Uhrencup

09. Juli 2019 06:52; Akt: 09.07.2019 06:52 Print

YB trifft auf seinen ehemaligen Coach Hütter

Die Young Boys spielen am 55. Uhrencup in Biel und in Bern gegen prominente Trainer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch am 55. Uhrencup in Biel und Bern ist das Teilnehmerfeld attraktiv. Neben Meister YB sind Luzern, Frankfurt und Crystal Palace dabei.

Erstmals ausgetragen wurde der Uhrencup 1962 zur Ein­weihung der neuen Haupt­tribüne des Stadions Brühl in Grenchen. Jahrzehntelang fand das Turnier dort statt, die letzten Sieger hiessen Gala­tasaray ­Istanbul, Stoke City und Wolverhampton Wanderers, die Young Boys setzten sich letztmals 2007 durch.

Wiedersehen mit Sow

Höhepunkt der diesjährigen Austragung ist das Duell von YB mit Frankfurt am Mittwochabend. Das Spiel ist ausverkauft, der aktuelle Meistertrainer Gerardo Seoane trifft auf seinen Vorgänger Adi ­Hütter, YB-Meistertrainer 2018. «Ich freue mich extrem auf dieses Spiel», sagt der 49-jährige Hütter. «Denn ich stehe immer noch mit vielen Menschen aus meiner Berner Zeit in Kontakt.»

Auch für seinen langjährigen Assistenten Christian Peintinger, Österreicher wie Hütter, sowie Mittelfeldstratege Djibril Sow, der bis vor kurzem bei YB engagiert war, sei die Begegnung etwas ­Besonderes.

Am Samstag werden die Young Boys gegen Crystal Palace, letzte Saison auf Rang 12 in der Premier League, und Trainer Roy Hodgson antreten. Der 71-jährige Engländer trainierte von 1992 bis 1995 das Schweizer Nationalteam und schaffte 1994 die historische WM-Qualifikation. Vorher und nachher war Hodgson unter anderem bei Xamax, GC, Inter Mailand sowie Liverpool engagiert. Und zwischen 2012 und 2016 trainierte er die englische Auswahl.


Das Programm des 55. Uhrencup im Überblick:

Dienstag, 9. Juli: FC Luzern – Crystal Palace (20 Uhr, Tissot-Arena Biel)

Mittwoch, 10. Juli: YB – Eintracht Frankfurt (20 Uhr, Tissot-Arena Biel)

Freitag, 12. Juli: FC Luzern – Eintracht Frankfurt (20 Uhr, Tissot-Arena Biel)

Samstag, 13. Juli: YB – Crystal Palace (15 Uhr, Neufeldstadion Bern)

Fussball

(fdr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.