Europa League

17. Februar 2011 11:27; Akt: 18.02.2011 00:19 Print

YB bodigt russischen Meister

von Philipp Reich, Bern - Dank einer kämpferischen Leistung besiegte YB Zenit St. Petersburg mit 2:1. Mayuka schoss das goldene Tor in der dritten Minute der Nachspielzeit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Etwas gar schläfrig wirkten die Berner zu Beginn der Partie und so war es Zenit, das vor überraschend vielen russischen Schlachtenbummlern den besseren Start erwischte. Von den erwarteten Schwierigkeiten mit dem Kunstrasen war nichts zu sehen. Die technisch starken Russen, die erst mitte März in die Meisterschaft starten, führten die feinere Klinge und tauchten schon nach wenigen Minuten gefährlich vor Wölfli auf. Mit vereinten Kräften konnten die Berner den frühen Gegentreffer jedoch verhindern. Bei einem abgefälschten Schuss des überragenden Danny war aber auch etwas Glück dabei. Der Ball schrammte nur knapp am rechten Pfosten vorbei.

Nach und nach fand YB besser in Spiel. Plötzlich waren die Berner wach und gewannen im Mittelfeld die Grosszahl der Zweikämpfe. Nach einem Flankenlauf von Sutter verpasste der aufgerückte Dudar im Nachschuss die Berner Führung. Zenit blieb mit den schnell vorgeführten Gegenstössen jedoch stets gefährlich. In der 17. Minute konnte Wölfli nach einem schweren Patzer in der YB-Innenverteidigung gegen den bulligen Kerzhakov noch mirakulös klären, drei Minuten später war aber auch er machtlos. Nach einer kurzen Ecke köpfte Lombaerts unbedrängt zum 1:0 für die Russen ein.

YB findet zurück in die Partie

YB reagierte heftig auf den nicht gerade zwingenden Gegentreffer und erarbeitete sich die ersten Chancen. Erst verzog Costanzo alleine vor Malafeev kläglich, dann streifte ein Flachschuss von Lulic nur um Zentimeter am russischen Gehäuse vorbei und schliesslich scheiterte Nef nach einem Eckball per Kopf am glänzend reagierenden Malafeev. Beinahe wäre YB noch vor der Pause für seine Nachlässigkeit bestraft worden, doch Wölfli rettete den Bernern den knappen Rückstand in die Pause.

Kaum war die Partie wieder angepfiffen, zappelte der Ball im Netz. Lulic traf nach einer unwiderstehlichen Einzelleistung mit einem herrlichen Heber zum 1:1. YB durch den Ausgleich nun wie im Rausch: Nur eine Minute später hatte wieder Lulic die Berner Führung auf dem Fuss. Der Bosnier scheiterte aber genauso wie Costanzo an Zenit-Keeper Malafeev. Die Russen verstärkten in der Folge die Abwehr und konnten den Berner Sturmlauf etwas ausbremsen. Dennoch blieb YB die gefährlichere Mannschaft. Bienvenu und Raimondi mit einem tückischen Freistoss blieb der Jubel allerdings im Hals stecken. Die Russen schwächten sich in der Folge selbst. Der erst kurz vor der Pause eingewechselte Bystrov flog nach seiner zweiten Gelben Karten nach 70 Minuten vom Platz.

Mayuka trifft in der 94. Minute

YB roch nun Lunte und brachte Malafeev ein ums andere Mal in Schwierigkeiten. Und der Zenit-Keeper machte nicht immer die beste Figur. Erst faustete er eine hohe Flanke in den Strafraum etwas unbehäbig über die Latte, dann hielt er einen Flachschuss von Costanzo im Nachfassen. Die YB-Fans waren nun aber wach und peitschten ihre Mannschaft in der Schlussviertelstunde lautstark nach vorne. Gefährlich wurde es aber erst, als Bruno Alves seinen eigenen Torhüter per Kopf zu einer Glanzparade zwang. Nach dem anschliessenden Eckball verpasste Bienvenu die Führung abermals. Es lief schon die Nachspielzeit und niemand glaubte mehr so richtig an einen Berner Exploit, als sich Sutter und Degen noch einmal in den russischen Strafraum kombinierten. Schliesslich war es Mayuka, der zum 2:1 traf und YB doch noch ein gutes Resultat fürs Rückspiel bescherte.

Young Boys - Zenit St. Petersburg 2:1 (0:1)
Stade de Suisse. - 15'026 Zuschauer. - SR Kakos (Grie). - Tore: 19. Lombaerts 0:1. 46. Lulic 1:1. 94. Mayuka 2:1.
Young Boys: Wölfli; Nef, Dudar (59. Raimondi), Affolter; Sutter, Thierry Doubaï, Costanzo (83. Mayuka), Jemal; Degen, Bienvenu, Lulic.
Zenit St. Petersburg: Malafejew; Anjukow, Bruno Alves, Lombaerts (54. Fernando Meira), Hubocan; Denissow, Schirokow (79. Semak); Lazovic (44. Bystrow), Danny, Jonow; Kerschakow.
Bemerkungen: Young Boys ohne Dussin (verletzt) und Spycher (gesperrt) sowie Benito und Farnerud (beide nicht spielberechtigt), Zenit ohne Bucharow (verletzt) und Lukovic (gesperrt). 69. Gelb-Rote Karte gegen Bystrow wegen einer Unsportlichkeit. Verwarnungen: 35. Jemal (Foul). 45. Bystrow (Foul). 53. Danny (Foul). 55. Dudar (Foul). 63. Nef (Foul). 65. Hubocan (Foul). 72. Degen (Foul).