Emotionen pur

23. Februar 2020 21:21; Akt: 24.02.2020 10:40 Print

St. Gallen kocht vor Wut

Der FC St. Gallen ist der Meinung, dass der Schiedsrichter eine falsche Entscheidung traf. Spieler und Verantwortliche toben, der Schiri rechtfertigt sich.

Peter Zeidler ist enttäuscht. (Video: Eva Tedesco/Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem 3:3 toben die St. Galler Verantwortlichen und Spieler. Sie fühlen sich ungerecht behandelt, sind der Meinung, dass sie um den Sieg gebracht wurden. «Ich sehe das Remis als verlorene Punkte an. Da fragst du dich, ob das noch der Fussball ist, den du liebst. Du musst nach jedem Tor zittern, ob es zählt und hoffen, dass es kein Foul gegeben hat», sagt St. Gallens Lukas Görtler nach dem Spiel, und weiter: «Was am Ende passiert, ist unglaublich. Mich nervt das ganze Konstrukt mit dem Videoschiri. Das nimmt alle Emotionen. Ich habe im Leben vielleicht schon 3000 Elfmeter gesehen. Bei 2999 ist genau das passiert und nie ist gepfiffen worden.»

Umfrage
Wurde den St. Gallern der Sieg geklaut?

Auch der Trainer der Espen, Peter Zeidler, ist sichtlich enttäuscht. An der Pressekonferenz nach dem Spiel fragt er sich insbesondere, weshalb sich der Schiedsrichter die Szene nicht nochmals am Bildschirm anschaute. «Manchmal versteht man die Welt nicht mehr», sagt er.


Lukas Görtler versteht die Welt nicht mehr. (Video: Eva Tedesco/Tamedia)

Sehr prägnant formuliert es auch der offizielle Twitter-Account der Espen. Dort heisst es: «Was für eine geile Truppe, die gegen den Meister ein 1:2 in ein 3:2 dreht und dann doch noch mit allen Mitteln um den Sieg gebracht wird. Wir sind unheimlich stolz auf die Espen, die Herz und Wille gezeigt haben und nur mit einem Punkt belohnt werden.»

Der Schiedsrichter ist sich nach der Partie derweil sicher, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat. Gegenüber SRF sagt er: «Es muss ein Kontakt geben mit den Füssen auf der Linie, er ist zu früh weg. Mit dem VAR kann man das überprüfen, es ist messbar. Wir haben da keinen Interpretationsspielraum.» Und weiter: «Ich habe dem Goalie gesagt, er müsse mit dem Fuss auf der Linie bleiben, bis der Penalty ausgeführt ist. Er ist zu früh weg, der VAR hat mir das gleich gesagt und dann habe ich keine Wahl und muss den Penalty wiederholen lassen.»


Schiedsrichter Alain Bieri erklärt, warum der Penalty ungültig war. (Video: SRF)

Schiri liess Penalty wiederholen

Doch was war passiert? St. Gallen führte dank einem Treffer von Görtler in der 91. Spielminute mit 3:2. Wenige Sekunden vor Abpfiff gab dann Schiedsrichter Alain Bieri in Absprache mit dem VAR den Bernern einen Handspenalty.

Guillaume Hoarau scheiterte, durfte jedoch nochmals schiessen, da sich der St. Galler Goalie Lawrence Ati Zigi zu früh von der Linie bewegt hatte. Im zweiten Versuch traf Hoarau. Was dann folgte, ist bekannt. Die Berner jubelten, die St. Galler waren in Rage und tobten.

Fussball

(nih)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • FCZ Fan am 23.02.2020 21:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schleierhaft

    Warum wird so lange nachgespielt? Und was soll diese Wiederholung des Elfmeters? Ich bin FCZ Fan und schaute als neutraler Zuschauer. Aber das war unfair und bei mir kommt da grosse Skepsis auf ob alles mit sauberen Dingen vorangeht. Schade für SG, schade für den Fussball.

    einklappen einklappen
  • 123 am 23.02.2020 22:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich!

    Wer setzt au en Berner Schiri bi dem Spiel ih????? Eifach unglaublich!

    einklappen einklappen
  • Solo Sangallo am 23.02.2020 22:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja, wütend!

    Lukas Görtler's Worten ist nichts mehr hinzuzufügen. Einfach eine junge Truppe, die erfrischenden Offensivfussball spielt und der Liga gut tut als Gegenpol zur jahrelangen Dominanz von YB/FCB. Dass dann wiederholt solche Dinge passieren ist einfach unglaublich bitter. Klar sind wir wütend!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mauli64 am 24.02.2020 12:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schiri geschmiert - Note 1.5

    Zurecht kocht die SG-Volksseele!

  • Berner Bär am 24.02.2020 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    YB zu unrecht bevorteilt

    Eine Schande, dass der Schiedsrichter YB bevorteilt hat. Wir haben solche Manipulationen nicht nötig.

  • Fred am 24.02.2020 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    Titelfavorit YB

    Was solls, am Ende der Saison gewinnt YB eh das Double. Freundet euch mit der Idee an, dass die Berner die beste Mannschaft haben.

    • Mauli64 am 24.02.2020 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fred

      Hier geht s nicht um die beste Mannschaft sondern um Fairness

    einklappen einklappen
  • FM79 am 24.02.2020 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Herr Bieri

    Aber das ein YB Spieler zu früh in den 16er sprintet ist allen egal oder was? Nur SG wird bestraft. Bin gespannt auf die nächsten 1000 Penaltys in der Liga. Den dann müssten alle wiederholt werden. Frechheit Herr Bieri!!! Mann kann den Sport auch kaputt machen. Aber wir kämpfen weiter ``Jetz erst recht!!!`` Hopp SG

    • roger am 24.02.2020 12:43 Report Diesen Beitrag melden

      Schau Dir das Video an

      da ist kein YB Spieler zu früh im Strafraum, zumindest nicht beim 2. Elfer - wenn überhaupt dann ist ein St. Galler zu früh.

    einklappen einklappen
  • Bernie am 24.02.2020 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    St.Gallen muss Meister werden...

    Auch ich gehöre dazu, dass dies alles lächerich ist. St. Gallen muss durch solche Entscheide Meister werden. YB und Basel sollen sich um Platz 2 streiten. Und ich bin nicht St.Gallen-Fan