GP von Aserbaidschan

28. April 2019 17:11; Akt: 28.04.2019 23:30 Print

Bottas holt in Baku Versäumtes nach

Das Team Mercedes dominiert auch den GP von Aserbeidschan. Valtteri Bottas siegt vor Lewis Hamilton. Es ist vierte Doppelerfolg im vierten Rennen der Saison.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit seinem zweiten Saisonsieg nach jenem beim Auftakt in Australien holte Valtteri Bottas nach, was er im vergangenen Jahr in Baku mit grossem Pech verpasst hatte. Drei Runden vor Schluss war er damals in Führung liegend durch einen Reifenschaden gestoppt worden. Der Finne übernahm mit seinem fünften Grand-Prix-Sieg auch wieder die Führung in der WM-Wertung. Er liegt nun einen Punkt vor Hamilton.

Die Entscheidung im internen Duell fiel so oft auf den ersten Metern. Der aus der Pole-Position ins Rennen gegangene Bottas vermochte seine Führung beim Start zu behaupten, sorgte schnell einmal für einen beruhigenden Abstand zu Hamilton und hielt bis ins Ziel auf souveräne Art alles unter Kontrolle.

Die Führung musste Bottas lediglich nach dem einzigen Boxenstopp abgeben. Charles Leclerc im Ferrari fuhr zwischenzeitlich voraus, weil er seinen Zwischenhalt zum Reifenwechseln deutlich später einlegte als der Rest der Spitzenfahrer. Der Monegasse hatte im Gegensatz zu den direkten Konkurrenten den ersten Teil des Rennens mit Reifen der mittleren Mischung absolviert.

Leclerc, der sich am Samstag im Qualifying die Chance auf die Eroberung des besten Startplatzes mit einem Unfall selber verbaut hatte, wurde am Ende hinter Teamkollege Sebastian Vettel und Max Verstappen im Red Bull Fünfter. Erneut schafften es die Roten also nicht, aus der in den freien Trainings demonstrierten Dominanz Kapital zu schlagen.

Räikkönen punktet trotz Handicap

Für das Team Alfa Romeo bleibt Kimi Räikkönen ein verlässlicher Punkte-Lieferant. Der Finne beendete das Rennen trotz Start-Handicaps als Zehnter. Die Vorgeschichte zum GP in Baku verhiess für die Zürcher Equipe nichts Gutes. Beide Fahrer fanden sich trotz überzeugenden Leistungen im Qualifying ganz hinten in der Startkolonne wieder. Räikkönen, der von Platz 9 losgefahren wäre, musste den Grand Prix wegen des nachträglich beanstandeten, nicht reglementskonformen Frontflügels aus der Boxengasse in Angriff nehmen.

Die Aussicht von Antonio Giovinazzi auf das erste zählbare Ergebnis war schon am Donnerstag getrübt worden. Der Italiener wusste bereits vor der ersten Trainingseinheit, dass er in der Startaufstellung um zehn Plätze nach hinten versetzt wird. Am Auto mit der Nummer 99 musste bereits die dritte Steuerungs-Elektronik des Antriebs eingebaut werden, womit das zulässige Kontingent überschritten war. Mit dem erstmaligen Vorstoss ins Finale der besten zehn im Qualifying, in dem er sich Startplatz 8 gesichert hätte, zeigte Giovinazzi sein Potenzial auf. Mehr als Rang 12 lag im Rennen gleichwohl nicht drin.

Formel 1, Grand Prix von Aserbeidschan in Baku

Schlussklassement: 1. Bottas (FIN), Mercedes. 2. Hamilton (GBR), Mercedes, 1,524 zurück. 3. Vettel (GER), Ferrari, 11,739. 4. Verstappen (NED), Red Bull-Honda, 17,493. 5. Leclerc (MON), Ferrari, 69,107. 6. Perez (MEX), Racing Point-Mercedes, 76,416. 7. Sainz (ESP), McLaren-Renault, 83,826 8. Norris (GBR), McLaren-Renault, 100,268. 9. Stroll (CAN), Racing Point-Mercedes, 103,816. 10. eine Runde zurück: Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Ferrari. – Ferner: 12. Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo-Ferrari.

WM-Stand (4/21). Fahrer: 1. Bottas 87 (1)*. 2. Hamilton 86. 3. Vettel 52. 4. Verstappen 51. 5. Leclerc 47 (2)*. 6. Gasly 13 (1)*. 7. Perez 13. 8. Räikkönen 13. 9. Norris 12. 10. Magnussen 8. 11. Hülkenberg 6. 12. Sainz 6. 13. Ricciardo 6. 14. Stroll 4. 15. Albon 3. 16. Kwjat 1. – Teams: 1. Mercedes 173 (1)*. 2. Ferrari 99 (2)*. 3. Red Bull-Honda 64 (1)*. 4. McLaren-Renault 18. 5. Racing-Point-Mercedes 17. 6. Alfa Romeo-Ferrari 13. 7. Renault 12. 8. Haas-Ferrari 8. 9. Toro Rosso-Honda 4. 10. Williams-Mercedes 0.–* Zusatzpunkt für die schnellste Runde im Rennen.

Motorsport

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ... am 28.04.2019 16:24 Report Diesen Beitrag melden

    Langeweile

    An alle die es doch sooooo langweilig finden und trotzdem jedes Rennen schauen, lasst es lieber sein. Eure Kommentare über die "langweiligen Rennen" dürft Ihr euch gerne sparen. Danke ;)!

    einklappen einklappen
  • Arska am 28.04.2019 15:34 Report Diesen Beitrag melden

    Räikkönen nicht Raikkonen

    Räikkönen heisst der Mann richtig. Mit ä und ö. Nicht Raikkonen. Zürich ist Zürich und nicht Zurich

    einklappen einklappen
  • S. S am 28.04.2019 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich hoffe das es spannender wird

    Schade für die Ferraristi hatten sich viel vorgenommen, hatte gehofft das es spannender wird, aber da wird vom Start weg der Wind von der Segel genommen, wenn das so weiter geht wird die WM früh entschieden!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • unglaublich am 30.04.2019 07:48 Report Diesen Beitrag melden

    aber wahr

    Marchionne fehlt er hatte das Team in die richtige Richtung geführt. Alle hatten grossen Respekt vor ihm. Heute hat es zu viele Italiener im Team jeder will den Boss spielen. Ich vermisse das trio Schumacher Todt Brown sehr. Todt der General..Brown der Stratege..Schumi der Vollblut racer. Der beste aller Zeiten da wird auch Hamilton nichts ändern können.

  • Gib ihm! am 29.04.2019 19:09 Report Diesen Beitrag melden

    @...

    Ich habe es geschaut und es war nicht langweilig: aber ich spiele auch Landwirtschaftssimulator zwischendurch und geniesse es, wenn's einfach mal läuft, wie's eben läuft. Am Ende denk' ich einfach: das war interessant! ... Das mach ich auch bei Bachelorette so. ... Was ich aber eigentlich sagen wollte, ist, dass alle Fahrer Bärte bekommen haben ... Gefällt mir persönlich, da ich einfach etwas faul bin in dieser Rasierei. Sebastian Vettel hat einen tollen Pornoschnauz - Schadenfreude pur :-) Ich bin nicht Fan von ihm und deswegen: er ist schon nett, aber er hat's trotzdem verdient :-)

  • Clyde Barrow am 29.04.2019 06:09 Report Diesen Beitrag melden

    2021

    Im KJ 2021 kommt das DACIA-TATA Team in die F1. Und dann, wird die Rennszene neu definiert. Sie haben ganz neue Motoren mit einer Wasserkühlung und Getriebe, welche Zwischengas erlauben...Im Moment noch TOP SECRET!

    • Silberpfeil am 29.04.2019 19:15 Report Diesen Beitrag melden

      @Clyde Barrow

      Das wäre ja echt schon fast peinlich! Komisch: kühlt man nicht besser mit Öl? Man könnte die Motoren durch Öl kühlen und das Öl dann dem Chassis entlang durch den Fahrtwind abkühlen lassen ... So ein Auto wäre dann total heiss und es wäre so richtig gefährlich. Das wären dann geile Maschinen! Und Zwischengas: ... Danach Beschleunigung auf 400 ... In Baku ... Mitten in der Stadt!

    einklappen einklappen
  • lucas niedermann am 29.04.2019 01:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ferrari

    was ist nur mit Ferrari los?

    • mcmc am 29.04.2019 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @lucas niedermann

      Antwort: nicht viel :)

    • @lucas niedermann am 29.04.2019 19:22 Report Diesen Beitrag melden

      Wegen neuen Regeln (bessere Strategie)

      Bester Motor, aber Chassis und deswegen auch Reifen nicht top. Eigentlich alles so wie früher, nur dass sie eigentlich schneller wären. Aber das war früher vielleicht auch schon so ... Jedenfalls sind die Reifen bei den Roten nicht so ergiebig. Sie wären schneller, aber das Chassis hilft eben in den Kurven und schon kann man dort etwas relaxter fahren und weniger Reifen abnützen ... Sobald Mercedes vorne startet, bleiben sie's auch. Umgekehrt gäbe es kein Überholen. Ferrari kann man nur Überholen mit den diesjährigen Regeln ... Tja. Größerer Heckflügel ... Pech gehabt!

    einklappen einklappen
  • Normaler am 29.04.2019 00:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    F 1

    Vor 25 Jahren ist der grösste Formel 1 Pilot aller Zeiten gestorben, AYRTON SENNA. Gratulation heute an Bottas.

    • Roy Mungsverkauf am 29.04.2019 00:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Normaler

      Aber am 1. Mai. Dauert also noch etwas bis zur 25jährigen Imola Tragödie.

    • Clyde Barrow am 29.04.2019 06:00 Report Diesen Beitrag melden

      Grösse

      Dies stimmt so nicht. Senna war 1.76cm gross, Gerhard Berger 1.85cm. Es gab aber auch kleinere Fahrer.

    • felix am 30.04.2019 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Clyde Barrow

      danke für den lacher:)

    einklappen einklappen
Moto GP News