Trainerwechsel

11. Juni 2019 18:19; Akt: 11.06.2019 19:54 Print

Viel spricht gegen Koller – Rahmen im Anflug

von Eva Tedesco - Marcel Koller steht beim FC Basel vor dem Aus. Als Nachfolger steht Aarau-Trainer Patrick Rahmen bereit, den Vize-Meister zu übernehmen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag nimmt der FCB die Vorbereitung für die Saison 2019/20 in Angriff. Ob der Vize-Meister mit Trainer Marcel Koller in die kommende Spielzeit gehen wird, ist unklar. Seit Wochen wird in Basel über einen Trainerwechsel spekuliert. Aber rund um den Club haben sich die Anzeichen verdichtet. Der Entscheid gegen Koller könnte schon gefallen sein.

Umfrage
Patrick Rahmen als Nachfolger von Marcel Koller. Eine kluge Entscheidung?

«20 Minuten» weiss, dass der FCB über Pfingsten im Kontakt mit Patrick Rahmen stand und auch bereits die Vereinsleitung des FCA davon in Kenntnis gesetzt hat. Gestern sollen weitere Gespräche stattgefunden haben. Es ist wohl nur noch eine Frage von Stunden beziehungsweise von Vertragsdetails, bis Basel den neuen Trainer offiziell macht.

Trotz einer starken Rückrunde mit nur einer Niederlage und dem Cupsieg sprechen einige Gründe gegen eine Zukunft mit Koller. Das Hauptargument, das gegen den 58-jährigen Zürcher spricht, ist fehlende Akzeptanz. Aus dem Team sind kaum Voten zu vernehmen, die den Trainer stärken. Im Dezember gab es eine Aussprache, bei der sich Spieler bei Sportchef Marco Streller und Präsident Bernhard Burgener über den Trainer beklagten. Und auch wenn man sich nach dem klärenden Gespräch zusammenraufte, richtig gut wurde es auch dann nicht.

Ausserdem beschränkten sich die kritischen Stimmen nicht auf die Unzufriedenen, was bedenklich ist. Ein offenes Geheimnis ist zudem, dass Sportchef und Trainer selten auf der gleichen Wellenlänge sind.

Wie heikel es ist, in eine neue Saison zu starten, wenn das Binnenklima gestört ist, weiss keiner besser als Streller. Im Fall von Raphael Wicky warf er sich im Nachhinein vor, nicht rechtzeitig gehandelt zu haben, als Zweifel aufkamen. Auch das ist ein Argument.

Koller vermittelte nie den Eindruck, Feuer und Leidenschaft für den Club gefangen zu haben. «Basel ist mehr als ein Verein. Basel ist ein Lebensinhalt», sagt Alex Frei. Für Koller aber nur ein Job. Das brachte ihm im emotionalen FCB-Umfeld keine Sympathien ein.

Fussball

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ein sich fragender FCB Fan am 11.06.2019 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke Marcel

    Danke Marcel Koller für die Zeit beim FCB leider wissen ein paar Herren nicht was sie tun . Alles gute das ihre Arbeit anderswo geschätzt wird

    einklappen einklappen
  • Blädi am 11.06.2019 20:22 Report Diesen Beitrag melden

    Trainer

    Ich würde eher den Vorstand auswechseln . Der Trainer hat eine gute Arbeit geleistet ..

    einklappen einklappen
  • FcL Fan am 11.06.2019 20:03 Report Diesen Beitrag melden

    Auf Luzerns Spuren

    Der Fc Basel ist in den Spuren des Fc Luzern, Millionen sparen aber den Trainer entlassen und beide haben einen unfähigen Sportchef. Auch das Präsidentenamt ist bei beiden Kulbs von Personen besetzt die vielleicht Geld haben aber von Fussball keine Ahnung.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lars Lunde am 13.06.2019 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Macht

    Sollte es zum Trainerwechsel kommen, zeigen die beiden Herren S und B doch eigentlich nur Eines: Sie haben Macht. Niemand kann sie aufhalten zu machen was sie wollen. Ob es Sinn macht oder nicht, um den FCB als höchste Priorität scheint es nicht zu gehen, da kann man es zwar noch so oft wiederholen, aber es geht um die Position. Und einmal dort, will man halt nicht mehr so schnell wieder gehen - zudem unklar ist, was danach noch für Angebote kommen würden für Herrn S mit diesem Leistungsausweis. Also heisst es, so lange bleiben und so oft zeigen, dass man am langen Hebel ist wie nur möglich.

  • Wilf am 13.06.2019 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rahmen ??

    Rahmen als Trainer zu Basel vom Typ her ok ja. Aber einer der ein 4:0 aus denn Händen gab habe ich da schon gewisse bedenken. In Taktischem Bereich denke ich. Koller passte eher nicht zum FCB. Schon als Typ nicht vom können her gab es nichts zu rütteln.

  • Gartenstadt Bruno am 12.06.2019 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    Strategie?

    Ausser ganz viel Geld verlocht, haben Burgener und Streller und der aus dem Hut gezauberte Hegi noch nichts. Wicky musste gehen, weil anscheindend die Erfahrung fehlte, dann kam Koller mit Erfahrung und nun wieder einer ohne Erfahrung, dafür ein blau/rotes Herz. Eine Strategie die diese Herren haben, die muss mir mal einer Erklären! Unglaublich, was die in letzten beiden Jahren verbockt haben, ex Millionen in denn Sand gesetzt. Alle sollten sich abwählen und wenn Sie ein bisschen Klasse haben, das verlochte Geld zurückzahlen.

  • Luzerner am 12.06.2019 21:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herzliche Gratulation

    Die Basler Vereinsführung ist ja noch planloser als die Luzerner. Das will was heissen.

  • NicNoon am 12.06.2019 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie so oft...

    Nicht das erste mal, das Burgener etwas zerstört, wovon er keine Ahnung hat... schaut mal in seine Vergangenheit!