Überraschung

18. August 2019 16:25; Akt: 19.08.2019 01:00 Print

Yakin fliegt raus, Luzern weiter, YB mit Losglück

In der 1. Cuprunde setzten sich alle Teams der Super League durch. Erwischt hat es dafür Murat Yakin. Und in der 2. Runde kommt es zum Traditionsduell.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Favoriten wankten, aber keiner fiel: In der ersten Runde des Schweizer Cups erfüllten alle zehn Super-League-Clubs ihre Pflicht und setzten sich gegen die Amateure durch. Doch nicht immer war der Klassenunterschied deutlich. So musste Xamax im Derby am Neuenburgersee gegen Yverdon lange unten durch und gewann am Ende nur knapp 2:1 – das Siegtor durch Igor Djuric fiel erst in der 86. Minute.

Dabei hatte der einstige Super-League-Club Yverdon, in der Promotion League Tabellenführer, den Oberklassigen vor 3000 Zuschauern jedoch streckenweise dominiert und war durch Norman Peyretti sogar in Führung gegangen (62.). «Mr. Xamax» Raphaël Nuzzolo zeigte sich aber auch im Cup treffsicher und leitete 13 Minuten vor dem Ende mit seinem Kopfballtor die Wende ein.

Luzern schwach im Abschluss

Der 2:0-Sieg des FC Luzern beim interregionalen Zweitligisten Calcio Kreuzlingen wiederum spiegelte die Partie nur ungenügend, denn die Zentralschweizer Profis liessen eine Vielzahl guter Möglichkeiten aus. Shkelqim Demhasaj brachte den FCL in der 21. Minute in Führung, erst in der 83. Minute fiel die Entscheidung, als die Luzerner zu dritt auf den Keeper der Thurgauer zulaufen konnten, und Francesco Margiotta gar nicht mehr anders konnte, als einen Querpass von Pascal Schürpf zum 2:0 zu verwerten.

Auch der FC Thun gab sich keine Blösse, benötigte beim FC Signal Bernex-Confignon aus der 2. Liga interregional jedoch mehr Geduld als gehofft. Trotz Überlegenheit stand es bis zur 63. Minute 0:0, ehe erst Nikki Havenaar mit dem Kopf und sechs Minuten später Simone Rapp mit einem herrlichen Schlenzer für das Team von Marc Schneider trafen.

Schaffhausen liess nach, Aarau zitterte

Dagegen ist nach Chiasso mit dem FC Schaffhausen ein zweiter Verein aus der Challenge League gescheitert. Die Nordschweizer, trainiert von Murat Yakin, verloren 1:3 gegen den Glarner Erstligisten Linth 04.

Godberg Barry Cooper hatte den Favoriten noch früh in Führung geschossen, die Amateure vermochten durch Daniel Feldmann jedoch schnell zu reagieren. Noch schlimmer kam es für Yakin in der zweiten Halbzeit, als Yves Sanchez und Dejan Ilic die Tore zum 3:1 erzielte und den Unterklassigen in die 2. Runde schossen. Schon vor zwei Jahren hatte Linth mit dem FC Wohlen einen Challenge-League-Club aus dem Wettbewerb geworfen und danach sogar St. Gallen bis ins Penaltyschiessen gefordert.

Gerade noch den Kopf aus der Schlinge ziehen vermochte Challenge-League-Vertreter Aarau. Nachdem der Promotion-League-Verein Cham in der 76. Minute das 2:1 erzielt hatte, glich Petar Misic für die Aargauer kurz vor Schluss aus. Und nach einer torlosen Verlängerung gewann Aarau das Penaltyschiessen. Dabei traf von vier Schützen des Unterklassigen nur einer – der junge Aarauer Keeper Nicholas Ammeter parierte zwei Penaltys.

GC - Servette als Schlagerspiel

Unmittelbar im Anschluss an die Sonntagsspiele wurde die Auslosung der 2. Runde durchgeführt. Im Unterschied zu Deutschland, wo die Sechzehntelfinals ohne Bedingungen gelost werden, können die Super-League-Vertreter noch nicht aufeinander treffen.

Schlagerspiel der 2. Runde ist GC - Servette, das Duell zwischen dem Schweizer Rekord-Cupsieger mit 19 Titel sowie dem siebenmaligen Sieger aus Genf. Weitere Duelle zwischen Super- und Challenge-League-Clubs sind Wil - FCZ, Winterthur - St. Gallen, Aarau - Sion und Lausanne - Lugano. Losglück hatten YB mit dem interregionalen Zweitligisten Freienbach als Gegner sowie Basel mit dem Erstligisten Meyrin. (wie)

Die Auslosung der 2. Runde

Aarau (ChL) - Sion, GC (ChL) - Servette, Lausanne (ChL) - Lugano, Wil (ChL) - FC Zürich, Winterthur (ChL) - St. Gallen, Meyrin (1.) - Basel, Wohlen (1.) - Luzern, Nyon (PL) - Thun, Bellinzona (PL) - Xamax, Freienbach (2.i.) - YB, Kriens (ChL) - Lausanne-Ouchy (ChL), Olympique de Genève (1.) - Bavois (PL), Bassecourt (1.) - Rapperswil-Jona (PL), Sursee (2.i.) - FC Bulle (1.), Spiez (2.i.) - Linth 04 (1.), Béroche-Gorgier (2.) - Lancy (1.)

Die Sonntagsspiele in der Übersicht

Signal Bernex-Confignon (2.i) - Thun 0:2 (0:0)
1096 Zuschauer. – SR Wolfensberger. – Tore: 63. Havenaar 0:1. 69. Rapp 0:2. – Thun: Hirzel; Glarner, Rodrigues (60. Havenaar), Gelmi, Kablan; Salanovic, Stillhart, Fatkic (57. Castroman), Vasic; Hunziker (46. Munsy), Rapp. – Bemerkungen: 55. Schuss von Mboli (Signal Bernex-Confignon) an die Latte. 89. Pfostenschuss Munsy.

Yverdon - Xamax 1:2 (0:0)
2000 Zuschauer. – SR Tschudi. – Tore: 63. Peyretti 1:0. 77. Nuzzolo 1:1. 86. Djuric 1:2. – Xamax: Minder; Djuric, Oss, Xhemajli; Gomes, Neitzke, Corbaz, Seydoux; Doudin (68. Ramizi); Nuzzolo, Karlen (68. Seferi). – Bemerkung: 92. Gelb-rote Karte gegen Xhemajli.

Calcio Kreuzlingen - Luzern 0:2 (0:1)
3000 Zuschauer. – SR Schnyder. – Tore: 21. Demhasaj 0:1. 83. Margiotta 0:2. – Luzern: Müller; Mistrafovic, Lucas, Knezevic, Kakabadse; Ndiaye, Voca (88. Arnold), Schulz, Schürpf; Demhasaj (46. Margiotta), Eleke (58. Binous). – Bemerkungen: 15. Lattenschuss Kessler (Kreuzlingen). 64. Pfostenschuss Schürpf.

Linth 04 (1.) - Schaffhausen (ChL) 3:1 (1:1)
600 Zuschauer. – SR Rosset. – Tore: 13. Cooper 0:1. 25. Feldmann 1:1. 56. Sanchez 2:1. 93. Ilic 3:1.

Cham (PL) - Aarau (ChL) 2:2 (1:1, 2:2); 1:3 i.P.
1450 Zuschauer. – SR: Staubli. – Tore: 39. Misic 0:1. 45. Cecchini 1:1. 76. Rüedi 2:1. 89. Misic 2:2. – Penaltyschiessen (Cham beginnt): Stefanovic (Ammeter hält); Rossini 0:1; Miani verschiesst; Pepsi 0:2; Bozic 1:2; Neumayr 1:3; Foschini (Ammeter hält). – Bemerkungen: 69. Latten-Kopfball von Maierhofer (Aarau). 94. Stefanovic (Cham) köpfelt an den eigenen Pfosten.

Béroche-Gorgier (2.) - Olten (2.i) 1:1; 4:3 i.P. (1:1, 1:1). Escholzmatt-Marbach (4.) - Bavois (PL) 0:14 (0:6), Schoenberg Freiburg (2.) - Olympique de Genève (1.) 1:5 (1:2). Uster (2.) - Lancy (1.) 1:3 (0:1).

Fussball

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mark am 18.08.2019 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    adäquat

    Na ja, gemäss Constantin ist Yakin ja ein Früh-Feierabend-Trainer, passt also :)

    einklappen einklappen
  • fh am 18.08.2019 17:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Langweilig

    Wenn Yakin seine Mannschaft so langweilig trainiert wie er spricht, dann wird das wohl seine letzte Trainerstelle sein.

  • Fleissiger Büezer am 18.08.2019 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Motivation oder nur Arbeiten

    Da sieht man mal, was persönliche Motivation ausmacht. Im Fussball ist es dann das überraschende Resultat, in der Arbeitswelt wird alles immer teurer, weil viele nur noch unmotiviert an der Arbeit sind. So auch hier im Fussball, teure Profis unterliegen Feierabendkickern ... und die Schweiz verliert wirtschaftlich gegen motivierte andere Länder

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Herbert100 am 20.08.2019 05:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cup Auslosung des Sechzehntelfinals ohne Chancengl

    Die AUSLOSUNG des Sechzehntelfinals des Helvetia Schweizer Cup finde ich ein Witz. Zuerst werden werden aus den Teams bis inkl. ChL-Vereine so viele Paarungen ausgelöst, bis schliesslich 10 Vereine übrig bleiben. Diese erhalten dann per Auslosung einen Gegner aus der Superliga. Also keine Chancengleichheit um einen "attraktiven" Superliga Verein als Gegner zu erhalten.

  • rüdisühli am 19.08.2019 19:03 Report Diesen Beitrag melden

    Zeitlupe

    Willst du Zeitlupe sehen, musst du Eleke beim spielen zusehen

  • Heimwehlozärner am 19.08.2019 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meier und Häberli sind gefordert!!

    Jetz muss kurzfristig etwas passieren. Verteidigung unkonstant! Mittelfeld ohne nennenswerten Aktionen! Sturm Note: SCHWACH!! Das alles produziert von gut bezahlten PROFIS!! Wo ist die Spielfreude und Ausstrahlung verloren gegangen?? Der ganze Vorstand ist gefordert und muss SOFORT über die Bücher. (mit einem solchen Verhalten kann ein Privtbetrieb KONKURS anmelden.

  • YB Serienmeister CL Gewinner am 19.08.2019 17:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    YB for ever

    Fussball wird nur in Bern gespielt hopp YB alles andere ist Beilage weil wir sind Serienmeister CL Gewinner Weltmeister cupsieger wir zerreißen alle in der Luft und gewinnen immer 560:0 die schweiz liebt yb

  • TrainerFCF am 19.08.2019 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Losglück?

    Das werden wir ja sehen :P HOPP FREIENBACH!