Murat Yakin

27. Februar 2019 17:14; Akt: 27.02.2019 18:46 Print

«Da lasse ich mir von CC nicht dreinreden»

von E. Tedesco - Die FCB-Saison kann nur noch der Cup retten. Aber keinem ist er so wichtig wie Viertelfinal-Gegner Sion. Nur: Murat Yakin konnte den Pokal als Trainer noch nie stemmen.

Das sagt Murat Yakin vor dem Cup-Viertelfinal gegen den FCB und über jenen Wettbewerb, den er als Trainer noch nie gewinnen konnte. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Murat Yakin, für die Harmonie zwischen Trainer und Präsident wäre es hilfreich, wenn Sion den Cup gewinnt.
Murat Yakin: Das kann man nicht vergessen. Schon seit Wochen redet man im Wallis von nichts anderem mehr. Im Restaurant, an der Tankstelle, auf der Strasse – wir werden überall darauf angesprochen. «La Coupe – du weisst schon». «La Coupe» – überall. Auch ich bin speziell motiviert, da ich als Trainer diesen Wettbewerb noch nie gewinnen konnte und der Gegner am Mittwoch ausgerechnet Basel heisst. Ich hoffe auf eine volle Hütte im Tourbillon.

Werden Sie den Cup speziell vorbereiten?
Ich nicht, aber CC (Christian Constantin; Red.). Er plant vor dem Cup meistens eine besondere Vorbereitung.

Und sollte es nicht klappen, droht die Entlassung oder werden Sie zum ersten Trainer, der ein Cup-Aus bei CC überlebt?
Soweit denke ich vor dem Spiel nicht. Meine Motivation ist, den Mythos zu erleben.

Und CC überleben? Nach Ihrer Verpflichtung in Sion ist viel von Alphatieren geschrieben worden. Wie beschreiben Sie ein Alphatier?
Einen Menschen, der Verantwortung trägt, Entscheidungen fällt, authentisch ist und führt.

Diese Attribute treffen auch auf Sie zu. Sind Sie ein Alphatier?
Ein charmantes vielleicht... (lacht)

«Wir müssen uns nicht mit schönen Worten gegenseitig überzeugen»

Ist Christian Constantin ein Alphatier?
Ich denke, wenn jemand so vielen Leuten einen Arbeitsplatz verschafft, hilfsbereit ist und ermöglicht, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, seiner Leidenschaft nachzugehen, dann kann man ihn als Alphatier bezeichnen.

Können Alphatiere zusammenarbeiten?
Ja. Wir interessieren uns für Menschen und den Sport. Uns verbindet die Leidenschaft für den Fussball, ohne viele Worte zu gebrauchen. Wir haben ähnliche Wertvorstellungen, Motivation und Ziele und müssen uns nicht mit schönen Worten gegenseitig überzeugen. Unsere Zusammenarbeit funktioniert auf dieser Basis.

So positiv für einen Präsidenten, der den Ruf eines «Trainerfressers» hat?
Er fasziniert mich als Person, wie er den Club führt und wie er seine Leidenschaft lebt, die ansteckend ist. Es ist nicht immer alles so, wie es scheint. Man muss auch hinter die Kulissen schauen. Alles zu geben und seine Leidenschaft zu leben ist, auch meine Vorstellung. Wir haben uns die ersten Monate abgetastet und geschaut, was dabei herauskommt.

Ihre Vertragsverlängerung zum Beispiel. Aber das letzte Wort hat doch immer der Präsident. Egal, ob es Ihnen passt oder nicht.
Spiel, Training und Mannschaft liegen in meiner Verantwortung. CC weiss, dass ich mir da nicht dreinreden lasse. Ansonsten sieht er täglich unsere Bemühungen, unsere Arbeit, schliesslich sind unsere Büros alle in einem Haus. Das ist sehr speziell, aber das gefällt mir. Und was gibt es sonst?

Transfers zum Beispiel?
Wir haben praktisch die gleiche Wellenlänge und sind oft gleicher Meinung. Aber wenn er einmal anderer Meinung ist, sagt er das offen und direkt. Das schätze ich sehr. Wenn ich es dennoch anders sehe, kann ich ihm meine Ansicht anhand von Videos erklären. Er hört zu und respektiert meine Sicht – die eines Trainers. Ich glaube, er musste in seinem Leben mutige Entscheide fällen und ich musste mutige Entscheidungen fällen – das gefällt ihm und passt auch zu mir.

«Ich will nicht zurückschauen. Jetzt bin ich in Sion.»

Das klingt ein wenig sehr harmonisch. Bei Ihrem Engagement bei GC haben Sie einen anderen Eindruck vermittelt.
Bei GC war die wirtschaftliche Situation eine ganz andere. Das kann man auch gar nicht vergleichen. Ausserdem will ich nicht zurückschauen. Jetzt bin ich in Sion und spüre Rückendeckung und auch die Geduld, etwas aufzubauen.

Ist CC ein harter Chef?
Er kann ein harter Chef sein, glaube ich. Nach so Spielen wie dem 2:3 gegen YB zum Beispiel, als wir die Partie noch aus der Hand gegeben haben, kann es schon vorkommen, dass er in der Kabine poltert. Aber das ist für mich auch Okay, denn das geschah zu Recht. Man muss einen Präsident auch spüren – im Club und auch ausserhalb, schliesslich steht er allen vor.

Es nervt Sie auch nicht, wenn er wie ein Polizist auf seinem Hochstand hinter Ihrer Trainerbank steht, um seiner Unzufriedenheit Ausdruck zu verleihen?
Absolut nicht! Er übertreibt das ja nicht und ich empfinde es auch nicht als Schikane. Ich geniesse seine Präsenz, weil es auch sein Interesse signalisiert.

Sie sagen, Sie lassen sich nicht dreinreden. Lassen Sie sportliche Diskussionen gar nicht zu?
Mit mir kann man immer reden. Er hat mir auch schon den einen oder anderen Hinweis geben können. Es gibt immer auch einen Blick von Aussen, der Dinge anders wahrnimmt, wie wenn man mitten drin steckt. Ich bin da auch offen und mache mir Gedanken darüber. Komme ich zum gleichen Schluss, ist es durchaus möglich, dass ich den Tipp annehme.

Fussball

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Flanke am 27.02.2019 17:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine Frage der Zeit

    Fragt sich nur wie lange diese Faszination andauert.

  • provolone am 28.02.2019 08:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    CC und "nicht dreinreden" geht im gleichem Satz gar nicht......

  • Caroline am 27.02.2019 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    YB-FOREVER Sion

    Christian Ich freue mich auf den YB-FOREVER - Sion Match. Sehr gerne würde ich mich mit Ihnen über Sport austauschen. Christian Constantin un Ballon de vin blanc au Eleven.

Die neusten Leser-Kommentare

  • provolone am 28.02.2019 08:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    CC und "nicht dreinreden" geht im gleichem Satz gar nicht......

  • YB Bär am 27.02.2019 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    ! YB IST CUP SIEGER 2019 !

    ihr kleinen Clubs werdet spätestens im Cupfinal gegen die übergalaktischen Weltstars vom BSC Young Boys keine Chance haben und auch diese Partie mit 16'200:0 verlieren!!! Denkt an meine Worte: YB IST SERIEN-SCHWEIZERMEISTER, SERIEN-CUPSIEGER UND SERIEN-CHAMPIONS LEAGUE SIEGER DER JAHRE 2018 - 3018

    • Basilisk54 am 27.02.2019 21:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @YB Bär

      Haha, soviel Ironie hätte ich einem YB-Fan gar nicht zugetraut!

    • fc am 27.02.2019 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @YB Bär

      zu viel Fantasie

    einklappen einklappen
  • Caroline am 27.02.2019 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    YB-FOREVER Sion

    Christian Ich freue mich auf den YB-FOREVER - Sion Match. Sehr gerne würde ich mich mit Ihnen über Sport austauschen. Christian Constantin un Ballon de vin blanc au Eleven.

  • Flanke am 27.02.2019 17:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine Frage der Zeit

    Fragt sich nur wie lange diese Faszination andauert.