Super League

10. November 2019 18:44; Akt: 10.11.2019 18:44 Print

YB gewinnt turbulentes Spitzenspiel

In einer wahnwitzigen Partie mit sieben Toren behält Meister Bern die Oberhand und gewinnt 4:3 gegen St. Gallen. YB bleibt somit an der Tabellenspitze.

Bildstrecke im Grossformat »
Geburtstagskind Babic war der Mann der Anfangsphase. Er trifft nicht nur zur Führung, nein der 21-Jährige hat kurz darauf auch noch Pech und scheitert an der Unterkante der Latte. Das Spiel war ein stetiges Auf und Ab. Dies zeigte auch der 2:2-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit fällt dann ein Tor weniger und zwar für St. Gallen. YB bejubelt den Sieg und kann sich auch bei Doppeltorschützen Zesiger bedanken. Der perfekte Start: Blaz Kramer trifft zum dritten Mal in Folge für den FCZ, er verwertet eine wunderbare Flanke von Marco Schönbächler zum 1:0. Keine zwei Minuten sind da gespielt. Dem FC Sion gelingt aber die direkte Antwort durch Bastien Toma. Das ist aber noch nicht alles: Emir Lenjani trifft nach einem Ballverlust von Kololli und der darauf folgenden Flanke von Toma sogar zur Führung. Der FCZ gerät unter Druck, befreit sich aber mit dem 2:2 Nathans kurz vor der Pause. Und danach revanchiert sich Kramer bei Schönbächler mit einem genauso schönen Assist. Der Ur-Zürcher Schönbächler krönt seine gute Leistung mit dem 3:2. Sion ist geschlagen und zu keiner Reaktion mehr fähig. Marchesano trifft nach einem von Schönbächler herausgeholten Penalty noch zum 4:2. Der FC Basel in der Super League zurück auf der Siegerstrasse. Der FCB schlägt Lugano souverän 3:0. Ademi schiesst die Basler früh in Führung. Nach schöner Vorlage von Stocker braucht der Stürmer nur noch einzuschieben. Der Treffer war sein achtes Tor in der laufenden Saison. Lugano versucht in der zweiten Hälfte nochmals alles, doch die Basler schaukeln die Führung locker nach hause und treffen kurz vor Ende noch zum 3:0.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Achtung, fertig, los! Bereits die Startphase geriet verrückt in diesem Spitzenkampf zwischen YB und St. Gallen. Die Ostschweizer drückten getreu ihrem Vollgas-Trainer Peter Zeidler von Beginn weg aufs Tempo, während die Young Boys nicht ganz verbergen konnten, dass ihre Beine vom Spiel am Donnerstag gegen Feyenoord (1:1) noch etwas müde waren.

St. Gallen also stürmte an, führte früh durch ein Tor von Babic, der nur kurze Zeit später noch die Unterlatte traf. YB hatte Mühe in der Abwehr, Zesiger kam ein ums andere Mal zu spät - und traf dann plötzlich vorne per Kopfball zum 1:1. Es war ein wildes Hin und Her, beide Teams kämpften mit offenem Visier - und blieben gerade in der Luft gefährlich. Itten staubte nach 25 Minuten nach einem sehenswerten Absatztrick Demirovics ab, nur fünf Minuten später glich Fassnacht per Kopfball nach einer Garcia-Flanke aus. 2:2 stand es zur Pause nach enorm intensiven 45 Minuten.

Bern mit dem besseren Ende

YB-Goalie von Ballmoos konnte wegen Adduktorenbeschwerden nicht zur zweiten Halbzeit antreten, Routinier Wölfli sprang ein. Die zweite Halbzeit begann YB wacher: Wieder traf Zesiger, wieder nach einem Corner, wieder per Kopf. Doch auch diesmal hatte die Berner Führung nicht lange Bestand. Sörensen unterschätzte im YB-Strafraum eine Flanke von Muheim, Demirovic köpfelte zum 3:3 ins Tor. Längst war in diesem wilden, mitreissenden Spiel auch ein 4:4, ein 5:5, ein 6:6 denkbar. YB aber blieb in der hitzigen Schlussphase cooler: Nsame traf nach starker Vorarbeit von Ngamaleu zum 4:3, St. Gallen war zu keiner Reaktion mehr fähig. Die Young Boys bleiben dank dem knappen Sieg Leader, die Ostschweizer hinter dem FCB zweiter Verfolger.

FCZ mit drittem Sieg in Folge

3:2 gegen Basel, 1:0 in Thun - und nun 4:2 gegen Sion: Der FC Zürich gewann vor 8564 Zuschauern zum dritten Mal in Folge und verteidigte damit Rang 4 in der Tabelle.

Die Mannschaft von Trainer Ludovic Magnin startete forsch und führte nach einem Treffer von Blaz Kramer schon nach drei Minuten. Aber nur zehn Minuten später sah die Zürcher Welt düster aus. Zuerst glich Bastien Toma für die Walliser aus, dann traf Ermir Lenjani. Beide Tore entstanden über die linke Abwehrseite des FCZ, auf der Benjamin Kololli eine höchst unglückliche Figur abgab. Für den Verteidiger endete der Arbeitstag mit einem Denkzettel seines Chefs: Magnin wechselte ihn kurz vor der Pause aus.

Der Gastgeber war zu einer Reaktion fähig. Noch vor Ende der ersten Halbzeit glich er aus. Innenverteidiger Nathan scheiterte mit einem Kopfball an Sion-Goalie Anton Mitrjuschkin, setzte aber hartnäckig nach und glich aus. Dieses Tor brach den Widerstand. Gleich nach Beginn der zweiten Halbzeit verwertete Marco Schönbächler eine Hereingabe von Kramer. Und nach 75 Minuten beseitigte Antonio Marchesano die letzten Zweifel: Nach einem Foul von Quentin Maceira an Schönbächler liess er Mitrjuschkin mit einem Penalty keine Chance.

Der FCZ hatte in der zweiten Hälfte leichtes Spiel, weil der Gegner den Betrieb einstellte, ja einen jämmerlichen Eindruck hinterliess. Sion hat in den letzten sieben Partien gerade einmal einen Punkt geholt.

Erfolg für FC Basel

Mit einem Erfolgserlebnis verabschiedet sich der FC Basel in die Nationalmannschaftspause. Dank Toren von Kemal Ademi, Fabian Frei und Arthur Cabral besiegten die Basler Lugano auswärts 3:0 (2:0).

Im Duell der beiden Europa-League-Teilnehmer, die am Donnerstag beide im Einsatz gestanden hatten, liess Rotblau von Anfang an nichts anbrennen. Dank den frühen Toren Ademis und Freis (13. und 32. Minute) wurde die Aufgabe für die Tessiner äusserst schwierig, um gegen den Cupsieger zu Punkten zu kommen. Bei beiden Treffern liessen die Gäste den Ball geschickt zirkulieren und fanden damit die Lücke in der Abwehr der Luganesi. Das Heimteam hingegen kam erst in den Schlussminuten zu gefährlichen Aktionen im Basler Strafraum.

Somit bleibt der FCB den Young Boys in der Tabelle auf den Fersen. Der Rückstand der Basler auf den Leader beträgt nach wie vor einen Zähler, ehe es am 1. Dezember im St.-Jakob-Park zum Direktvergleich der zwei Spitzenteams kommt.

Telegramme:

Young Boys - St. Gallen 4:3 (2:2)
28'645 Zuschauer. - SR Schnyder.
Tore: 4. Babic (Hefti) 0:1. 23. Zesiger (Aebischer) 1:1. 25. Itten (Demirovic) 1:2. 30. Fassnacht (Garcia) 2:2. 50. Zesiger (Sörensen) 3:2. 55. Demirovic (Muheim) 3:3. 80. Nsame (Moumi Ngamaleu) 4:3.
Young Boys: Von Ballmoos (46. Wölfli); Janko (66. Lotomba), Sörensen, Zesiger, Garcia (82. Bürgy); Fassnacht, Lustenberger, Aebischer, Ngamaleu; Assalé, Nsame.
St. Gallen: Stojanovic; Hefti, Stergiou, Letard, Muheim; Görtler, Quintilla (85. Bakayoko), Ruiz; Itten; Babic (70. Guillemenot), Demirovic.
Bemerkungen: Young Boys ohne Sulejmani, Lauper, Camara, Sierro, Gaudino (alle verletzt) und Martins (U21). St. Gallen ohne Nuhu und Lüchinger (beide verletzt). 7. Lattenschuss Babic.
Verwarnungen: 31. Zesiger (Foul). 44. Muheim (Foul). 43. Letard (Foul). 52. Quintilla (Foul). 73. Guillemenot (Unsportlichkeit). 87. Fassnacht (Foul). 92. Stergiou (Foul). 93. Aebischer (Foul).

Zürich - Sion 4:2 (2:2)
8564 Zuschauer. - SR Klossner.
Tore: 3. Kramer (Schönbächler) 1:0. 7. Toma (Maceiras) 1:1. 12. Lenjani (Toma) 1:2. 45. Nathan 2:2. 49. Schönbächler (Kramer) 3:2. 76. Marchesano (Foulpenalty) 4:2.
Zürich: Brecher; Rüegg, Nathan, Omeragic, Kololli (42. Pa Modou); Janjicic (60. Britto), Domgjoni; Tosin, Marchesano (90. Ceesay), Schönbächler; Kramer.
Sion: Mitrjuschkin; Maceiras, Bamert, Ruiz, Abdellaoui (65. Kasami); Aguilar (78. Uldrikis), Toma, Kouassi; Grgic; Luan (48. Itaitinga), Lenjani.
Bemerkungen: Zürich ohne Sohm (gesperrt), Mahi, Mirlind Kryeziu, Hekuran Kryeziu und Charabadse (alle verletzt). Sion ohne Doumbia, Song, Ndoye, Adão, Zock, Khasa, Raphael und Fickentscher (alle verletzt). 17. Lattenschuss von Marchesano.
Verwarnungen: 44. Lenjani (Foul). 61. Kouassi (Foul). 82. Omeragic (Foul).

Lugano - Basel 0:3 (0:2)
3620 Zuschauer. - SR Tschudi.
Tore: 13. Ademi (Stocker) 0:1. 32. Frei (Petretta) 0:2. 94. Cabral (Frei) 0:3.
Lugano: Baumann; Yao, Maric, Daprelà, Lavanchy; Custodio (89. Holender), Vecsei (66. Covilo); Dalmonte (33. Lovric), Carlinhos, Aratore; Gerndt.
Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta; Xhaka (74. Zuffi), Frei; Zhegrova (90. Pululu), Stocker, Bua; Ademi (70. Cabral).
Bemerkungen: Lugano ohne Bottani (gesperrt), Sabbatini, Crnigoj, Da Costa, und Sulmoni (alle verletzt). Basel ohne Okafor, Van Wolfswinkel, Ramires und Kuzmanovic (alle verletzt). 84. Lattenschuss Aratore.
Verwarnungen: 22. Cömert (Foul). 24. Frei (Foul). 54. Custodio (Unsportlichkeit). 82. Maric (Foul).

Fussball

(mrm, pmb, dw)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roque am 10.11.2019 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top

    Endlich wieder einmal ein Topspiel in der Super League. Danke FCSG für den mutigen, offensiven Auftritt. Und Chapeau YB. Super Moral, grossartige Mentalität!

    einklappen einklappen
  • Mäx am 10.11.2019 19:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spitzenspiel....

    ..... und SRF überträgt das Grümpi Zürich gegen Sion. Unglaublich echt.

    einklappen einklappen
  • D. B. am 10.11.2019 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Shut up!

    Der Kommentator ist ja wieder mal unterirdisch! In der Schweiz leider standard.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beobachter am 11.11.2019 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCB als Geschichte

    Baslerläckerli werden in diesem Jahrtausend nicht mehr Meister! Weder mit Pharma Gelder noch mit Schiri Hilfe. Was ihnen bleibt ist ihre Fasnacht und die Schnitzelbänke!

  • Viktor Müller am 11.11.2019 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    Super-unterhaltsames Fussballspiel!

    Für Schweizer Liga-Verhältnisse war das gestern in Bern wirklich ein super-unterhaltsames Fussballspiel! Achtung, fertig, los! Aber so toll auch nach vorne gespielt wurde, möchte ich niemanden aus diesen löchrigen Defensiv-Abteilungen (weder von YB, noch vom FCSG) in nächster Zeit in der Nati sehen.

  • Payer am 11.11.2019 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pay TV

    Viele fragen sich immer warum der match auf srf gezeigt wird und nicht ein anderer. Pay-TV entscheidet welches spiel im Free TV zu sehen sein wird. Pay TV zeigt, Lugano vs Basel, YB vs St. Gallen Dann bleibt nur für das Free TV das spiel Sion vs Zürich. Das gleiche gilt für europa league dieses jahr. SRF kann da nichts aussuchen.

    • SRF am 11.11.2019 09:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Payer

      Nein falsch gedacht. SRF wird Rechte an der Super League besitzen, genauso wie die Pay-TV Anbieter. Nur wird SRF an solchen Spieltagen nicht YB oder Basel zeigen, da ja laut SRF alle Mannschaften gleichviel gezeigt werden sollen. Wenn dann allerdings YB-Basel ist, kommt der so gut wie immer auf SRF.

    einklappen einklappen
  • F. Fun am 10.11.2019 23:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Drum herum

    20 Jahre bin ich Fussball-Begeistert aber es wir immer blöder. Das TV zeigt meisten die falschen Spiele (welcher Anfänger trifft denn die Wahl?), Schiris sind schwach, Moderatoren wie DW oder SR sind unterirdisch und parteiisch... Ich suche mir jetzt ein anderer Sport.

    • Fan am 11.11.2019 02:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @F. Fun

      Ich bin froh für den Fußball, dass du Dir einen anderen Sport suchst

    • Pay Tv am 11.11.2019 06:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @F. Fun

      Die wahl treffen die pay sender

    • provolone am 11.11.2019 07:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @F. Fun

      Also, wenn du wegen den Kommentatoren einen anderen Sport suchst, dann Tschüss. .......

    einklappen einklappen
  • iRoNiE am 10.11.2019 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ghüüüder und Güsel

    Man muss hier auch mal Sion und den FC Luzern berücksichtigen. Sie machen einen super Job, es sind wirklich ganz tolle Vereine