EM-Qualifikation

29. März 2011 21:49; Akt: 29.03.2011 23:45 Print

WM-Finalisten mussten zittern

Die WM-Finalisten Spanien und Holland mussten am Dienstag um ihre makellose Bilanz in der EM-Qualifikation zittern. Erst in der Schlussphase kamen sie zu ihren Siegen. Spanien gewann in Litauen 3:1, Holland schlug Ungarn 5:3.

storybild

Die Holländer kamen gegen Ungarn erst in der Schlussphase zum erwarteten «Dreier». (Bild: Keystone)

Fehler gesehen?

In der Gruppe E hatte Holland die Ungarn vier Tage zuvor auswärts 4:0 deklassiert. In Amsterdam lag der Favorit kurz nach der Pause 1:2 im Rückstand und liess später, eine Viertelstunde vor dem Ende, den Ausgleich zum 3:3 zu. Erst ein Doppelschlag von Dirk Kuyt sicherte der 'Elftal' den sechsten Sieg.

Spanien ebnete erst ein Eigentor Litauens 20 Minuten vor dem Ende den Weg zum fünften Sieg. Am Ende siegte der Weltmeister in Kaunas dennoch standesgemäss 3:1 und baute in der Gruppe I die Führung auf Verfolger Tschechien auf sechs Punkte aus.

In der Gruppe A hat Österreich im Schatten von Leader Deutschland im Kampf um den Barrageplatz einen weiteren Rückschlag erlitten. Nach der Heimniederlage gegen Belgien unterlag die ÖFB-Auswahl in der Türkei einem weiteren Konkurrenten 0:2. Durch die Niederlage rutschte Österreich auf Rang 4 ab.


Gruppe A: Österreich erneut besiegt

Österreichs gute Ausgangslage ist in der Gruppe A endgültig dahin. Nach der zweiten 0:2-Niederlage innerhalb von vier Tagen rutschte die ÖFB-Auswahl hinter Belgien und die Türkei auf den 4. Platz zurück. Am Ursprung des 0:2 in der Türkei stand ein schlimmer Abwehrfehler: die österreichische Defensive liess sich von einem weiten Einwurf überspielen. Arda konnte unbedrängt einschiessen (28.). Die Österreicher hatten in der Folge die beste Ausgleichschance bei einem Freistoss von Christian Fuchs vom FSV Mainz. Vokan lenkte den Ball in Corner, kurz darauf traf Gökhan Gönül zur Entscheidung. Als alles vorbei war, verschoss der Österreicher Mayerhofer sogar noch einen Penalty (85.).

Damit wartet Österreich weiterhin auf den ersten Auswärtssieg in einem Pflichtspiel seit sechs Jahren - und hat noch vor den mit Spannung erwarteten Duellen mit dem grossen Nachbarn Deutschland (3. Juni und 2. September) nur noch theoretische Chancen auf die EM-Qualifikation. Die Türkei ist derweil nach vier Niederlagen in Folge (inkl. Testspiele) wieder gut im Rennen um einen Barrageplatz.


Gruppe D: Erster Sieg für Rumänien

Im fünften Spiel realisierte Rumänien den ersten Sieg in der Gruppe D. Vier Tage nach der 1:2-Niederlage in Bosnien schlugen die Südosteuropäer zuhause Aussenseiter Luxemburg nach mühsamem Start (und 0:1-Rücktand) 3:1. Adrian Mutu schoss dabei die entscheidenden Tore zum 1:1 (24.) und 2:1 (68.). Der Stürmer von Fiorentina hat nun im Nationalteam 31 Treffer erzielt.

Mutu war erst am Samstag in Bosnien nach fast zweijähriger Absenz in die Auswahl zurückgekehrt. Er war zunächst vom rumänischen Verband gesperrt worden (wegen unerlaubten Alkoholkonsums während eines Trainingscamps mit der Nationalmannschaft), im letzten Jahr spielte er dann wegen eines positiven Dopingtests auch im Klub nicht mehr.


Gruppe E: Holland mit Hängen und Würgen

Auf dem Weg zum 5:3-Heimsieg gegen Ungarn, dem 14. Sieg in Folge in einem Ausscheidungsspiel, hatte der WM-Zweite einige bange Momente zu überstehen.

Alles fällt Holland in Qualifikationsspielen doch nicht in den Schoss. Nach der Pause gingen die Ungarn mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten 2:1 in Führung, und nur zwei Minuten nach der holländischen Wende traf Doppeltorschütze Zoltan Gera von Fulham zum 3:3. So brachte erst eine Doublette von Liverpool-Professional Dirk Kuyt in der Schlussphase die drei Punkte für den Favoriten ein.

Noch vier Tage zuvor war Oranje gegen den gleichen Gegner auswärts scheinbar mühelos zu einem 4:0 gekommen. Der sechste Sieg in der EM-Qualfikation vergrössterte den Vorsprung der Holländer in der Tabelle der Gruppe E auf neun Punkte. Doch das Bild täuscht. So komfortabel ist Hollands Situation nicht. Erster Verfolger ist nun Schweden (2:1 gegen Moldawien), das nach Verlustpunkten bloss drei Zähler zurück liegt. Und gegen Schweden muss Holland noch auswärts antreten.


Gruppe F: Georgien von Israel gestoppt

Georgien, das am Samstag überraschend das favorisierte Kroatien bezwungen hat, verpasste gestern in Tel Aviv den Vorstoss an die Tabellenspitze der Gruppe F.

Die Osteuropäer verloren in Israel 0:1 und mussten den Gegner an sich vorbeiziehen lassen. Der sieben Minuten zuvor eingewechselte Tal Ben Haim II erzielte in der 59. Minute den Siegestreffer für den Gastgeber. Israel, in der letzten WM-Qualifikation Gruppengegner der Schweiz, gewann bereits am Samstag gegen Lettland 2:1 und rückte dank dem zweiten Vollerfolg in drei Tagen zum zweitplatzierten Kroatien auf. Der Rückstand auf Leader Griechenland beträgt bei einem Mehrspiel nur ein Punkt. Der französische Trainer Luis Fernandez darf wieder auf die EM-Teilnahme und einen längeren Verbleib als Teamchef hoffen. Gemäss einheimischen Zeitungen hätte ihn eine Heimniederlage gegen Georgien den Job gekostet.


Gruppe I: Liechtenstein weiter sieglos

Liechtenstein bleibt in der Gruppe I auch nach vier Spielen ohne Punkt. Das Team von Trainer Bidu Zaugg unterlag in Tschechien 0:2, vermochte dabei wenigstens das Ergebnis im Rahmen zu halten. Milan Baros hatte den Gastgeber bereits nach drei Minuten in Führung geschossen. Nach einem Lattenschuss von Moravek verzeichneten auch die Gäste durch Thomas Beck (20./33.) und David Hasler (53.) gute Möglichkeiten aus aussichtsreichen Positionen, ehe Verteidiger Michal Kadlec nach einem Corner mit dem Kopf alles klar machte. Tschechien festigte mit dem dritten Sieg seinen zweiten Platz und baute den Vorsprung auf die ersten Verfolger Litauen und Schottland auf fünf Punkte aus.

Welt- und Europameister Spanien gab sich auch in Litauen keine Blösse und siegte zum fünften Mal in Folge. Xavi brachte die Gäste auf einem schlechten Terrain nach rund 20 Minuten in Führung. Stankevicius gleich nach einer Stunde. Ein Eigentor von Kijanskas brachte die Einheimischen in der 70. Minute eventuell um einen sensationellen Punktgewinn gegen den haushohen Favoriten. In der Schlussphase machte der eingewechselte Mata mit dem 3:1 alles klar.


EM-Qualifikation

Gruppe A:

Türkei - Österreich 2:0 (1:0)
Sükrü-Saracoglu, Istanbul. - 50 000 Zuschauer.
Tore: 28. Arda 1:0. 77. Gönül 2:0.
Bemerkung: 85. Maierhofer scheitert mit Foulpenalty an Volkan (Türkei).

Belgien - Aserbaidschan 4:1 (3:1)
Baudouin, Brüssel. - 34 565 Zuschauer. - SR Stalhammar (Sd).
Tore: 12. Vertonghen 1:0. 16. Abuschev 1:1. 32. Simons (Foulpenalty) 2:1. 45. Chadli 3:1. 74. Vossen 4:1.

Rangliste: 1. Deutschland 5/15. 2. Belgien 6/10. 3. Türkei 5/9. 4. Österreich 5/7. 5. Aserbaidschan 4/3. 6. Kasachstan 5/0.


Gruppe C:

Estland - Serbien 1:1 (0:1)
Tallinn. - SR Nijhuis (Ho).
Tore: 38. Pantelic 0:1. 85. Wassiljew 1:1.

Nordirland - Slowenien 0:0
Belfast. - SR Kuipers (Ho).

Rangliste: 1. Italien 5/13. 2. Slowenien 6/8 (7:4). 3. Serbien 6/8 (8:9). 4. Estland 5/7. 5. Nordirland 5/6. 6. Färöer 5/1.


Gruppe D:

Rumänien - Luxemburg 3:1 (1:1)
Piatra Neamt. - SR Hüseyin (Tür).
Tore: 22. Gerson 0:1. 24. Mutu 1:1. 68. Mutu 2:1. 78. Zicu 3:1.

Rangliste: 1. Frankreich 5/12. 2. Weissrussland 5/8 (3:1). 3. Albanien 5/8 (4:4). 4. Bosnien-Herzegowina 4/7. 5. Rumänien 5/5. 6. Luxemburg 6/1.


Gruppe E:

Schweden - Moldawien 2:1 (1:0)
Stockholm/Solna. - 25'544 Zuschauer. - SR Kircher (De).
Tore: 30. Lustig 1:0. 81. Larsson 2:0. 92. Suworow 2:1.
Bemerkung: 43. Ibrahimovic (Schweden) verschiesst einen Foulpenalty.

Holland - Ungarn 5:3 (1:0)
ArenA, Amsterdam. - 50'000 Zuschauer. - SR Moen (No).
Tore: 13. Van Persie 1:0. 46. Rudolf 1:1. 50. Gera 1:2. 61. Sneijder 2:2. 73.Van Nistelrooy 3:2. 75. Gera 3:3. 78. Kuyt 4:3. 81. Kuyt 5:3.
Bemerkung: Holland ohne Robben und Van Bommel (beide verletzt).

Rangliste: 1. Holland 6/18. 2. Schweden 4/9. 3. Ungarn 6/9. 4. Moldawien 5/6. 5. Finnland 4/3. 6. San Marino 5/0.


Gruppe F:

Israel - Georgien 1:0 (0:0)
Bloomfield, Tel Aviv. - 17 000 Zuschauer. - SR Fautrel (Fr).
Tor: 59. Ben Haim II 1:0.

Rangliste: 1. Griechenland 5/11. 2. Kroatien 5/10. 3. Israel 6/10. 4. Georgien 6/9. 5. Lettland 5/4. 6. Malta 5/0.


Gruppe I:

Tschechien - Liechtenstein 2:0 (1:0)
Strelecky Ostrov, Ceske Budejovice. - 6600 Zuschauer (ausverkauft). - SR Hategan (Rum).
Tore: 3. Baros 1:0. 70. Michal Kadlec 2:0.
Bemerkungen: Liechtenstein ohne Polverino, Wieser (beide gesperrt), Oehri, Ritzberger (beide verletzt), Eberle (krank) und Fischer (rekonvaleszent). 16. Lattenschuss Moravek. 69. Lattenschuss Baros. Verwarnungen: 38. Michael Stocklasa, 55. Rechsteiner, 57. Frick, 69. Beck und 81. Plasil (alle wegen Fouls).

Litauen - Spanien 1:3 (0:1)
Dariaus Gireno. - SR Duhamel (Fr)
Tore: 19. Xavi 0:1. 57. Stankevicius 1:1. 70. Kijanskas (Eigentor) 1:2. 83. Mata 1:3.

Rangliste: 1. Spanien 5/15. 2. Tschechien 5/9. 3. Schottland 4/4 (4:5). 4. Litauen 4/4 (3:6). 5. Liechtenstein 4/0.

(sda)