Super League

03. Februar 2020 10:02; Akt: 03.02.2020 16:28 Print

Warum schmuggeln FCZ-Fans Rüebli ins Stadion?

von Florian Raz, Sitten - Beim Spiel des FC Zürich in Sion wird bei der Einlasskontrolle viel Gemüse gefunden. Das hat mit Politik zu tun.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Da ein Rüebli und dort eins. Die Sicherheitsleute beim Eingang des Tourbillon stossen vor dem Spiel des FC Zürich beim FC Sion immer wieder auf Wurzelgemüse. Und immer, wenn wieder ein Rüebli gefunden wird, jubeln die angereisten Anhänger des FCZ.
Was ist da los? Die «Aktion Rüebli» ist ein Protest der Südkurve gegen neue Sicherheitsmassnahmen im Wallis. Der «Tages-Anzeiger» macht am Freitag publik, dass neu alle Gäste- und Heimfans vor dem Eintritt untersucht werden sollen.

Damit bricht das Wallis mit der Strategie des «Good Hosting», das seit fünf Jahren schweizweit in allen Stadien der Super League gilt. Dieses soll Gewalt im Eingangsbereich verhindern. Unter anderem dadurch, dass dank kurzen Wartezeiten vor dem Stadion keine Stresssituation entsteht.

Vier Drehkreuze für hunderte Fans

Staatsrat Frédéric Favre, der die neuen Massnahmen beschlossen hat, verfolgt laut seinem Departement ein Ziel: «Durch verstärkte Sicherheitsmassnahmen soll ein schwerer Zwischenfall durch den Einsatz illegaler pyrotechnischer Geräte verhindert werden.» Sprich: Das Wallis will keine Szenen mehr erleben, wie im März 2019, als GC-Fans einen Spielabbruch provozierten. Sie warfen Leuchtfackeln aufs Spielfeld.

Als der FCZ-Fanmarsch am Sonntag am Stadion eintrifft, sind vier Drehkreuze geöffnet. Und die Sicherheitsverantwortlichen des FC Sion vermelden, es könne mit den neuen Kontrollen bis Spielmitte dauern, bis alle Zürcher im Stadion seien.

Es kommt dann aber ganz anders. Vielleicht eine halbe Stunde lang werden die härteren Kontrollen durchgezogen. Dann gelingt es der Kurve einen Sack, vermutlich gefüllt mit pyrotechnischem Material, ins Stadioninnere zu werfen. Es kommt zu kurzen Tumulten, die Polizei setzt Tränengas im Eingangsbereich ein. Danach beruhigt sich die Lage.

Pyros werden trotzdem gezündet

Das hat auch damit zu tun, dass der Einlass der Fans nun plötzlich sehr speditiv vor sich geht. Kommt dazu, dass sich die Befürchtungen der Polizei nicht bewahrheiten, es könnten bis zu 2000 Zürcher ins Wallis reisen. Fünf Minuten vor Anpfiff sind alle 725 FCZ-Fans im Gästesektor. Und dort zünden sie nach der Pause so viel Feuerwerk, dass die zweite Halbzeit mit zwei Minuten Verspätung beginnt.

Bei den Sicherheitskontrollen zuvor ist kein pyrotechnisches Material gefunden worden. Nur Rüebli, Rüebli und nochmals Rüebli.

Die Walliser Polizei vermeldet am Ende des Nachmittags einen Einsatz «ohne Zwischenfälle». Sie mag noch keine Zwischenbilanz der neuen Massnahmen ziehen. Liga und FCZ haben schon vor dem Spiel mitgeteilt, dass sie das neue Sicherheits-Regime im Wallis kritisch sehen.

Fussball

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Meier am 03.02.2020 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieso immer

    Wieso sind soviele Leute negativ der Fankultur gesinnt? Es ist die grösste Jugendkultur der Schweiz. Egal ob in Basel, Luzern Zürich oder Bern. Überall geben junge Menschen herzblut für ihren Verein, malen Banner planen Choreographien. Und geben viel Freizeit und Geld dafür aus. Aber nein ihr könnt nie über die Choreos schreiben, ihr müsst immer nur dann schreiben wenn es um Gewalt geht. Schreibt doch mal einen positiven Bericht über die Fankultur.

    einklappen einklappen
  • Peter Stadler am 03.02.2020 11:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja hallo

    Bildet euch eure eigene Meinung und geht mal in den Letzigrund, St. Jakob Park oder ins Wankdorf. Und oh schreck dann werdet ihr sehen das es gar nicht i jedem Spiel zu Ausschreitungen kommt, und die "sogenannten Fans" eine super Stimmung machen. Ich verurteile Gewalt auch aber man kann immernoch ohne angst Fussball schauen, das versichere ich euch! Geht mit euren Kindern oder Verwandten ins Stadion! Und habt Spass am Sport, an der Stimmung und an der Fankultur. Allen einen schönen Montag auch den Wutbürgern;)

    einklappen einklappen
  • BZ am 03.02.2020 10:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einzelhaft

    sonst noch was? was glaubt ihr eigentlich wer ihr seid, warum wohl MUSS man euch mittlerweile wie Bodypacker filzen, wenn ihr wie kleine Bubis rumzeuseln müsst?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • E.Inerdersweiss am 05.02.2020 13:28 Report Diesen Beitrag melden

    Einer der es weiss

    Genau so wie die moderaten Fans in der Kurve stetig die Gewalt und Pyro-Problematik herunterspielen und verdrängen, genau so sollte die ganze Kurve in Sippenhaft und Verantwortung genommen werden bei Ausschreitungen. Fan-Kultur? Hat weder mit dem einen noch mit anderen was zu tun. Hier gehts nur um Herdentrieb, Adrenalin, zudröhnen und nichts mit sich selber anfangen zu können. Fan von was? Von euch selbst? Oder von einem Vereins-Logo?

  • sk am 05.02.2020 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    bravo

    Da hat man gesehen, was die verschärften Kontrollen gebracht haben, nämlich gar nichts. Bravo Südkurve, super Aktion!

  • Martin am 05.02.2020 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Stimmung OHNE Pyros und gemaxe!!!

    Sorry Peter Stadler, aber genau das geht eben nicht. Ich ging mit meinen beiden Kindern auch ins Letzi, der Hass dem einem da von den "Fans" entgegen schlägt ist erschreckend. Da errinnere ich mich gerne an die Spiele im Letzi mit meinem Vater in den 70ern. Tolle Stimmung OHNE Pyros und gemaxe!!!

  • Fabian am 04.02.2020 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Alk ist okay

    Habe noch nie gehört, dass sich in der Schweiz jemand durch einen Pyro verletzt hat. Gab sicher schon mehr Verletzungen durch betrunkene Autofahrer nach dem Spiel.. aber da interessiert es keinen...

    • Nur so am 08.02.2020 11:37 Report Diesen Beitrag melden

      Nur so

      Nur weil sie nichts gehört haben, heisst es ja nicht, dass es schon geschehen ist. Und auch wenn noch nichts passiert ist, das potential ist extrem hoch dass etwas geschieht. Sie sind deshalb aus gutem Grund nicht erlaubt.

    einklappen einklappen
  • Sanna am 04.02.2020 10:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hohle Gesellen

    Hmm jedes Kaninchen hat mehr im Kopf als die sogenannten Fussballfans.