Zürich

06. März 2011 13:21; Akt: 06.03.2011 17:27 Print

Verletzte nach Spiel GC - YB

Nach dem Sieg von GC gegen YB kam es beim Bahnhof Altstetten zu Ausschreitungen. Dabei wurden zwei Polizisten und mehrere YB-Fans verletzt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits auf dem Weg zum Bahnhof Altstetten beschädigten YB-Fans gemäss Meldung der Stadtpolizei Zürich zwei der Extra-Busse der VBZ. Zu den gewalttätigen Ausschreitungen kam es aber, als Polizisten der Stadtpolizei einer Passantin zu Hilfe eilten, die beim Bahnhof Altstetten einen Schwächeanfall erlitt. Sie wurden von YB-Anhängern laut Stadtpolizei völlig unvermittelt und heftig angegriffen.

Es seien Steine und andere Wurfgeschosse geflogen. Zwei der uniformierten Helfer wurden leicht verletzt. Die Polizisten reagierten mit Tränengas und Gummigeschossen auf die Angriffe. Dabei wurde ein YB-Fan am Kopf verletzt und musste ins Spital gebracht werden.

Verletzte auch unter den Fans

Von Seiten der YB-Fans werden die Vorfälle anders dargestellt. Ein weiblicher YB-Fan sei beim Haupteingang des Bahnhofes gestürzt und habe verletzt am Boden gelegen. Andere Fans hätten sich um die Frau gekümmert, als eine Truppe der Sondereinheit «im Stechschritt und Kampfstellung» herbeigeeilt sei. Die Helfer seien von den Polizisten rabiat weggerissen worden, worauf sich einzelne reflexartig gewehrt hätten.

Innerhalb weniger Sekunden seien darauf Gummischrot und Tränengas eingesetzt worden und die Polizisten hätten mit Schlagstöcken auf sämtliche Personen in der unmittelbaren Umgebung eingeschlagen. Drei Fans seien wegen Verletzungen hospitalisiert worden. Einer davon sei von einem Gummischrotgeschoss direkt im Auge getroffen worden.

Vier Verhaftungen

Doch es blieb nicht beim Vorfall mit der Verletzten: Wütende Fans beschädigten Automaten und Anzeigetafeln beim Bahnhof Altstetten. Während des Tumults schlug ein Fussballfan einem Polizisten so stark gegen den Kopf, dass dessen Helm beschädigt wurde.

Der 25-Jährige wurde festgenommen und der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt. Ein 23-Jähriger, der Steine geworfen hatte, wurde ebenfalls festgenommen. Zuvor waren schon beim Stadion Letzigrund zwei YB-Fans verhaftet worden, weil sie die Arbeit der Polizisten behindert hatten. Die drei wurden nach der Befragung durch die Polizei wieder entlassen.

Die YB-Fans verurteilen in einer Stellungnahmen die Tatsache, dass einige Fans Steine geworfen und Polizisten angegriffen hatten. Die Schuld dafür sei aber im unverhältnismässigen Eingreifen der Zürcher Polizei zu suchen.