Erlösendes Tor

16. November 2019 07:23; Akt: 16.11.2019 07:23 Print

Debütant machte aus dem Knorz eine kitschige Story

Die Schweiz tat sich gegen Georgien lange schwer. Doch dann wurde Cedric Itten eingewechselt.

Der Debütant trifft als Einziger: Cédric Ittens 1:0. Video: SRF
Zum Thema
Fehler gesehen?

Es hätte ein ernüchternder Abend werden können. Doch es wurde ein Abend mit einer schönen Geschichte. Cedric Itten, eingewechselt in der 71. Minute, traf nur sechs Minuten später bei seinem Nationalmannschaftsdebüt im Stadion seines Clubs.

Umfrage
Bewerte den Schweizer Auftritt.

«Ich kann es gar nicht realisieren. Schon das Aufgebot war unglaublich unerwartet.» Und es ging immer besser weiter für den 22-Jährigen: «Schon bei meiner Einwechslung war ich überglücklich, Nationalspieler zu sein war mein Kindheitstraum.» Und dann kam die 77. Minute und die Flanke von Zakaria. «Ich habe versucht, mich abzusetzen. Der Ball ist perfekt gekommen, und als er drin war, war ich glücklich. Es ist ein Highlight, das nie mehr weggeht.»

Sein Dank ging auch an seinen Clubtrainer Peter Zeidler. «Er hat mich immer unterstützt, auch während meiner Verletzung. Es ist wunderschön.»

Dabei hatten die Schweizer lange zu beissen am Spiel der Georgier. «Es war ein kompliziertes Spiel», sagte auch Ittens Passgeber Denis Zakaria. «Wir wussten, auf dem Papier sind wir besser.» Trotzdem hatten sie zeitweise Mühe. Sie hätten gewusst, dass es schwierig werden würde gegen diesen Gegner. Darum war er umso glücklicher, dass es ein gutes Ende nahm. «Nun haben wir drei Punkte mehr und es steht nur noch ein Spiel an.»

«Ein solcher Sieg tut uns auch mal gut»

«Die Mannschaft war läuferisch bereit», analysierte auch Nationaltrainer Vladimir Petkovic. Er hatte das Team auf eine unangenehme Partie eingestellt. Das bestätigte auch Granit Xhaka: «Wir wussten, dass sie guten Fussball spielen, und dass sie sich trauen. Wir haben gut begonnen, aber in der zweiten Halbzeit waren wir zu offen und nicht mehr kompakt.» Das sei auch der Grund gewesen, warum die Georgier zu immer mehr Chancen kamen. «Aber ein solcher Sieg tut uns auch mal gut.»

Wie der Rest des Teams freute sich auch Granit Xhaka über Ittens Tor. «Es war fast klar, dass es so kommen musste. So ist der Fussball, er schreibt Geschichten. Er machte es hervorragend. Er hatte sich nicht fest vorbereitet, kam später zum Team. Aber er machte das gut.»


Die Schweizer tun sich schwer – bis Itten trifft

Fussball

(abb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Walter K. am 15.11.2019 23:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Antwort!

    Mag ich Cedi Itten sehr gönnen. Wurde von Basel abgestossen zu St. Gallen und hier eine super Antwort. Hat auch bewiesen, dass er mehr drauf hat, als der Ajeti, den man bei Basel vorzog. Hoffe beim nächsten Spiel bringt er ihn von Beginn weg.

    einklappen einklappen
  • Caro am 15.11.2019 23:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CH-Nati

    Mister Petkovic wir benötigen keinen Shaqiri. Wir haben Cedric Itten, Vargas, Fassnacht und Aebischer. Die meisten Spieler singen Ihre CH Hymne. Bravo

    einklappen einklappen
  • Caro am 15.11.2019 23:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Cedric Itten

    Bravo Cedric Itten gratuliere zum mega Tor.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • J.furrer am 16.11.2019 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Anfänger glück

    Es wahr Warscheindlich anfänger glük aber ich mag es Cedric Itten Gönnen

  • Nuri am 16.11.2019 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinnlich...

    Heileit des Abends "Itte und die Geschicht" aber sonsg garnichts. Peinnlicher auftritt der Nati.

  • ogi am 16.11.2019 10:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    frischen wind

    ich bin kein gebürtiger schweizer.Aber die Nati sollte es probieren mit echten schweizern zu spielen.Also einen frischen wind bringen. aber die schweiz spielt keinen guten fussball im moment.

  • ogi am 16.11.2019 09:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zu schwach

    ich habe diese Mannschaft ganz ehrlich zu schwach gefunden,um an der EM die erste Runde zu bestehen. Die Schweiz hätte das Spiel sogar noch verlieren können.

  • Letzi Grunder am 16.11.2019 09:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Momoll!

    Also mit dieser Mannschaft ist alles möglich! Ich meine, gegen niemand anders als Georgien - notabene auf gleichem Niveau wie Malta, Andorra, Liechtenstein, Luxemburg, Aserbaidschan und Gibraltar - resultierte ein unwiderstehliches 1:0! Jetzt mal im Ernst, diese Mannschaft und Staff taugt seit Jahren überhaupt nichts. Alle ersetzen.

    • Tinu am 16.11.2019 12:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Letzi Grunder

      Dänemark und Irland haben gegen diese jeweils KEIN Tor erzielt

    einklappen einklappen