Turbulenzen in Turin

11. November 2019 12:38; Akt: 11.11.2019 19:24 Print

Wütender Ronaldo verlässt Stadion vor Abpfiff

Der Superstar muss zum wiederholten Mal vorzeitig vom Feld – und verliess sogar vor dem Schlusspfiff das Stadion. Sein Leistungstief hat auch gesundheitliche Gründe.

Not amused: Ronaldo muss am Sonntag in der Partie gegen Milan schon in der 55. Minute vom Feld. (Video: Twitter/MessiCule)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Blick geht starr nach vorn, der Gang ist zielstrebig. Es läuft die 55. Minute im Klassiker zwischen Juventus und Milan, und Cristiano Ronaldo muss beim Stand von 0:0 vom Feld. Das scheint dem fünffachen Weltfussballer gar nicht zu passen, Einwechselspieler Paulo Dybala klatscht er noch ab, danach geht er schnurstracks in die Kabine, Trainer Maurizio Sarri würdigt er keines Blickes.

Umfrage
Gehören Sie zum Team Ronaldo oder zum Team Messi?

Es sei normal, dass er sich geärgert habe, sagte Sarri gegenüber Sky Sport Italia. «Es ist auch gut, einen Spieler zu sehen, der sich ärgert wegen einer Auswechslung. Ich würde mir Sorgen machen, wenn es anders wäre.»

Allerdings sind vorzeitige Abgänge für Ronaldo höchst ungewöhnlich, der Superstar dürfte deswegen über das herkömmliche Mass hinaus verstimmt sein. «Ronaldo wütend» titelte die «Gazzetta dello Sport» am Montag und führte aus, dass der 34-Jährige in den letzten zehn Jahren nur neunmal vor Abpfiff vom Platz musste. Und: Der portugiesische Nationalspieler habe das Stadion erbost noch drei Minuten vor dem Abpfiff verlassen. Angeblich habe er auch noch auf Portugiesisch ein Schimpfwort benutzt. «CR7, eine Furie nach dem Wechsel», schrieben sie bei Sky Italia.

Wegen Knieproblemen nicht in Bestform?

Über den Sportsgeist von Ronaldo in kritischen Situationen rund um die eigene Leistung weiss man seit längerem Bescheid. «Wenn es stimmt, dass er frühzeitig aus dem Stadion ging, ist das ein Problem zwischen ihm und seinen Teamkameraden», sagte Sarri noch am Sonntagabend.

Allerdings ist Ronaldo derzeit auch nicht bei vollständiger Gesundheit. Erst letzten Mittwoch wurde er beim Champions-League-Spiel gegen Lokomotiv Moskau wegen einer leichten Verletzung ausgewechselt, auch da war er alles andere als begeistert darüber. Das Problem scheint nicht behoben, im Spiel gegen Milan griff er sich wiederholt ans Knie. Er sei nicht in Topform, sagte Trainer Sarri. «Man muss ihm danken, dass er sich zur Verfügung gestellt hat, obwohl er nicht in optimaler Form ist.»

Schon vergangene Woche wurde Ronaldo in der Champions League frühzeitig vom Feld beordert. (Foto: Keystone)

In der englischen Zeitung «Daily Mirror» kritisierte der frühere Juventus-Trainer Fabio Capello das Verhalten des Superstars massiv. «Da muss er sich als Champion zeigen, das geht so nicht.» Capello kritisierte aber auch die Spielweise des Europameisters: «Fakt ist, dass er seit drei Jahren keinen Gegenspieler mehr ausgedribbelt hat. Früher bei Real hat er noch immer seinen doppelten Übersteiger gemacht und sie stehen lassen.» Juve, schloss Capello, sei jedenfalls momentan alles andere als abhängig von Ronaldo.

Der eingewechselte Paolo Dybala schoss derweil am Sonntag prompt das 1:0 und führte Juventus in dem Prestigeduell in Turin zum Sieg. Der Rekordmeister bleibt Leader in der Serie A, vor Inter und Lazio.

Fussball

(mrm/dpa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mionel Lessi am 11.11.2019 15:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ära bald zu Ende

    Seine Reaktion war nicht vorbildhaft wenn man bedenkt dass er wegen Knieproblemen frühzeitig vom Platz musste... Jedoch verstehe ich den Frust des Superstars. Es macht mich traurig wenn ich daran Denke das die Messi/Ronaldo Ära bald zu Ende geht. Danke für den Zauber in all den Jahren.

    einklappen einklappen
  • Puerto Rico am 11.11.2019 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Läuft bei Juve

    Wer die Spielweise von Sarri kennt, weiss das er Spieler wie CR im Team nicht mag.

  • Mario am 11.11.2019 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, Herr Capello!

    Jahre lang ist CR7 als Eigenbrötler betitelt und beschimpft worden, eben wegen seinen Übersteiger ect.. Jetzt wo er zum Mitspieler mutiert hat, sind gerade Sie darüber nicht erfreut. Dass CR7 wenn er nicht gerade Tore schiesst, die Vorlagen gibt, dass scheint einen Herrn Capello nicht zu interessieren... Harte Fakten über CR7 & laufender Saison: in 10 Spielen: 6 Tore, Eins davon in der CL... Passgenauigkeit 83% in über 400 Pässe. Und das noch am Knie verletzt (Leistungen eines nicht Topfiten CR7).

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Clownaldo am 12.11.2019 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Ronalda

    Hab schon Auswechslungen von Messi gesehen. Der hat den Trainer noch umarmt. Liebe Ronalda, wenn man sch... spielt oder nicht fit ist, muss man das akzeptieren. Punkt.

  • Reto Paul am 12.11.2019 06:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Genesung

    Wünsche Ronaldo gute Genesung. Er ist halt auch nicht mehr der Jüngste. Aber er ist für Juve so oder so ein Gewinn, alleine schon wegen dem Trikotverkauf!

  • Rösli Tell dazu am 11.11.2019 20:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einmal geht Er für immer,

    aber bitte nicht zu spät!

  • Marc am 11.11.2019 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bin kein Fan, aber..

    er ist immer noch sympathischer als der Kunstflieger und Heulsuse Neymar.

  • Martin B. am 11.11.2019 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ronaldo

    Warum sollte man bei Ronaldo immer eine Ausnahme machen. Wenn er schlecht spielt kann auch Ronaldo frühzeitig vom Platz gehen. Ich hoffe der Trainer brummt ihm eine saftige Geldbusse auf fürs nicht abklatschen. Eine kleine Diva hat. Er wird nicht jünger.