9 Jahre ohne Heimniederlage

22. Februar 2011 12:13; Akt: 22.02.2011 12:25 Print

Wer zu Mourinho reist, kann nicht gewinnen

Mit dem 2:0-Heimsieg gegen UD Levante stellte Real-Madrid-Trainer José Mourinho «einen Rekord vom anderen Stern» auf. Seit neun Jahren ist «The Special One» zu Hause unbesiegt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als José Mourinho seine letzte Heim-Niederlage in einer nationalen Meisterschaft kassierte, unterschrieb der heutige Real-Superstar Cristiano Ronaldo gerade seinen ersten Profivertrag bei Sporting Lissabon und in der Jugend-Mannschaft von Rot-Weiss-Essen kickte ein schüchterner 13-Jähriger namens Mesut Özil. Die grossen Stars hiessen damals Ronaldo, Luis Figo oder Zinédine Zidane. Sie alle sind von der grossen Fussball-Bühne verschwunden, nur Mourinho ist noch da. Und wie.

148-mal in Serie hat der Portugiese nun im eigenen Stadion nicht mehr verloren. Eine wahrlich beeindruckende Bilanz: 123 Siege stehen 25 Unentschieden gegenüber. Am 23. Februar 2002 verlor Mourinho zuletzt ein Meisterschaftsheimspiel. Damals unterlag «The Special One» mit seinem früheren Verein FC Porto im altehrwürdigen Estádio das Antas Beira Mar mit 2:3. Seither blieb der leicht narzisstische Star-Trainer mit Porto, dem FC Chelsea, Inter Mailand und Real Madrid zu Hause neun Jahre ungeschlagen.

Wehe, wenn Barça kommt

«Dieser Rekord ist nicht von dieser Welt», schrieb die Sportzeitung «Marca» euphorisch. Und auch Topskorer Cristiano Ronaldo gratulierte seinem Trainer artig: «Glückwunsch an Mourinho! Das ist eine unglaubliche Serie, neun Jahre lang zu Hause nicht zu verlieren. Wir haben ihm einen Sieg zum Jubiläum geschenkt», schrieb Mourinhos Landsmann auf Twitter.

Unmittelbar ist Mourinhos Fabelrekord nicht in Gefahr. Im Champions-League-Achtelfinal trifft er mit Real zwar auf Angstgegner Lyon - zunächst allerdings auswärts. Der Rekordmann ist für das Duell zuversichtlich. «Seit dem Tag der Auslosung habe ich mit meinen Leuten gearbeitet, um alle Details über Lyon zu kennen. Wir haben auch Zinédine Zidane, der sie gut kennt», so Mourinho. Wenn es schiefgeht, bleibt ja immer noch das Rückspiel im eigenen Stadion.

Brenzlig könnte es für Mou's Bestmarke in acht Wochen werden. Dann gastiert mit dem FC Barcelona der absolute Rekordbrecher zum zweiten «Clásico» der Saison. Das erste Duell entschieden Messi, Villa & Co. im Camp Nou gleich mit 5:0 für sich.

(pre)