Super League

22. Januar 2020 15:59; Akt: 22.01.2020 16:01 Print

Ist der Kampf um Platz 4 für die Katz?

20 Minuten wirft vor dem Rückrundenstart der Super League für jede Tabellen-Region jeweils eine heisse Frage auf. Heute gehts ums Mittelfeld und rare Europacupplätze.

Das sagen Protagonisten auf die Frage nach dem neuen Schweizer Meister. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In den verbleibenden 18 Runden ist für den FC Zürich alles möglich. «Wenn uns – anders wie in der Vorrunde – ein guter Start gelingt, bin ich zuversichtlich», sagt der FCZ-Trainer, unter dessen Vertragsverlängerung nur noch die Tinte fehlt. Derzeit liegen die Zürcher auf Rang 4 und peilen Rang 3 an. «Mindestens» wirft Ludovic Magnin ein. Denn gegen oben setzt der ehemalige deutsche Meister mit Bremen und Stuttgart seinen Spielern definitiv keine Grenzen. «Die letzten Resultate vor der Pause geben Vertrauen und ich bin sicher, dass wir viel Hunger auf den Platz bringen.»

Umfrage
Wer wird Schweizer Meister?

Servette überraschte als einer der besten Aufsteiger seit Jahren, besiegte YB und Basel und beendete die Hinrunde auf Rang 5. Die Frage ist, ob die Breite im Kader reicht, weiter so hochtourig durch die Meisterschaft zu kurven. Zuzutrauen ist es Trainer-Routinier Alain Geiger allemal.

Nach dem Aus im Cup und in der Europa League kann sich Lugano auf die Liga konzentrieren. Aber kurz vor dem Start verloren die Tessiner mit Carlinhos Junior (zu Shimizu S-Pulse/Jap) einen wichtigen Offensivspieler. «Reisende soll man ziehen lassen», sagte Lugano-Trainer Maurizio Jacobacci nur. Ein möglicher Ersatz könnte Helios Sessolo vom FC Schaffhausen sein. Es wird den Tessinern aber nicht reichen, ein ernsthaftes Wörtchen im Kampf um ein Europa-Ticket mitzureden.

Russisches Roulette und eine Wundertüte

Die Platzierung von Sion zu tippen, ist wie russisches Roulette. Zufall. Viele Trainer und die Causa Behrami führten auch in dieser Halbsaison zu viel Unruhe im Wallis. Das Resultat: Nur 21 Punkte und der enttäuschende Platz 7. Christian Constantin machte, was er am Besten kann, schickte Trainer Stéphane Henchoz in die Wüste und machte einen unbekannten jungen Portugiesen aus Nyon zum Trainer. Ricardo Dionisio heisst der Mann, der klare Vorstellungen hat: «Mehr Ordnung auf dem Platz, mehr Ballbesitz und ein Stil Ricardo» sollen Sion zum Erfolg zurückbringen. Kann er CC bei Laune halten, ist bis Rang 4 vieles möglich.

Der FCL bleibt eine Wundertüte. Auch die Zentralschweizer starten mit einem neuen Trainer. Als Nachfolger des gescheiterten Thomas Häberli darf sich Fabio Celestini versuchen. Kommt Perfektionist Celestini mit der launischen FCL-Truppe klar? Tendenz: Der FCL fängt sich in der Rückrunde, wird aber um Europa nicht mitreden – zumal die Schweiz nach dem Absturz im 5-Jahresranking der Uefa einen von vier Plätzen verlor und der Kampf um Platz vier für die Katz ist, sofern sich YB oder Basel den Cupsieg nicht sichern.

In der Champions-League-Qualifikation darf in der nächsten Saison nur noch der Meister antreten und muss erst noch zwei Runden mehr als im Vorjahr überstehen. Der Zweitplatzierte verliert die Chance, in die Königsklasse einzuziehen. Er kann zur Europa League antreten (drei Qualirunden). Auch der Cupsieger ist nicht direkt in die EL-Gruppenphase, sondern muss zwei Qualirunden überstehen, der Tabellendritte sogar vier statt drei.

Fussball

(ete)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mario am 22.01.2020 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Titel

    18% St. Galler haben abgestimmt ;-)

    einklappen einklappen
  • Thomas B am 23.01.2020 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    FCSG

    Als Hockey Fan drücke ich dem FCSG die Daumen. Einfach schön was diese Jungs da machen, mit wenig Geld und ohne grosse Spieler versuchen sie das maximum rauszuholen. Genau das fehlte in der Schweiz lange. Das YB-FCB Thema reicht mir langsam aber sicher.

    einklappen einklappen
  • Alain am 23.01.2020 23:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sion und Servette werden durchstarten

    Mit dem portugiesischen Trainer in Sion, wird Sion in der Rückrunde mit modernen Fussball durchstarten. Sion und Servette werden noch viel Freude bereiten und wir Lausanner können den ersten Platz halten und direkt aufsteigen. Absteiger wird leider Thun sein, in die Relegation muss Xamax oder Lugano. Allez Lausanne

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alain am 23.01.2020 23:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sion und Servette werden durchstarten

    Mit dem portugiesischen Trainer in Sion, wird Sion in der Rückrunde mit modernen Fussball durchstarten. Sion und Servette werden noch viel Freude bereiten und wir Lausanner können den ersten Platz halten und direkt aufsteigen. Absteiger wird leider Thun sein, in die Relegation muss Xamax oder Lugano. Allez Lausanne

  • Thomas B am 23.01.2020 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    FCSG

    Als Hockey Fan drücke ich dem FCSG die Daumen. Einfach schön was diese Jungs da machen, mit wenig Geld und ohne grosse Spieler versuchen sie das maximum rauszuholen. Genau das fehlte in der Schweiz lange. Das YB-FCB Thema reicht mir langsam aber sicher.

    • Jens am 23.01.2020 12:57 Report Diesen Beitrag melden

      @Thomas B

      Wenig Geld ist da auch nicht gerade im Spiel. Der Verein verzeichnete letzte Saison immerhin rund 32 Mio. Franken Umsatz.

    • Marco am 25.01.2020 18:16 Report Diesen Beitrag melden

      @Jens

      Das Budget für die erste Mannschaft beträgt aktuell 7.6 Mio. Es ist natürlich die Frage ob man die Gesamtbudget's der " Fusssball AG's" oder nur das Budget für die erste Mannschaft vergleicht.

    einklappen einklappen
  • prof.abronsius. am 22.01.2020 18:04 Report Diesen Beitrag melden

    fcz.fan.westtribüne.

    "Nöd diskutiere mit mir" Weg mit Magnin, inkl. Gastrounternehmer Bickel.

  • Mario am 22.01.2020 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Titel

    18% St. Galler haben abgestimmt ;-)

    • Simon am 23.01.2020 11:05 Report Diesen Beitrag melden

      @Mario

      Lieber 18% St.Galler als 1% Zürcher ;)

    • Nomis am 23.01.2020 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Simon

      Jetzt sind's schon 25% (Brat)Würste:-))

    einklappen einklappen