FC Barcelona

13. Januar 2020 21:42; Akt: 14.01.2020 19:03 Print

Valverde muss gehen, Setién kommt

Jetzt ist es fix. Der FC Barcelona hat sich von Trainer Ernesto Valverde getrennt. Der Nachfolger steht bereits fest.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FC Barcelona hat sich nach der frühen Pleite im spanischen Supercup von Trainer Ernesto Valverde getrennt. Das gab der amtierende spanische Meister am Montagabend mehrere Stunden nach einem Treffen zwischen Valverde und Clubboss Josep Bartomeu bekannt. Nach dem Halbfinal-Aus des Teams gegen Atlético Madrid im Supercup in der vergangenen Woche hatte sich der Rauswurf des 55-Jährigen abgezeichnet. Sein Nachfolger ist Quique Setién.

Valverde war seit 2017 Barça-Chefcoach. Nach der Rückkehr der Mannschaft vom Supercup aus Saudiarabien hatte er noch am Montagmorgen eine Trainingseinheit durchgeführt. Mit dabei war nach seiner Knieverletzung auch erstmals wieder Barça-Torhüter Marc-André ter Stegen, der den Supercup wegen der Blessur verpasst hatte. Am Mittag wurde Valverde zu Bartomeu berufen, am Abend fand ein mehrstündiges Treffen des Vorstands statt, bevor die Trennung offiziell war.

Nachfolger ist der 61 Jahre alte Setién, der früher selbst Profi unter anderem bei Atlético Madrid war und bis 2019 Betis Sevilla trainiert hatte. Er war seither eigentlich im Ruhestand. Er erhielt nach Angaben des Vereins einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Am Dientag wird er vorgestellt.

Mehrere Kandidaten waren im Gespräch

Als Favorit auf die Nachfolge von Valverde war zunächst der Argentinier Mauricio Pochettino gehandelt worden. Der Landsmann von Club-Star Lionel Messi war im November beim Premier-League-Club Tottenham Hotspur freigestellt worden.

Als heisser Anwärter galt in den vergangenen Tagen auch das frühere Barcelona-Idol Xavi. Das Angebot eines sofortigen Wechsels wies der Trainer vom Al-Sadd Sports Club nach Medienberichten aber zurück. Der 39-Jährige wolle seine derzeitige Aufgabe in Katar fortsetzen.

Lange Zeit keine Entlassung während der Saison

Dass die Katalanen während einer Saison einen Trainer entlassen, ist schon seit vielen Jahren nicht mehr vorgekommen. Das letzte Mal, dass der FC Barcelona einen Coach während der Saison ersetzt hat, war in der Saison 2002/03, als man sich von Louis van Gaal trennte und dann Radomir Antic als Interimscoach installierte, ehe dann Frank Rijkaard im Sommer das Zepter übernahm.

Seither, bis zur Anstellung Ernesto Valverdes im Sommer 2017, hatte Barça lediglich fünf Trainer: Frank Rijkaard, Pep Guardiola, Tito Vilanova, Gerardo Martino und Luis Enrique. Von ihnen ist keiner während der Saison entlassen worden.

Fussball

(nih/dpa)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • blaugrana am 13.01.2020 23:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Visca barca

    Neuer Trainer, neue Hoffnung. Klar lässt sich der Leistungsausweis von Valverde sehen. Er hat zweimal die Meisterschaft und einmal den Pokal geholt. In der Meisterschaft ist man vorne dabei und in der champions league ebenfalls in Ko-phase. Leider aber sind die Leistungen auf dem Platz nicht gut genug. Der Kader strotzt nur so von individueller Qualität, leider kann diese nur selten abegrufen werden. Meist kommt es zu Einzelaktionen von Messi, welche das Spiel entscheiden. Mit einem neuen Trainer könnte diese Klasse der Spieler besser auf den Rasen gebracht werden.

  • Andres am 13.01.2020 22:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verrückt

    Verrückte Fussballwelt. Valverde wurde zweimal in Folge Meister, ist in der CL mit dabei und auch weiterhin mit allen Möglichkeiten in der Liga vorne drin... Trotzdem wird er entlassen.

    einklappen einklappen
  • Perez am 14.01.2020 01:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Antonio

    Das Fussballgeschäft heute ist schon krass... Klar ein bisschen neuer Wind kann gut tun. Diese Entscheidung wurde aber aufgrund des Ausscheidens im Supercup gefällt. Wer denn Match gesehen hat, weiss dass Barca zwei Mal sehr unglücklich bei VAR Situationen da stand. Ich bin kein Barca Fan, aber für mich ist diese Entscheidung, vor allem die Neubesetzung durch Sétien schon sehr leichtfertig. Valverde ist immerhin auf Platz 1 und hat das Achtelfinale erreicht. Sétien auf der anderen Seite hat letzte Saison gerade mal Platz 10 erreicht. Wenn das mal gut geht..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cule am 17.01.2020 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Zeit für Wechsel

    Valverde hat einen guten Job gemacht, er hat Alternativen gefunden wenn der Ballbesitz-Fussball mal nicht geklappt hat. Aber er hat Fehler gemacht, so z.B. beim Rückspiel gegen Liverpool. Wenn du 3:0 hinten liegst aber erst in der 80. Minute den ersten Wechsel machst, wirkt das komisch. Setien ist ein top Ersatz, er zelebriert den Fussball nach Cruyff. Barca würde auch ganz ohne Trainer die Erfolge feiern welche sie mit Valverde gefeirt haben, in Barca muss halt das Spiel an sich schön sein, Titel alleine reichen nicht. Dennoch danke für die Zeit Valverde, ein schlechter Trainer warst du nicht

  • Doma am 14.01.2020 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    einfach feige!

    barca ist und bleibt das falscheste und hinterhältigste team der welt.

  • barcafan am 14.01.2020 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    ValverdeOut

    Viele die hier kommentieren Valverde wäre zu unrecht entlassen worden, sind keine Barca Fans oder schauen keine Barca Spiele. Dieser Mann hat uns zwei mal in der Champions League komplett blamiert, zuerst Rom dann Liverpool. Er hat diesen Fussball zerstört den Barca mal vor Jahren gespielt hat und ebenfalls hat er Spieler zerstört wie z.B Coutinho. Unsere Spiele wurden die ganze Saison nur von Messi oder Ter Stegen entschieden. Wäre Messi nicht hätten wir garkeinen Titel geholt, wäre Valverde nicht sondern ein anderer Trainer, hätte Barca mind. 1 Triple in den letzten 2 Jahren geholt.

    • bruno am 14.01.2020 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @barcafan

      Da sieht man, das andere clubs auch super spielen und barca an die Wand spielen können. Real und milan haben eh mer cl und meister Cup Titel wie barka

    • Rüdiger am 15.01.2020 17:29 Report Diesen Beitrag melden

      Unverständlich

      Hä, hat Valverde selbst gespielt? Waren es nicht eher die Spieler, welche einfach ihre Leistung nicht abrufen konnten?

    einklappen einklappen
  • Statistiker am 14.01.2020 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Analysiert

    Vielleicht die Spielweise von Barça überdenken? Läuft es Messi nicht, kann man die Mannschaft in aktueller Lage kaum ernst nehmen. Alles ist auf Messi ausgelegt. Nun fällt auch noch Suarez aus. Wird eine sehr schwierige Zeit für Barça. Wäre aber absehbar gewesen...

  • Goalgetter am 14.01.2020 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Barca hat erkannt das mit Valverde

    in der Champions-League nichts zu holen ist, daher ist der Wechsel nur logisch. Sètien ist ein spannender Coach sein bevorzugtes 3-4-2-1 System passt perfekt zum Barca Kader . Im Sommer soll ja dann Xavi übernehmen.