Nach Horror-Unfall

12. Januar 2019 06:43; Akt: 12.01.2019 06:43 Print

«Ich freue mich darauf, wieder im Auto zu sitzen»

Die Bilder ihres Unfalls schockierten. Nun verblüfft Formel-3-Fahrerin Sophia Flörsch, da sie in den Rennsport-Zirkus zurückkehren will.

Kaum zu glauben: Ende November 2018 erlebte Sophia Flörsch einen Horror-Crash in Macau und nun will die Formel-3-Pilotin schon wieder Rennen bestreiten. (Video: Youtube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Aufnahmen ihres Crashs gingen um die Welt. Böses musste befürchtet werden. Doch den Horror-Unfall vom 18. November 2018 hat Sophia Flörsch inzwischen abgehakt und verdaut. Jetzt schaut die 18-jährige Deutsche wieder zuversichtlich nach vorne.

«Das Meiste habe ich überstanden», sagt die Münchnerin gegenüber der «Süddeutschen Zeitung». Momentan arbeitet Flörsch mit ihrem persönlichen Fitnesstrainer daran, um langsam wieder in den Motorsport einsteigen zu können. Nicht viel hatte im November gefehlt und sie hätte ihre Passion für immer aufgeben müssen.

Rückkehr in den Motorsport

Nun will sie um jeden Preis wieder Rennen fahren. «Ich will wieder auf mein früheres Level kommen, wenn nicht sogar ein höheres. Und ich freue mich so sehr darauf, wieder im Auto zu sitzen wie noch nie», hebt Sophia Flörsch hervor. Ihre Ankündigung kommt überraschend. Warum möchte sich jemand, der nur dank viel Glück sein Leben nicht auf der Rennstrecke verloren hat, erneut diesem Risiko aussetzen?

Auf die Frage, ob sie denn keine Angst habe, antwortet sie: «Jede Sportart – nicht nur der Motorsport – birgt Gefahren und Risiken.» Angst habe sie keine. Vielmehr trauert sie um verpasste Chancen: Die Tests der Formel E im Dezember in Saudiarabien und die Möglichkeit zur Qualifikation im 24-Stunden-Rennen von Le Mans musste sie verstreichen lassen.


Sophia Flörsch kann schon wieder lachen: Nur noch ein Pflaster am Hals deutet auf ihre beim Horror-Crash erlittene Wirbelsäulenverletzung hin. (Bild: Keystone)

In zwei Wochen steht eine letzte ärztliche Untersuchung an. Sollte Flörsch als medizinisch geheilt gelten, darf sie ihren Rücken und Nacken wieder voll belasten – um wieder anzugreifen. Ihr höchstes Ziel ist weiterhin die Formel 1. Denn, so sagt sie, «ich möchte das Mädchen sein, das versucht, Rennen zu gewinnen und Erfolg hat.»

Motorsport

(erh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ChriguBern am 12.01.2019 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Frage?

    Als Niki Lauda bei seinem Unfall fast verbrannte und kurz danach wieder Rennen fuhr, wurde die als Zeichen eines richtigen Racers bezeichnet. Und nun wird ein ähnliches Handeln von Sophia Flörsch hinterfragt? Frauen sollten im Motorsport weder (alibimässig) bevorzugt noch benachteiligt werden.

  • Gary am 12.01.2019 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    Sophia ist nach ihrem Unfall stärker motiviert als davor. Das ist bewundernswert und ich drücke ihr die Daumen fürs Comeback. Es gibt genug Beispiele aus Motorsport, Wintersport und anderen sog. Risikosportarten, wo ein Sportler nachher noch Sieger und sogar Weltmeister geworden ist. Sie ist mit Haut und Haaren dem Formelsport verfallen und ich ziehe meine Hut vor ihrer Entscheidung und denke, sie hat das Zeug zu zukünftigen Erfolgen.

  • Sch.Thinker am 12.01.2019 07:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    super Einstellung! weiter so!

    lieber kurz leben dafür machen woran man Freude hat (und es andere nicht schädigt) als 103 Jahre alt werden und nie das machen was einem Spass macht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • marko 33 am 12.01.2019 13:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich

    Schrecklicher Unfall

  • Canonworld am 12.01.2019 13:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    Eine Vollblutrennfahrerin, Respekt.

  • Cello am 12.01.2019 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Berufsrisiko

    Wir müssen nach einem Unfall auch wieder zur Arbeit, also was solls...

  • Ueli Knecht am 12.01.2019 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lebens Power

    Bravo Mädel, so ists richtig! War auch schon halb tot, wurde von zwei Autos abgeschossen, ich mit 125er unterwegs. Viel Glück!

  • Amani.92 am 12.01.2019 12:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kämpfernatur

    Eine richtige Kämpferin, weiter so..Unfälle passieren halt in diesem Beruf..

Moto GP News