Transfer

09. Januar 2019 12:26; Akt: 09.01.2019 13:12 Print

Steven Zuber wechselt innerhalb der Bundesliga

Der Schweizer Nationalspieler schliesst sich per sofort dem VfB Stuttgart an. Er wechselt leihweise.

Bildstrecke im Grossformat »
Michy Batshuayi wechselt leihweise von Chelsea zu Crystal Palace. Die Londoner hatten den belgischen Stürmer für die laufende Saison an Valencia ausgeliehen, wo er aber kaum spielte und traf. Seit der 25-Jährige im Sommer 2014 sein Heimatland Richtung Marseille verliess, spielte er für vier verschiedene Vereine (Marseille, Chelsea, Dortmund, Valencia), da er immer wieder verliehen wurde. Bundesliga-Leader Borussia Dortmund leiht bis Saisonende den Japaner Shinji Kagawa an den türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul aus. Der 29-jährige Mittelfeldspieler kam unter Trainer Lucien Favre kaum zum Einsatz. Kagawa hatte auch ein Angebot von Hannover 96, lehnte dieses aber ab. Dimitri Oberlin verlässt den FC Basel und wechselt leihweise bis Ende Saison 2019/2020 zum FC Empoli in die Serie A nach Italien. Empoli besitzt eine Kaufoption für die definitive Übernahme von Oberlin. Der 21-jährige Stürmer des FC Basel kam in der Hinrunde nicht auf Touren. In der Super League wurde er nur für 254 Minuten eingesetzt. Dabei gelang ihm kein Torerfolg. Der spanische Meister FC Barcelona verpflichtet per sofort Jean-Clair Todibo von Toulouse. Der 19-jährige Innenverteidiger hätte ursprünglich erst im Sommer zu den Katalanen wechseln sollen. Barça zahlt für Todibo eine Ablöse von rund 2 Mio. Euro. Der Youngster hat einen Vertrag bis Ende der Saison 2022/23. Der spanische Meister FC Barcelona hat für 12 Millionen Euro den brasilianischen Aussenverteidiger Emerson Junior von Atlético Mineiro verpflichtet. Der 20-Jährige, der erst im Sommer aus Belo Horizonte zu den Katalanen wechseln wird, erhält einen Vertrag über fünf Jahre. Für den Rest der laufenden Saison spielt Emerson Junior leihweise bei Betis Sevilla. Der FC Lugano hat sich die Dienste des rechten Aussenverteidigers Numa Lavanchy gesichert. Der 25-jährige Waadtländer wechselt von den Grasshoppers ins Tessin. Die rechte Abwehrseite war im Herbst Luganos Problemzone. Der Ivorer Eloge Yao erfüllte die Erwartungen nicht. Lavanchy ist mit Luganos Trainer Fabio Celestini vertraut. In der Saison 2015/16 waren die beiden bei Lausanne tätig. Der türkische Tabellenzweite Galatasaray Istanbul hat leihweise bis Ende Juni 2020 den griechischen Stürmer Konstantinos Mitroglou von Olympique Marseille verpflichtet. Der 30-jährige griechische Internationale konnte in der laufenden Spielzeit die guten Leistungen seiner ersten Saison in Marseille nicht bestätigen und traf in 14 Spielen in der Ligue 1 nur dreimal. Bei Galatasaray steht auch der Schweizer Stürmer Eren Derdiyok unter Vertrag, der in der diesjährigen Süper Lig in 13 Spielen 7 Tore schoss, zuletzt aber von Trainer Fatih Terim nicht mehr berücksichtigt wurde. Scott Sutter wechselt innerhalb der Major League Soccer von Orlando City zu den Vancouver Whitecaps. Der 32-jährige Verteidiger einigte sich mit den Kanadiern auf einen Vertrag für die nächste Saison mit einer Option für eine weitere Spielzeit. Sutter spielte vor seinem Wechsel 2017 nach Nordamerika für die Grasshoppers, Zürich und die Young Boys in der Super League. Für die Schweizer Nationalmannschaft bestritt der schweizerische-britische Doppelbürger zwei Länderspiele. Schalke hat von Manchester City das Sturmtalent Rabbi Matondo verpflichtet. Der 18-Jährige unterschrieb beim deutschen Bundesligaverein einen Vertrag bis Sommer 2023. Schalke soll für Matondo 9 Millionen Euro bezahlt haben. ManCity hat offenbar ein Rückkaufrecht in der Höhe von 50 Millionen Euro. Der junge Waliser gilt als extrem schnell und technisch gut. Sandro Wagner, zuletzt bei Bayern München Back-up von Robert Lewandowski im Sturmzentrum, wechselt per sofort zu Tianjin Teda in die chinesische Super League. Der 31-Jährige unterschrieb am Mittwoch einen Vertrag bis Ende 2020. Der Deutsche soll in dieser Zeit in China gemäss Medienberichten 15 Millionen Euro verdienen. Als Ablöse erhalten die Münchner rund 5 Millionen Euro. Wagner wechselte im Januar letzten Jahres von Hoffenheim zum deutschen Rekordmeister, bei dem er bereits in seiner Jugendzeit gespielt hatte. Der FC St. Gallen holt Jérémy Guillemenot von Rapid Wien. Der Stürmer unterzeichnete bei den Ostschweizern einen Vertrag bis Ende Saison 2020/21. Bis im Sommer 2016 spielte der gebürtige Genfer bei Servette, ehe er in die Nachwuchsabteilung des FC Barcelona wechselte. Alvaro Morata wechselt leihweise bis Ende der Saison 2019/2020 von Chelsea zu Atlético Madrid. Der 26-jährige spanische Internationale erzielte in der laufenden Saison für die «Blues» in 16 Partien der Premier League 5 Tore, kam zuletzt aber kaum mehr zum Einsatz. Vor seinem Wechsel nach London spielte Morata bei Real Madrid und Juventus Turin. Der FC Zürich verpflichtet bis Saisonende den 24-jährigen Rechtsverteidiger . Der ehemalig FCZ-Nachwuchsspieler kommt aus der italienischen Serie A vom FC Empoli. Ausserdem gab der FC Zürich die Verpflichtung von Ersatztorhüter bekannt. Der 22-jährige Österreicher kommt von Austria Wien und unterschrieb bis Sommer 2021. Die Young Boys haben sich im Hinblick auf die nächste Saison die Dienste des langjährigen Bundesliga-Profis Fabian Lustenberger gesichert. Der 30-jährige Innerschweizer kommt im Sommer ablösefrei von Hertha Berlin zu den Bernern und erhält einen Vertrag über drei Jahre, der bis Juni 2022 läuft. Inter Mailand verstärkt sich für die zweite Saisonhälfte mit dem portugiesischen Aussenverteidiger Cedric Soares (l. im Duell mit Ashley Young von Manchester United) von Southampton. Der 27-jährige Internationale, der bei Portugals Triumph an der EM 2016 alle Spiele bestritt, wechselt vorderhand leihweise, aber eine definitive Übernahme durch den Serie-A-Club am Ende der Saison ist vorgesehen. Für den Kampf gegen den Wiederabstieg aus der Super League hat Neuchâtel Xamax leihweise bis Ende Saison von Basel verpflichtet. Der 34-Jährige kam beim FCB unter Trainer Marcel Koller nur in acht von 18 Meisterschaftsspielen über die volle Zeit zum Einsatz. In drei der letzten fünf Partien war er nicht im Aufgebot. Der ivorische Nationalspieler begründet seinen Wechsel mit dem im nächsten Sommer stattfindenden Afrika-Cup: «Ich wollte nicht riskieren, dass ich beim FCB in der zweiten Saisonhälfte nicht auf meine gewünschte Spielzeit komme.» Das abstiegsbedrohte Fenerbahce Istanbul leiht von Chelsea bis Ende Juni 2020 aus. Der 28-jährige Nigerianer kam in dieser Saison bei den «Blues» auf nur zwei Premier-League-Einsätze. Er kann im rechten Mittelfeld oder als rechter Aussenverteidiger eingesetzt werden. Der FC Barcelona hat sich die Dienste des niederländischen Jungstars gesichert. Der 21-jährige Mittelfeldspieler von Ajax Amsterdam wird im Sommer zu den Katalanen wechseln, wie diese vermeldeten. Für den Transfer überweist Barcelona 75 Millionen Euro plus Bonuszahlungen an Ajax Amsterdam. Der Argentinier verlässt die AC Milan nach nur einem halben Jahr in Richtung London. Er schliesst sich leihweise für den Rest der Saison dem FC Chelsea an. Der Premier-League-Club besitzt eine Kaufoption. Bei Chelsea trifft der 31-Jährige auf seinen ehemaligen Trainer Maurizio Sarri. Unter dem Italiener spielte Higuain für Napoli. Zuletzt war er von Juventus Turin an die AC Milan ausgeliehen. Die Mailänder sorgten bereits für Ersatz. Aus Genua stösst der Pole zur AC. Der Pole schoss in der Hinrunde 19 Tore in 21 Spielen für den FC Genua und kostet seinen neuen Club rund 35 Millionen Euro Ablöse. Der italienische Stürmer wechselt innerhalb der französischen Ligue 1 von Nice nach Marseille. Der 36-fache Internationale einigte sich mit seinem neuen Club auf einen Vertrag bis Ende Saison. wechselt per sofort von den Grasshoppers zu AEK Larnaka. Der Zürcher Club und der Mittelfeldspieler einigten sich darauf, den noch bis zum 30. Juni 2019 laufenden Vertrag aufzulösen. Der Venezolaner war im Sommer 2017 vom belgischen Erstligisten KAS Eupen zu den Hoppers gestossen. In seinen besten Tagen war der Venezolaner ihr stärkster Offensivspieler, er wurde zuletzt allerdings immer wieder von Verletzungen ausgebremst. In 47 Pflichtspielen im GC-Dress erzielte Jeffrén sieben Tore und bereitete deren sechs vor. Der ehemalige englische Internationale schliesst sich für den Rest der Saison dem Zweitligisten Derby County mit Trainer Frank Lampard an. Der 38-jährige Aussenverteidiger und langjährige Weggefährte Lampards bei Chelsea war zuletzt bei LA Galaxy in der MLS tätig. Der FC Barcelona verpflichtet . Der Deutsch-Ghanaer stand zuletzt bei Sassuolo in Italien unter Vertrag. Der Leader der spanischen Meisterschaft nahm den 31-Jährigen bis Saisonende auf Leihbasis unter Vertrag. Die Vereinbarung beinhaltet eine Kaufoption für 8 Millionen Euro. Für den Halbbruder des Bayern-Verteidigers Jérôme Boateng wird es das zweite Gastspiel in Spanien. 2016/17 spielte er für Las Palmas. Erst im vergangenen Sommer war er von Eintracht Frankfurt zu Sassuolo gewechselt. Der FC Sion engagiert den Stürmer (19), der einen bis 2021 laufenden Vertrag über zweieinhalb Jahre (mit Option für eine weitere Saison) erhielt. Der Thurgauer stand bis zum Ende der Hinrunde noch in der Challenge League bei Vaduz unter Vertrag. Dort kam der ehemalige Schweizer U-18-Internationale aber nur auf vier Einsätze in der Meisterschaft. Blasucci hatte aus der Nachwuchsabteilung des FC St. Gallen den Sprung in den Profifussball geschafft. (l.) wechselt per sofort zu KFC Uerdingen 05 in die deutsche 3. Liga. Der Flügelspieler stiess im Juli 2016 von Novara Calcio zum FC Zürich und bestritt seitdem 88 Pflichtspiele für den Stadtclub. Dabei gelangen ihm insgesamt 19 Tore sowie 15 Assists. verlässt Real Saragossa per sofort und wechselt zum zypriotischen Verein Anorthosis Famagusta. Dies meldet der zur zweithöchsten spanischen Liga gehörende Club auf Twitter. Der 26-jährige Mittelfeldspieler, einst Leistungsträger beim FC Zürich, erhält bei Famagusta einen Vertrag bis 2020. Die Grasshoppers haben ihr Kader mit dem Stürmer verstärkt. Der 20-Jährige aus Mali kommt leihweise bis Ende Saison vom Serie-A-Verein Udinese Calcio zu den Zürchern. Der Vertrag enthält eine Kaufoption für weitere vier Jahre. Die Rückrunde der letzten Saison absolvierte Mallé auf Leihbasis mit dem spanischen Zweitligisten Lorca (12 Einsätze), ehe er im Sommer nach Italien zurückkehrte. 2015 erreichte Mallé mit Mali den Final der U-17-WM. Der FC Lugano holt den albanischen Nationalstürmer (27) zurück. Sadiku spielte bereits 2017 ein halbes Jahr bei den Tessinern (9 Tore/16 Spiele). GC-Verteidiger wechselt mit sofortiger Wirkung zu Stade Rennes, dem Siebtplatzierten der französischen Ligue 1. Der 22-jährige Ivorer stiess im Juli 2017 zu GC und kam seither zu 52 Einsätzen, davon 47 in der Super League und deren 5 im Schweizer Cup. Borussia Dortmund hat den argentinischen U-20-Spieler verpflichtet. Der 19-jährige Innenverteidiger wechselt von den Boca Juniors zum Team des Schweizer Trainers Lucien Favre. Balerdi hat am Montag den Medizincheck bestanden und einen Fünfjahresvertrag unterschrieben. Er soll rund 15 Millionen Euro Ablösesumme kosten. Der spanische Internationale verlässt Chelsea und wechselt zu Monaco. Der aktuelle Zweitletzte in der Ligue 1 verpflichtete den 31-jährigen Mittelfeldspieler für dreieinhalb Jahre. Der Weltmeister von 2010 und zweifache Europameister ist nach dem Brasilianer Naldo (von Schalke 04) und Fodé Ballo-Touré (von Lille) die dritte Neuverpflichtung der Monegassen. , der in der Schweiz bei St. Gallen und Sion spielte, zieht es in die Wüste. Der 28-jährige Stürmer wechselt nach zwei Jahren bei PAOK Saloniki zu Al-Ittihad. Der Verein mit Trainer Slaven Bilic verpflichtete im Dezember auch Sékou Sanogo von den Young Boys. Nach zehn Jahren kehrt (27) dem FC Arsenal den Rücken. Der walisische Mittelfeldspieler unterzeichnete in Turin einen Fünfjahresvertrag. Der 58-fache Internationale und ehemalige Captain der Nationalmannschaft von Wales wechselt im Sommer für rund 40 Millionen Euro zu Juventus in die Serie A. In Italien soll Ramsey gegen 10 Mio. Euro pro Jahr verdienen. Der Schweizer Internationale wechselt für die Rückrunde der Bundesliga leihweise von Hoffenheim zum abstiegsbedrohten VfB Stuttgart. Mit Hoffenheim bestritt Zuber in der Vorrunde neun Bundesliga-Spiele, in der Champions League kam er dreimal zum Einsatz. Bei den Kraichgauern besitzt der 27-jährige Mittelfeldspieler noch einen Vertrag bis Juni 2020. verlässt den FC Zürich per sofort. Der isländische Mittelfeldspieler und Captain schliesst sich dem SV Darmstadt in der zweiten Bundesliga an. «Es war immer ein Traum von mir, in Deutschland spielen zu dürfen», sagte der 27-Jährige bei seiner Präsentation beim Verein aus der 2. Bundesliga. Diese Liga sei sehr stark und extrem interessant. Palsson unterschrieb bei Darmstadt einen Vertrag bis Juni 2022. Nach seinen starken Vorstellungen bei der Weltmeisterschaft in Russland war es schon eine Überraschung, dass beim abstiegsbedrohten VfB Stuttgart blieb. Nun folgt doch noch der Wechsel: Der Rechtsverteidiger schliesst sich dem Rekordmeister an. Der Transfer zu den Bayern wird aber erst am 1. Juli über die Bühne gehen, wie deren Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Mittwoch bestätigte. Pavard habe demnach einen Fünfjahresvertrag unterschrieben. Das französische Verteidigungstalent wechselt Ende Saison zum FC Barcelona. Der 19-Jährige stösst ablösefrei vom französischen Erstligisten Toulouse zu den Katalanen. Der Deutsche unterschreibt bei YB einen Vertrag bis Sommer 2021, mit Option auf eine weitere Saison. Der 22-Jährige war seit vergangenem August vereinslos. Der portugiesische Internationale kehrt von Besiktas Istanbul zum FC Porto zurück. Der 35-jährige Innenverteidiger einigt sich mit dem portugiesischen Tabellenführer auf einen Vertrag bis Juni 2021. Der FC St. Gallen verstärkt sich im Hinblick auf die Rückrunde in der Super League mit (26). Der Stürmer stösst leihweise bis Ende Saison von Lausanne-Sport aus der Challenge League zu den Ostschweizern. In der aktuellen Spielzeit hat Rapp für die Waadtländer sechs Tore in 15 Partien erzielt. Real Madrid holt von Manchester City den offensiven Mittelfeldspieler (19). Der spanisch-marokkanische Doppelbürger stammt aus der Jugend von Malaga und wechselte bereits mit 14 Jahren nach England. Er unterschreibt bis 2025. Die AC Milan hat den Transfer des Brasilianers von Flamengo Rio de Janeiro vollzogen. Der 21-jährige offensive Mittelfeldspieler, der im vergangenen September sein erstes Länderspiel für die Seleção bestritt, unterzeichnete beim Club von Ricardo Rodriguez einen Vertrag bis Sommer 2023. Die Ablösesumme soll sich auf 35 Millionen Euro belaufen. Der Schweizer U-21-Nationalgoalie bestreitet die Rückrunde der Bundesliga leihweise für Augsburg. Kobel steht bei Augsburgs Ligakonkurrent Hoffenheim unter Vertrag, der 21-jährige ehemalige GC-Junior wünscht sich mehr Spielzeit. Für Hoffenheim kam Kobel seit 2016 viermal im Cup sowie je einmal in der Bundesliga und in der Europa League zum Einsatz. Bei Augsburg überzeugten in der Hinrunde die beiden Routiniers Lars Luthe und Fabian Giefer nicht restlos. «Ich möchte spielen. Für einen jungen Spieler ist Spielpraxis sehr wichtig für die sportliche Entwicklung. In Hoffenheim habe ich für die Rückrunde nicht die Perspektive gesehen, die ich mir in Augsburg erhoffe», erklärte Kobel seinen temporären Wechsel. Schalke 04 lässt seinen degradierten Abwehrchef in die französische Ligue 1 zur AS Monaco ziehen. Der 36-jährige Verteidiger mit deutschem Pass, der seinen Stammplatz bei den Gelsenkirchenern verloren hat, schliesst sich dem Club des Schweizer Goalies Diego Benaglio mit einem Vertrag bis 2020 an. Vor kurzem noch hat Naldo seinen Vertrag mit Schalke um ein Jahr verlängert. Zum Zeitpunkt der Unterschrift hatten die Bundesliga-Spieler den kopfballstarken Brasilianer in einer Umfrage des «kicker» zum besten Feldspieler der Saison 2017/18 gewählt und der eigene Club ihn als «absolute Integrationsfigur» und «herausragende Persönlichkeit auf und neben dem Platz» gelobt. Der Amerikaner wechselt im kommenden Sommer von Bundesliga-Leader Borussia Dortmund zu Chelsea in die englische Premier League. Zurück in Frankfurt: Dortmund leiht bis im Sommer an die Eintracht aus. Er spielte zwischen 2010 und 2014 schon am Main. Ist er bereits der Nachfolger von Matthijs De Ligt? Ajax Amsterdam vermeldete die Verpflichtung von Verteidiger . Der 25-jährige Argentinier kommt für rund 9 Millionen Euro von den Boca Juniors. Der ehemalige französische Nationalspieler wird vorerst bis Saisonende zu West Ham United stossen. Der 31-Jährige musste zuletzt eine zwölfmonatige Dopingsperre absitzen. Der FC Aarau verstärkt sich für die zweite Saisonhälfte mit dem deutschen Mittelfeldspieler (Mitte). Der 32-Jährige hat in der Schweiz bereits für Thun, Vaduz und Luzern gespielt. Der frühere brasilianische Internationale wechselt zum türkischen Leader Basaksehir Istanbul, für den unter anderen der ehemalige Schweizer Nationalteam-Captain Gökhan Inler spielt. Der 34-jährige Offensivspieler, der bereits für Milan, Real Madrid und Manchester City gespielt hat, kommt von Ligakonkurrent Sivasspor, bei dem er seit Januar unter Vertrag gestanden hatte. Von Red Bull zu Rasenballsport: Mittelfeldspieler wechselt von Salzburg nach Leipzig. Für den 20-Jährigen aus Mali zahlen die Sachsen 18 Millionen Euro Ablöse. Dieser Wechsel betrifft YB. Ihr Kraftpaket, der 29-jährige Ivorer wechselt nach Saudiarabien zu Al Ittihad. Bereits kurz zuvor verlässt der erste Spieler die Berner: zieht es zum FC Cincinnati, in die MLS. wechselt auf Leihbasis vom FC Valencia zum FC Barcelona. Dies bis zum Sommer, danach besitzen die Katalanen eine Kaufoption. US-Nachwuchsgoalie wechselt aus der nordamerikanischen MLS von Columbus Crew zum englischen Meister Manchester City in die Premier League. Der 23-Jährige wurde in der abgelaufenen Saison zum Keeper der Saison in der MLS gewählt. Auch Bayern München bedient sich in Nordamerika. Von den Vancouver Whitecaps stösst der 18-jährige Flügelstürmer zum deutschen Rekordmeister. Der 10-Millionen-Euro-Wechsel wurde bereits im Sommer in trockene Tücher gebracht. Davies ist seit 2017 kanadischer Staatsbürger und Nationalspieler. 2018 wurde er zu Kanadas Fussballer des Jahres gewählt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schweizer Nationalspieler Steven Zuber wechselt für die Rückrunde der Bundesliga leihweise von Hoffenheim zum abstiegsbedrohten VfB Stuttgart. Mit Hoffenheim bestritt Zuber in der Vorrunde neun Bundesliga-Spiele, in der Champions League kam er dreimal zum Einsatz. Bei den Kraichgauern besitzt der 27-jährige Mittelfeldspieler noch einen Vertrag bis Juni 2020.

Weil sich Zuber am Dienstag im Training eine leichte Kapselverletzung im Sprunggelenk zuzog, wird er nicht mehr ins Trainingslager der Stuttgarter nach La Manga reisen. Er wird erst in der nächsten Woche in Stuttgart zur Mannschaft stossen.

Stuttgart liegt nach der Vorrunde der Bundesliga auf Platz 16.

Fussball

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bümpernüssler am 09.01.2019 17:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Wahl

    Ich denke das ist ein guter Schritt für Steven obwohl Stuttgart im Moment 16er ist.

    einklappen einklappen
  • Cavi33 am 09.01.2019 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Zuber

    Glaube kaum dass Zuber im Kader hinten anstehen muss, er wird sich zum Schlüsselspieler entwickeln. Der VfB ist ja nicht gerade gesegnet mit guten Fussballern.

  • Italo Macho am 09.01.2019 20:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weiter?

    Und was macht Mirjana so im Moment? Ihre Fotos auf Insta sind mega heiss. Forza Italia.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Italo Macho am 09.01.2019 20:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weiter?

    Und was macht Mirjana so im Moment? Ihre Fotos auf Insta sind mega heiss. Forza Italia.

    • mich b. am 09.01.2019 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Italo Macho

      Billige bildi. Würde mich als steven schämen.

    einklappen einklappen
  • Cavi33 am 09.01.2019 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Zuber

    Glaube kaum dass Zuber im Kader hinten anstehen muss, er wird sich zum Schlüsselspieler entwickeln. Der VfB ist ja nicht gerade gesegnet mit guten Fussballern.

  • Bümpernüssler am 09.01.2019 17:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Wahl

    Ich denke das ist ein guter Schritt für Steven obwohl Stuttgart im Moment 16er ist.

    • Herbert am 09.01.2019 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bümpernüssler

      Ein Zuber alleine rettet kein Verein und überhaupt ist der Stuttgart noch zu retten

    einklappen einklappen