion ohne Behrami, Luan, Raphael, Adao und Andersson (alle verletzt). Verwarnungen: 60. Djuric (Foul). 76. Nuzzolo (Foul).

Fussball

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jojo am 21.09.2019 21:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hopp fcsg!

    schön, dass die junge mannschaft vor über 10'000 fans gewonnen hat!!

    einklappen einklappen
  • Peter Hugentobler am 21.09.2019 22:07 Report Diesen Beitrag melden

    Bildunterschrift falsch

    War es nicht eher Victor Ruiz, der das 1:0 gemacht hat?

  • Pietro am 21.09.2019 22:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Korrektur

    Es war nicht Quintilla sonder Ruiz der den FCSG in Führung schoss

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heiko Plattner am 22.09.2019 10:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fehlende Konstanz

    St.Gallen hat gut gespielt und verdient gewonnen. Das Problem ist: Jetzt wird der FCSG zweimal läppisch auftreten und verlieren.

  • Daniel SG am 22.09.2019 10:32 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaubwürdig

    Wie man sehen kann hat man beim FC St.Gallen alles im Griff was Pyros betrifft. Lachhaft, wie von Vereinsseite die Floskeln gebetsmühlenartig kommen, man sei diesbezüglich in engem Kontakt mit den Fangruppierungen.

  • superleague am 21.09.2019 23:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RichtigeRecherche

    St.Gallen hat das letzte Meisterschafsspiel gegen Lugano gewonnen und somit nicht zweimal in Folge verloren..!

  • Walliser am 21.09.2019 23:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sion wird Meister!

    Alle reden von YB und Basel wenns um den Titel geht.... Abbbberrrr!! ...Sion ist auch noch da! ;)

    • komA am 22.09.2019 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Walliser

      Ja, und im Moment ist auch Henchoz noch Trainer. Wie so viele vor ihm. Constantin wird sich schon etwas überlegen, damit Sion nicht oben bleibt.

    einklappen einklappen
  • Britt am 21.09.2019 22:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pyros noch und noch

    Gefühlt etwa 100 Pyros in St. Gallen. Das muss nun eine Stadionsperre geben, oder gelten die Regeln in der Ostschweiz nicht? Gibt es da gar keine Sicherheitskontrollen. Kein Wunder nimmt der Zuschauerschnitt auch in St. Gallen ab.

    • Br@ Bitt am 22.09.2019 10:12 Report Diesen Beitrag melden

      @ Britt

      na ja, die Meisten kommen nur wegen dem Feuerwerk... die Frauen Alain wegen dem Sutter... und die restlichen 200 Bastelfreunde wegen der Choreo...

    • Daniel SG am 22.09.2019 10:38 Report Diesen Beitrag melden

      Es muss endlich was getan werden

      @ Britt.... Ich habe seit vielen Jahren eine Saisonkarte vom Kybunpark. Dennoch würde ich eine oder auch zwei Stadionsperren für den FCSG zu 100% begrüssen.

    • @EB1879 am 22.09.2019 15:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Britt

      Die Pyros kamen ins Stadion da vor dem Spiel mehrere vermummte in Haus des Geldes verkleidung das Stadion gestürmt hatten und so die Pyros mitnehmen konnten. Die Securitas bekamen angst und sind weg gerannt.

    einklappen einklappen