Super League

15. Dezember 2019 18:57; Akt: 15.12.2019 20:05 Print

Mit einem 0:0 zum Wintermeistertitel

Die müden Young Boys beenden das Fussballjahr in einer schwachen Begegnung mit einem torlosen Remis in Lugano. Sion und Xamax trennen sich 1:1.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

YB ist Wintermeister. Mit letzter Kraft und leerem Akku schleppt sich der Meister in Lugano Richtung Weihnachten, mehr als das 0:0 hat er beim Aussenseiter nicht verdient. Und weil der FC Basel in Luzern überraschend 1:2 verliert, beträgt der Vorsprung auf den Rivalen zur Winterpause zwei Punkte. St. Gallen, das am Samstag zu Hause gegen Zürich 1:3 verlor, liegt drei Zähler zurück. Zum Start der Rückrunde Ende Januar werden die Young Boys gleich den FCB zum Gipfeltreffen empfangen.

Schwacher Auftritt von Lugano und YB

In Lugano ist es zum Abschluss des Fussballjahres vor nicht einmal 3000 Zuschauern ein schwacher Kick zwischen zwei Mannschaften, die am Donnerstagabend noch weit von der Schweiz entfernt in der Europa League im Einsatz standen. YB schied nach dem 1:1 bei den Glasgow Rangers aus, Lugano verabschiedete sich mit dem gleichen Resultat bei Dynamo Kiew aus dem Europacup.

Holender vergibt die Führung

Keine 72 Stunden später sind Tessiner und Berner zwar kampfstark und bissig, aber es fehlt der Begegnung an Rasse und Klasse. Beide Teams sind müde, es mangelt an Inspiration, Passgenauigkeit, Torgefährlichkeit. Die erneut stark verletzungsgeplagten Young Boys erspielen sich ihre erste und einzige anständige Gelegenheit zu Beginn der zweiten Halbzeit, als Jordan Lotomba an Goalie Noam Baumann scheitert. Doch auch das leicht bessere Lugano tut sich nicht zum ersten Mal in dieser Saison schwer in der Offensive. In der 73. Minute schiesst Filip Holender aus wenigen Metern weit übers Tor, es ist die mit Abstand beste Möglichkeit des tristen Nachmittags im Cornaredo. Und so erhält die Partie exakt jenes Ergebnis, das zum trostlosen Geschehen passt.

Sion und Xamax verschaffen sich etwas Luft

Sion ist bemüht, dominiert lange Zeit das Spielgeschehen, begibt sich immer wieder in den Abschluss. Und am Ende resultiert trotzdem nur ein Punkt. Gegen Xamax spielt das Team von Christian Zermatten 1:1. Dabei hat es gut angefangen. In der 28. Minute verlängerte Jean Ruiz einen Eckball mit dem Kopf und fand Mitspieler Pajtim Kasami. Der 27-Jährige erzielte problemlos das 1:0 für das Heimteam. Es war sein achter Saisontreffer, gegen die Neuenburger traf er bereits zum fünften Mal im sechsten Spiel. Die Sittener hielten das Tempo in der Folge hoch, hätten zur Pause gar noch höher führen können. Wiederum war es der omnipräsente Kasami, der das 2:0 auf dem Fuss hatte. Allerdings war Xamax-Torhüter Laurent Walthert diesmal zur Stelle.

Xamax trifft aus dem Nichts

Sion war klar die bessere Mannschaft. Und dann fand Xamax wie aus dem Nichts zurück ins Spiel. Léo Seydoux legte auf für Taulant Seferi, der sehenswert ins lange Eck zum Ausgleich traf. Bei dem es - trotz zahlreichen Abschlüssen - bis zum Schluss blieb. So entfernen sich beide Teams einen weiteren Punkt von Tabellenschlusslicht Thun. Xamax bleibt aber auf dem Barrage-Platz sitzen.

Telegramme

Lugano - Young Boys 0:0

3062 Zuschauer. SR Tschudi.

Lugano:Baumann; Yao, Kecskes, Maric, Obexer; Covilo; Lavanchy (90. Crnigoj), Vecsei, Custodio; Holender, Carlinhos (93. Sasere).

Young Boys:Von Ballmoos; Janko, Bürgi, Zesiger, Lotomba; Martins, Petignat (61. Ngamaleu), Mambimbi (72. Assalé), Fassnacht; Spielmann (79. Sörensen), Hoarau.

Bemerkungen: Lugano ohne Aratore, Daprelà (beide gesperrt), Gerndt, Sabbatini, Bottani (alle verletzt) und Rodriguez (krank). Young Boys ohne Aebischer (gesperrt), Lustenberger, Lauper, Camara, Sierro, Gaudino und Sulejmani (alle verletzt).
Verwarnungen:43. Petignat. 59. Obexer. 77. Martins (alle Foul).

Sion - Neuchâtel Xamax 1:1 (1:0)

8300 Zuschauer. SR Fähndrich. Tore: 28. Kasami (Grgic) 1:0. 60. Seferi (Seydoux) 1:1.63.

Sion:Fickentscher; Maçeiras, Kouassi, Ruiz, Abdellaoui; Toma, André, Grgic (84. Cotter); Kasami, Lenjani (78. Itaitinga); Luan (84. Doumbia).

Neuchâtel Xamax:Walthert; Seydoux, Gomes, Djuric, Xhemajli, Kamber; Ramizi (92. Doudin), Di Nardo, Corbaz (95. Alic); Nuzzolo, Seferi (70. Haile-Selassie).

Bemerkungen:Sion ohne Uldrikis, Ndoye, Fortune, Zock, Raphael, Mitrjuschkin, Khasa und Adão (alle verletzt). Neuchâtel Xamax ohne Karlen, Neitzke (beide gesperrt), Oss, Mveng, Dugourd, Mulaj und Sylvestre (alle verletzt).
Verwarnungen:31. Lenjani (Unsportlichkeit), 84. Nuzzolo (Reklamieren), 89. Corbaz (Foul), 91. Ramizi (Foul).


Fussball

(fdr/spy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tom Minder am 15.12.2019 18:07 Report Diesen Beitrag melden

    Rückrunde

    Zeit für die Winterpause. Hoffe bei YB kommen für die Rückrunde die Langzeitverletzten zurück. Die Luft bei YB ist momentan draussen.

    einklappen einklappen
  • Creco am 15.12.2019 19:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glückwünsche für alle

    Ich wünsch allen schöne Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Was ich aber auch wünsche, ein besseres Niveau bei den Kommentaren

    einklappen einklappen
  • Rummenigge am 15.12.2019 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo YB

    Bravo YB, obwohl mehr möglich gewesen wäre.

Die neusten Leser-Kommentare

  • YB Serienmeister CL Gewinner am 16.12.2019 06:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dankeschön wintermeister

    Fussball wird nur in Bern gespielt hopp yb alles andere ist Beilage weil wir sind Serienmeister CL Gewinner Weltmeisterschaft cupsieger wir zerreißen alle in der Luft und gewinnen immer 569:0 fc st güllen und fc bisi haben aufgebeben ubd überlassen kampflos uns schon wieder den Wintermeister als dank schenken wir der schweiz den 30 tiltel in serie die schweiz liebt yb

  • Galaktischer Bär am 16.12.2019 00:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    YB Championsleaguesieger

    Was will Bisel? Die Chemiebubis weinen laut und lange! Die Weltmetropole Bern mit den Galaktischen ist Wintermeister! Nur aus Mitleid führen sie die Tabelle nicht mit 100 Punkten an! Die Übermenschlichen ZERREISSEN alle in der Luft! Und merkt euch meine Worte, alle 4 Kübel bleiben in Bern! #unbesiegbar

  • Bebbi Baselland am 15.12.2019 21:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCB olé aber momentan oje

    Krass. Mit dem Anti-Fussball der letzten Wochen überwintern die Bienen trotzdem auf Platz 1. Das gibt einem zu denken. Unser Gruppensieg in der EL verliert so ziemlich an Wert. In Europa hui und in der heimischen Gurkenliga noch schlechter als die Berner Boys. Zeit auf den Boden der Tatsachen zurück zu kehren. So toll sind wir auch wieder nicht wie viele meinen.

    • Renato am 16.12.2019 11:26 Report Diesen Beitrag melden

      Anti-Fussball ?

      wer bei YB mit diesem Rumpfkader von "Anti-Fussball" spricht, hat schlichtweg keine Ahnung von Fussball. Oder es sein denn ein frustrierter FCB-Fan, welcher nach dem 3:0 Sieg über die Berner wohl schon mit Meistertitel frohlockte. Der Titel wird auch diese Saison, NUR über die Berner führen und ihnen einen kleine Rat, schauen sie sich doch nach ca. 6-7 Jahren wieder einmal ein Spiel YB's an und sie werden feststellen, dass YB kein Gelb/Schwarz-gestreiftes Trikot mehr anhat. Gruss ans toxische Basel

    einklappen einklappen
  • Mad Max am 15.12.2019 20:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bedenklich

    Handelt es sich hier um ein gesamtschweizerisches Grümpelturnier? Bei diesem Niveau kann es doch nichts anderes sein!

  • Gusi am 15.12.2019 20:25 Report Diesen Beitrag melden

    Liebe YBler

    Das Spiel vom letzten Samstag (YB-FCL) hat sich heute wiedergespiegelt. So eine schwache Leistung. Zwar besser als letzte Woche aber eines Ex-Meisters unwürdig. Soviel zur Häme gegen den FCL.