DFB-Pokal

07. April 2015 23:13; Akt: 08.04.2015 07:10 Print

Wolfsburg dank Rodriguez – BVB mit Zittersieg

Ricardo Rodriguez schiesst den VfL Wolfsburg dank einem Penaltytor gegen Freiburg in den DFB-Halbfinal. Borussia Dortmund kommt mit Mühe weiter.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ricardo Rodriguez war in diesem Cup-Viertelfinal vor nur 15'000 Zuschauern in Wolfsburg der Mann des Spiels. Zuerst bezwang er in der 72. Minute Freiburgs Schweizer Nationaltorhüter Roman Bürki mit einem Foulpenalty zum 1:0. Dann rettete er in der 87. Minute mit einem beherzten Sprung einen Abschlussversuch von Frantz aus spitzem Winkel – Goalie Diego Benaglio wäre in dieser Szene geschlagen gewesen. Das Team von Dieter Hecking bleibt damit in dieser Saison vor heimischem Publikum weiterhin unbesiegt.

Benaglio hielt im Schweizer Torhüter-Duell das bessere Ende für sich, doch Bürki zeigte auch einige starke Paraden und hielt sein Team lange im Spiel. Einen Abschlussversuch von André Schürrle in der 13. Minute lenkte Bürki noch an den Pfosten, kurz vor der Pause vereitelte er drei weitere gute Wolfsburger Chancen. Insgesamt standen in dieser Partie mit den Freiburgern Admir Mehmedi und Bürki sowie Benaglio und Rodriguez vier Schweizer auf dem Platz.

Wolfsburg erreichte zum fünften Mal in den letzten neun Jahren die Cup-Halbfinals. Der Vorstoss ins Endspiel misslang aber jedes Mal. Den einzigen Cup-Final ihrer Vereinsgeschichte bestritten die Wolfsburger 1995 (Niederlage gegen Mönchengladbach).

Das Traumtor des Oldies

Dortmund, das sich dank dem 3:2 nach Verlängerung gegen Hoffenheim als zweites Team in den Halbfinal spielte, kann weiterhin hoffen, eine missglückte Saison noch mit einem vierten Cuptitel zu retten. Dass die Mannschaft von Jürgen Klopp in die Halbfinals vorstiess, verdankt sie nicht zuletzt dem 35-jährigen Sebastian Kehl. Der seit 2002 für den BVB spielende Mittelfeldspieler schoss in der 108. Minute das 3:2. Er traf mit einem herrlichen, perfekt getroffenen Halbvolley aus gut 20 Metern.

Zuvor war Dortmund vor über 80'000 Fans im eigenen Stadion nach 19 Minuten durch einen Treffer von Neven Subotic in Führung gegangen. Doch die Hoffenheimer, bei denen Pirmin Schwegler und Steven Zuber zu Teileinsätzen kamen, antworteten mit einem Doppelschlag durch Kevin Volland (21.) und Roberto Firmino (28.). Der 2:2-Ausgleich fiel in der 57. Minute durch Pierre-Emerick Aubameyang. Während Dortmund zum dritten Mal in den letzten vier Jahren im Halbfinal steht, wartet Hoffenheim weiterhin auf seinen ersten Einzug überhaupt unter die besten vier.


DFB-Pokal, Viertelfinals

Wolfsburg - Freiburg 1:0 (0:0).
15'237 Zuschauer.
Tor: 72. Rodriguez (Foulpenalty) 1:0.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez, ohne Klose (Ersatz). Freiburg mit Bürki und Mehmedi.

Dortmund - Hoffenheim 3:2 n.V. (1:2, 2:2).
80'667 Zuschauer.
Tore: 19. Subotic 1:0. 21. Volland 1:1. 28. Roberto Firmino 1:2. 57. Aubameyang 2:2. 108. Kehl 3:2.
Bemerkungen: Hoffenheim mit Schwegler (bis 60.) und Zuber (ab 101.).

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ex Tunc am 07.04.2015 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Left back

    Meine lieben top-clubs, der mann wird teuer...

    einklappen einklappen
  • James Rodriguez am 07.04.2015 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grande Rodriguez

    wiedermal tolles Spiel von Rodriguez! Der Typ bringt konstant gute Leistungen, da könnten sich einige andere noch ein Beispiel nehmen. .Und schön wird nun auchmal etwas ausführlicher über jemanden anderes als Shaqiri berichtet! Weiter so

  • jürgen am 07.04.2015 22:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    weiter so

    wieder eine klasse Vorstellung von rodriguez. ..wird belohnt mit dem Halbfinale. ..weiter so

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nicht mehr Kloppo am 08.04.2015 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Kommen langsam in die Gänge!

    Freut mich riesig für den BVB und ich hoffe, dass sie in der nächsten Saison wieder voll angreifen können, mit Tuchel als neuen Trainer!

  • Herr Streich am 08.04.2015 08:56 Report Diesen Beitrag melden

    Das war....

    wieder mal wie immer, der VW-Club bekommt den umstrittenen Elfer, der kleine SC den glasklaren nicht. So könnte jede Mannschaft eine Runde weiter kommen, einfach traurig solche Spiele.

    • Chris am 08.04.2015 09:35 Report Diesen Beitrag melden

      VW feat Audi

      Der VW-Club istja quasi auch das Farmteam der Bayern. Die werden ja auch selten bis nie benachteiligt. Das beste Beispiel hat man am Wochenende wieder gesehen. Zwei Elfer wurden dem Gegner verweigert. Dann kommen noch Aussagen des Schiris "war kein 150%er Elfer". Tja bei einigen Teams brauchts, wie man an dieser Aussage erkennen kann, mehr für einen Elfmeter.

    einklappen einklappen
  • Marco Loler am 08.04.2015 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    BVB

    Ich fand drum und Rodriguez waren bei den beiden Partien die spie ler des Match

    • Danny am 08.04.2015 08:47 Report Diesen Beitrag melden

      @Marco

      Der Mann heisst DURM. Beim BVB ist nebst dem Wurm, auch der Durm drin. Erik Durm. Aber schön, dass sich der BVB langsam erholt. Nächste Saison wieder gant vorne mit dabei, schätze ich mal.

    einklappen einklappen
  • Bvb am 08.04.2015 08:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bvb

    1. Mitchell ist ein guter Ersatz fr Roman . 2. bvb vs hoffendem 80,672 Zuschauer sie vs FCZ 15,000 Zuschauer

    • Bundesligist am 08.04.2015 09:00 Report Diesen Beitrag melden

      15000 Zuschauer in Wolfsburg, peinlich!

      Wolfsburg zuhause gegen Freiburg mit ebenfalls nur 15'000 Zuschauer. Bei einem Bundesligaduell im Cup-Viertelfinale. Das ist ein Armutszeugnis. Leider wird dieser Verein wohl trotzdem nicht in absehbarer Zeit in der Versenkung verschwinden, dafür läuft es sportlich zu gut. Doch was ist das Wert, wenn nur ein Unternehmen dahintersteht.

    • BVB09 am 08.04.2015 09:38 Report Diesen Beitrag melden

      @Bundesligist

      Dortmund darf man auch nicht als Massstab nehmen. Das ist neben den blauen Nachbarn einzigartig. Zudem hat die Stadt Dortmund ca. 5 Mal mehr Einwohner und ein grösseres Einzugsgebiet. In Wolfsburg arbeiten zudem viele Menschen im Schichtbetrieb (VW). Also ganz fair ist dieser Vergleich nicht. Das sage ich als BVB-Anhänger.

    einklappen einklappen
  • halfbaked09 am 08.04.2015 06:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kehli

    Klasse tor von kehl. Mag es ihm brutal gönnen. Da es ja auch sein erstes pokaltor für den bvb ist und das erste nach 14,5 jahren. Und dann gleich so ein wichtiges. Genial..