Super League

22. Mai 2019 22:31; Akt: 23.05.2019 07:48 Print

YB verliert bei Barnettas Festspiel deutlich

Der ehemalige Schweizer Nationalspieler bestritt am Mittwochabend sein letztes Heimspiel für St. Gallen. Dabei feierten die Ostschweizer einen klaren Sieg gegen den Meister.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Stimmung in St. Gallen war grossartig. Der FCSG hat mit einem 4:1 gegen Meister YB eine Serie von sechs Niederlagen in den direkten Duellen beendet und den Bernern die dritte Saisonniederlage zugefügt.

Die St. Galler nutzten weidlich die Gelegenheit, dass den Young Boys vermutlich eher beizukommen ist, wenn sie den Meistertitel und die wichtigsten Super-League-Rekorde schon im Trockenen haben. Nach einer druckvollen Startphase der Berner, in der Roger Assalé zu einer guten Möglichkeit gekommen war, traf St. Gallens ghanaischer Defensivspieler Musah Nuhu zuerst die Latte, bevor er im gleichen Angriff mit dem Kopf eine Hereingabe von Jordi Quintilla zu seinem ersten Tor für die Ostschweizer verwertete. Kurze Zeit später hätte Stürmer Jérémy Guillemenot nachdoppeln müssen, aber der Romand scheiterte mit einem zu schwachen Abschluss allein vor Torhüter Marco Wölfli.

Er war auch noch Geburtstagskind

Wie es aber zur St. Galler Feststimmung perfekt passte, erzielte Tranquillo Barnetta in seinem letzten Heimspiel für die Grünweissen - und an seinem 34. Geburtstag - sein Tor. Wölfli konnte einen Schuss von Dereck Kutesa nur zur Seite ablenken, und Barnetta traf aus spitzem Winkel zum 2:0. Kurz vor Schluss hätte «Quillo» fast ein weiteres Mal getroffen, aber er scheiterte im Penalty-Duell der Oldies an Marco Wölfli. Zu dem Zeitpunkt war der Match mit dem 4:1 schon lange entschieden.

YB-Meistertrainer Gerardo Seoane liess wieder einmal mit dem probaten 4-4-2-System Spielen, er gönnte aber Fixstartern wie David von Ballmoos, Steve von Bergen und Loris Benito eine Pause. So bekam beispielsweise Jan Kronig in der Innenverteidigung anstelle des doppelt so alten Von Bergen eine weitere Einsatzchance. Für das letzte Saisonspiel vom Samstag gegen Luzern werden sie in Bern von Seoane das 1A-Aufgebot erwarten dürfen.

Basel gewinnt erneut 2:1

Der FC Basel entschied auch das zweite Duell mit Thun innerhalb von drei Tagen mit 2:1 zu seinen Gunsten. Wie schon beim Sieg am Sonntag im Cupfinal siegte das effizientere Team.

Die Spieler des FC Thun mussten sich wie in einem schlechten, wenige Stunden zuvor bereits durchlebten Film fühlen. Zweimal innerhalb von 72 Stunden trat der Aussenseiter zum Duell mit dem Favoriten an, zweimal verlief das Spiel nach gleichem Drehbuch. Die Basler überliessen den Berner Oberländern das Spielgeschehen, trugen selbst nicht viel zur Spielgestaltung bei, schlugen aber eiskalt zu, wenn die Thuner ihnen die Gelegenheit dazu gaben.

Ein Konter bringt die Entscheidung

So war es Samuele Campo, der nach einem Abpraller bei Thun-Goalie Guillaume Faivre am schnellsten reagierte und die Gäste entgegen dem Spielverlauf in Führung brachte. Der dem Treffer vorangegangene Abschluss von Aldo Kalulu war dabei der erste Torschuss der Basler im Spiel gewesen. Auf den verdienten Ausgleich des Heimteams durch Moreno Costanzo eine Viertelstunde vor Schluss folgte eine Thuner Schlussoffensive, an deren Ende der Basler Siegtreffer in der 88. Minute stand.

Das Team von Marcel Koller, das nach dem Cupsieg einen fahrigen und unkonzentrierten Eindruck hinterliess, nutzte einen Konter über den eingewechselten Noah Okafor und Kevin Bua zum erneuten Stich ins Thuner Herz. Trainer Marc Schneider hatte nach der Niederlage im Cup einen noch beherzteren Auftritt seines Teams gefordert. Seine Mannschaft löste diese Vorgabe ein. Allerdings hatte Schneider auch gesagt, der Cupfinal habe den Beweis geliefert, dass seinem Team im Vergleich mit Basel noch etwas fehle. Damit meinte er wohl die Effizienz.

Telegramme:

St. Gallen - Young Boys 4:1 (2:0) – 13'957 Zuschauer. – Tore: 19. Nuhu (Quintilla) 1:0. 45. Barnetta (Kutesa) 2:0. 58. Sierro (Foulpenalty) 3:0. 67. Moumi Ngamaleu (Assalé) 3:1. 79. Ashimeru 4:1. – St. Gallen: Stojanovic; Hefti, Nuhu, Vilotic, Wittwer; Quintilla; Sierro, Ashimeru; Barnetta (91. Bakayoko), Guillemenot (86. Rapp), Kutesa (85. Tafer). – Young Boys: Wölfli; Mbabu, Wüthrich, Kronig, Garcia (46. Lotomba); Fassnacht, Lauper, Gaudino, Moumi Ngamaleu (77. Schick); Assalé, Hoarau (60. Nsame).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Wiss, Ben Khalifa, Lüchinger (beide verletzt), Kchouk, Muheim und Koch (alle nicht im Aufgebot). Young Boys ohne Sulejmani, Aebischer, Camara (alle verletzt), Benito und Von Ballmoos (beide geschont/nicht im Aufgebot). Vor dem Spiel Verabschiedungszeremonie für sechs St. Galler Spieler: Barnetta, Ashimeru, Lopar, Tafer, Wittwer und Koch. 88. Wölfli hält Foulpenalty von Barnetta. Verwarnungen: 39. Gaudino (Foul), 56. Wüthrich (Foul), 57. Lotomba (Foul), 80. Ashimeru (Leibchen Ausziehen), 84. Kronig (Foul).

Thun - Basel 1:2 (0:0) – 5151 Zuschauer. – Tore: 62. Campo (Kalulu) 0:1. 79. Costanzo (Glarner) 1:1. 88. Bua (Okafor) 1:2. – Thun: Faivre; Glarner, Gelmi, Stillhart, Kablan; Bigler (89. Hunziker), Fatkic (85. Joss), Costanzo, Salanovic (66. Tosetti); Ferreira; Sorgic. – Basel: Omlin; Kaiser, Cömert, Zambrano (78. Xhaka), Petretta; Frei, Kuzmanovic; Kalulu (71. Okafor), Campo, Bua; Ajeti (84. Tushi).

Bemerkungen: Thun ohne Spielmann (gesperrt), Hediger, Rodrigues und Ziswiler, Karlen und Sutter (alle verletzt). Basel ohne Balanta, Stocker und Widmer (alle verletzt), Van Wolfswinkel (krank). Verwarnungen: 48. Kuzmanovic (Foul). 68. Cömert (Foul). 77. Ajeti (Reklamieren).

Fussball

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fera am 23.05.2019 07:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SG

    Super Sieg gegen das international erfolgreiche YB.

    einklappen einklappen
  • En Güller am 23.05.2019 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ha ha

    Das gönn ich doch dem so lustigen YB Bär.

  • Kenner am 23.05.2019 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So nicht!!!!?

    Ich rege mich als YB -Fan auf! Diese Aufstellung, der Einsatzwille usw. = das geht nicht und ist frech! Von jedem Arbeiter wird schliesslich auch an jedem Tag das Beste verlangt!!! Nehmt Euch zusammen und putzt am Samstag Luzern!!! ( oder zeigt wenigstens noch einmal Einsatz und Wille!) Hopp YB

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • miky am 23.05.2019 20:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unverständnis beim FCSG

    Ich frage mich doch sehr, wo denn der Sportchef A. Sutter gestern, habe ihn nicht gesehen, an einem so geschichtsträchtigen Tag. Sitznachbarn im Stadion meinten, er sei bereits auf dem Weg zum Verband zur Vertragsunterzeichnung. Und warum Daniel Lopar die Ehre im letzten Spiel vor eigenem Publikum nicht zuteil wird, versteht niemand - nach 13 Jahren!!@

  • Kenner am 23.05.2019 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So nicht!!!!?

    Ich rege mich als YB -Fan auf! Diese Aufstellung, der Einsatzwille usw. = das geht nicht und ist frech! Von jedem Arbeiter wird schliesslich auch an jedem Tag das Beste verlangt!!! Nehmt Euch zusammen und putzt am Samstag Luzern!!! ( oder zeigt wenigstens noch einmal Einsatz und Wille!) Hopp YB

    • Pele am 23.05.2019 11:50 Report Diesen Beitrag melden

      @Kenner

      Genau so ist es. Leider habe ich als über 50 Jahre Fan von YB sowas befürchtet und nun ist es eingetreten. Ich bin enttäuscht. Verlieren ist das eine aber so.......

    • Typisch YB am 23.05.2019 19:54 Report Diesen Beitrag melden

      @Kenner

      mich überrascht bei YB schon lange nichts mehr.

    einklappen einklappen
  • Wattwiler am 23.05.2019 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Liebe YB Fans

    Bitte haltet den Ball flach:) YB hat klar mehr Fouls gespielt und auch mehr als verdient verloren! Seit froh war es nur ein 4:1 Sieg für die Espen! Es hätte gut auch höher sein können das Resultat zum Schluss! YB hat den Gegner mehr als unterschätzt! Das hat nichts mit Manipulation zu tun! Selberschuld wenn man in St.Gallen 3 Punkte hollen will, aber dann so schwachen Fussball spielt und dann noch wen die Spieler zu euch kommen und sie verscheucht, anstatt sie applaudiert! Ihr seit ja Schweizermeister! Natürlich hattet ihr mehrere Rekorde, aber so ist es halt, alle Serien gehen mal zu Ende:)

  • Fussball-Fan am 23.05.2019 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Ich finds gegenüber Mannschaften wie Sion, Thun oder Zürich schade, dass YB jetzt im Kehr-Aus-Modus spielt. Diese Mannschaften würden auch gerne um die Europäischen Platze spielen. Und St. Gallen erhält ein Freilos für 3 Punkte. Denn auch YB muss 100% geben, um Spiele zu gewinnen. 90% reichen nicht, was man offensichtlich erkennen konnte. Wer was anderes behauptet, soll mir erklären, warum St. Gallen nicht 20 Punkte mehr hat.

    • Söihäfeli Söideckeli am 23.05.2019 09:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fussball-Fan

      das riecht eher nach einem Freundschafts Geschenk von Spycher an Barnetta, Sutter und Hüppi. Ähnlich dem für den Xamax Trainer...

    einklappen einklappen
  • En Güller am 23.05.2019 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ha ha

    Das gönn ich doch dem so lustigen YB Bär.