Kanada 2007

06. Februar 2011 15:54; Akt: 07.02.2011 00:39 Print

Als Kubica mit 300 in die Wand donnerte

Robert Kubicas jüngster Unfall bei der Rallye Ronda di Andora weckt Erinnerungen an seinen Horrorcrash 2007 in Kanada. Wie ein Wunder überlebte der Pole den Unfall damals leichtverletzt.

(Video: YouTube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Untersuchungen des Unfalls von Kanada ergaben, dass der Pole Kräften bis zu 75 g ausgesetzt war, als er mit über 300 Kilometer pro Stunde nach einer Berührung mit Jarno Trulli in die Streckenabsperrung krachte. Nach nur einer Nacht verliess Kubica das Spital, setzte ein Rennen aus und fuhr in Magny Cours keinen Monat nach seinem schlimmen Unfall bereits wieder auf den vierten Platz.

Nach dem Crash an der Rallye Ronda di Andora liegt Robert Kubica mit Verletzungen am Oberschenkel und der rechten Hand im Spital.

(tog)

Moto GP News