Super League

30. November 2019 18:19; Akt: 30.11.2019 22:39 Print

Thun verspielt frühe Führung

Sion dreht das Spiel gegen die Berner Oberländer, deren Goalie Faivre erneut patzt.

Bildstrecke im Grossformat »
Der FC Basel in der Super League zurück auf der Siegerstrasse. Der FCB schlägt Lugano souverän 3:0. Ademi schiesst die Basler früh in Führung. Nach schöner Vorlage von Stocker braucht der Stürmer nur noch einzuschieben. Der Treffer war sein achtes Tor in der laufenden Saison. Lugano versucht in der zweiten Hälfte nochmals alles, doch die Basler schaukeln die Führung locker nach hause und treffen kurz vor Ende noch zum 3:0. Geburtstagskind Babic war der Mann der Anfangsphase. Er trifft nicht nur zur Führung, nein der 21-Jährige hat später auch noch Pech und scheitert an der Unterkante der Latte. Das Spiel war ein stetiges Auf und Ab. Dies zeigte auch der 2:2-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit fällt dann ein Tor weniger und zwar für St. Gallen. YB bejubelt den Sieg und kann sich auch bei Doppeltorschützen Zesiger bedanken. Der perfekte Start: Blaz Kramer trifft zum dritten Mal in Folge für den FCZ, er verwertet eine wunderbare Flanke von Marco Schönbächler zum 1:0. Keine zwei Minuten sind da gespielt. Dem FC Sion gelingt aber die direkte Antwort durch Bastien Toma. Das ist aber noch nicht alles: Emir Lenjani trifft nach einem Ballverlust von Kololli und der darauf folgenden Flanke von Toma sogar zur Führung. Der FCZ gerät unter Druck, befreit sich aber mit dem 2:2 Nathans kurz vor der Pause. Und danach revanchiert sich Kramer bei Schönbächler mit einem genauso schönen Assist. Der Ur-Zürcher Schönbächler krönt seine gute Leistung mit dem 3:2. Sion ist geschlagen und zu keiner Reaktion mehr fähig. Marchesano trifft nach einem von Schönbächler herausgeholten Penalty noch zum 4:2.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FC Thun kommt einfach nicht aus dem Tabellenkeller der Super League heraus. Im Wallis bei Sion verloren die Berner Oberländer knapp mit 1:2, gaben dabei eine frühe Führung aus der Hand.

Unter der Woche hatten die Thuner die Zusammenarbeit mit der Pacific Media Group bekanntgegeben, die ihnen vorab drei Millionen Franken einbringen soll und die finanziellen Sorgen damit fürs erste tilgt. Im Wallis ging es weiter mit den Erfolgsmeldungen: Schon nach sechs Minuten traf Saleh Chihadeh - der im Oberwallis heimisch ist und dort einen Coiffeursalon besitzt - zur Führung für die Thuner.

Thun mit Glück des Tüchtigen zum Ausgleich

Diese hatte bis weit in die zweite Halbzeit hinein bestand, weil sich Thun nach Kräften wehrte und Sion zunächst planlos an die Sache heranging. Nach einem Eckball liess aber Thun-Goalie Guillaume Faivre den Ball abprallen, Sions Itaitinga profitierte. Die Goaliediskussion ist nach einem erneuten Patzer Faivres damit noch lange nicht beendet - schon vor Wochenfrist gegen Lugano (0:2) hatte sich der Romand Fehler geleistet.

Sion insistiert und kommt zum Sieg

Und Sion liess gleich das 2:1 folgen: Seydou Doumbia köpfelte eine mustergültige Flanke ein. Thun zeigte noch eine Reaktion, Rapp scheiterte am gut reagierenden Fickentscher im Sion-Tor, dann war Schluss. Thun bleibt auf seinen 10 Punkten sitzen, überholt Lugano.

Telegramm

Sion - Thun 2:1 Sion - Thun 2:1 (0:1)
7000 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 7. Chihadeh (Stillhart) 0:1. 67. Itaitinga (Doumbia) 1:1. 79. Doumbia (Grgic) 2:1.
Sion: Fickentscher; Maceiras, Bamert (50. Doumbia), Ruiz, Abdellaoui (64. Itaitinga); Kouassi, Grgic, Kasami (80. Edgar André), Toma; Luan, Lenjani.
Thun: Faivre; Glarner, Rodrigues, Gelmi, Kablan; Fatkic; Tosetti (55. Joss), Roth, Stillhart, Vasic (82. Munsy); Chihadeh (75. Rapp).
Bemerkungen: Sion ohne Mitrjuschkin, Uldrikis, Ndoye, Raphael, Khasa, Zock, Andersson und Fortune (alle verletzt). Thun ohne Hediger, Bigler, Castroman, Karlen, Salanovic, Ziswiler (alle verletzt) und Sutter (krank).
Verwarnungen: 9. Luan (verletzt). 27. Kasami (Foul). 45. Chihadeh (Foul). 61. Abdellaoui (Foul).

Fussball

(mrm)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ZH am 01.12.2019 02:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Vielleicht sollte man bei Thun mal dem zweiten Torwart eine Chance geben. Zi verlieren hat man ja nichts. Ist nur so ein Gedankengang.

  • Genervter Thun Fan am 01.12.2019 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blablabla

    Diese ewigen Ausreden von Schneider Glarner etc . ( wir haben ja gut gespielt) nerven total und so sind einfach falsch. Wenn man die Statistik anschaut schiesst man einfach zu wenig Tore und erhält zuviele Gegentore. Deshalb keine Punkte. Wann wachen die mal auf und ändern etwas?! So gehts nicht weiter.

  • Christof Zill am 03.12.2019 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für nix

    Rapp ist auch schlapp !!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Christof Zill am 03.12.2019 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für nix

    Rapp ist auch schlapp !!

  • Genervter Thun Fan am 01.12.2019 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blablabla

    Diese ewigen Ausreden von Schneider Glarner etc . ( wir haben ja gut gespielt) nerven total und so sind einfach falsch. Wenn man die Statistik anschaut schiesst man einfach zu wenig Tore und erhält zuviele Gegentore. Deshalb keine Punkte. Wann wachen die mal auf und ändern etwas?! So gehts nicht weiter.

  • Traurige Wahrheit am 01.12.2019 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    wie kommen die nur auf die Idee

    die RSL noch um 2 oder 4 weitere Mannschaften aufzustocken...? reduziert besser um 4 und spielt 2x mehr gegeneinander, als so schwache Punktelieferanten mit zu schleppen... ist ja traurig für Thun, aber hey - in dieser Verfassung haben sie nix in der obersten Spielklasse zu suchen.

  • ZH am 01.12.2019 02:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Vielleicht sollte man bei Thun mal dem zweiten Torwart eine Chance geben. Zi verlieren hat man ja nichts. Ist nur so ein Gedankengang.

  • Dan Head am 30.11.2019 21:48 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Schade um den FC Thun. Ich habe vor Jahren auch in dieser Stadt gewohnt. Aber als dann die SVP in dieser Stadt - wie auch im ganzen Oberland immer dominanter wurde, musste ich als Kosmopolit und quasi aus Selbstschutz diese Gegend verlassen. Vor einigen Monaten habe ich dann doch wieder einmal ein Heimspiel des FC Thun besucht. Leider spielte der FC langweilig und ideenlos - auch da schien nun der SVP Virus zu dominieren. Und als in der Pause auch noch Gölä aus den Lautsprechern schalte, flüchtete ich aus dem Stadion und meide seither diese Stadt.

    • JohnnyMc am 30.11.2019 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dan Head

      Thun hat dich nicht nötig.

    • Thuner am 30.11.2019 23:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dan Head

      Also ich wähle SP und bin Thuner. Bitte nicht generalisieren!

    • Schwegi 71 am 01.12.2019 09:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dan Head

      Das ist schön für Thun...

    • NANDO am 01.12.2019 10:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dan Head

      Wenndu in 2bis3 Jahren nach Thun kommst un dann der FC Thun in der unteren Liga spielt ist die SVP immer noch pressent!!

    einklappen einklappen