Provokation

18. März 2019 13:40; Akt: 18.03.2019 14:19 Print

Verfahren gegen Cristiano Ronaldo eröffnet

Nach dem provokativen Jubel gegen Atlético Madrid: Die Uefa prüft Sanktionen gegen den Portugiesen.

Der obszöne Jubel: Deshalb könnte Cristiano Ronaldo gesperrt werden. Video: Teleclub
Zum Thema
Fehler gesehen?

Zuerst war der Hohn: Nach dem 0:2 im Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Atlético Madrid musste sich Cristiano Ronaldo einiges anhören. Die spanischen Fans schrieben ihn und Juventus Turin schon ab. Dann die Gala: Mit drei Toren schoss der Portugiese Atlético beinahe alleine aus der Champions League. Danach kam die Provokation: Möglicherweise in Anlehnung an den «Testikel-Jubel» von Atleti-Trainer Diego Simeone jubelte Ronaldo obszön. Vor den eigenen Fans und auch noch vor den gegnerischen Anhängern. Das könnte ihm jetzt zum Verhängnis werden. Denn jetzt droht ein neues Kapitel: die Sanktion.

Die Uefa hat ein Verfahren gegen den 34-Jährigen eröffnet. Der offizielle Grund: «Unangemessenes Verhalten». Möglich wäre eine Sperre oder auch nur eine Geldstrafe. Simeone musste für seine Geste eine Busse von 20'000 Euro bezahlen. Entscheidend wird wohl sein, ob die Uefa eine klare Provokation oder gar Beleidigung der Atlético-Fans sieht, oder ob sie davon ausgeht, dass Ronaldo nur auf Simeones Geste antworten wollte.

Fussball

(fas)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Autofahrer am 18.03.2019 13:53 Report Diesen Beitrag melden

    Gleichbehandlung

    Ganz klar...ich bin nicht Fan von Ronaldo.....aber was da sonst abgeht im Fussball....wenn alle bestraft werden würden (zum Beispiel Sergio Ramos) nach den Regeln....es würde keinen Fussball mehr geben.

    einklappen einklappen
  • Libero am 18.03.2019 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe ich nicht

    Simeone tat es als Trainer eine Woche vorher gegen die Juve und hat nichts zu befürchten. Ronaldo hat es nur zurück gegeben.

    einklappen einklappen
  • Medo am 18.03.2019 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    UEFA ist scheusslich

    Das sind Emotionen. Das sind Reaktionen. Das ist Fussball. Verbietet nicht jegliche Art von Emotionen im Fussball, sonst geht es wirklich nur noch um $$$$$$$$$$. Ich bin klar gegen eine Sperre, maximal noch eine Geldstrafe.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • taroca am 21.03.2019 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Vorteil Spanien

    Heute der Entscheid. Bin gespannt ob die UEFA Juventus wieder einmal benachteiligen will und wird.

  • Respect am 19.03.2019 10:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Niveaulos

    nach solchen provokationen finde ich spielsperren für angebracht. zupfer am leibchen gelbe karte, schwalbe gelbe karte, im wiederholungsfall gelb-rot.

  • Fausto am 19.03.2019 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Antwort: c)

    Er wollte auf Simeones Geste antworten. Hab ich jetzt etwas gewonnen?

  • Rhone Strand am 19.03.2019 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    Unterschied

    Ich finde das vernünftiger als sich GC "Fans" in Sion verhalten haben.Körperlich stand da niemand in Gefahr wie in Sion.

    • Ach, was soll das Theater um nichts am 19.03.2019 09:51 Report Diesen Beitrag melden

      @Rhone Strand

      Genau, nur die Augen haben etwas abbekommen wo sehr amüsant war, so what!

    einklappen einklappen
  • Opinione am 19.03.2019 07:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    muss nicht sein

    Simeone hats vorgemacht. Das war sehr obszön! Mich hat diese primitive Geste sehr gestört. Ronaldos Reaktion war zu erwarten...