GP von China

14. April 2019 07:45; Akt: 14.04.2019 11:57 Print

Mercedes feiert Doppelsieg in Shanghai

Hamilton sichert sich beim grossen Preis von China den Sieg, Räikkönen fährt erneut in die Punkte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lewis Hamilton gewinnt das 1000. Formel-1-Rennen und feiert beim Grand Prix von China selber ein Jubiläum. Der Weltmeister sichert sich seinen 75. Sieg. Hamilton siegte vor Teamkollege Valtteri Bottas, womit im dritten Rennen des Jahres der dritte Doppelerfolg der Fahrer von Mercedes Tatsache war. Hamilton seinerseits gewann den Grand Prix von China zum bereits sechsten Mal. Er löste damit Bottas auch als Führenden in der WM-Wertung ab.

Ungefährdeter Sieg

Die Entscheidung führte Hamilton schon auf den ersten Metern herbei. Der Engländer passierte den aus der Pole-Position gestarteten Bottas und kontrollierte danach das Geschehen auf dem Shanghai International Circuit, auf dem Nico Rosberg vor sieben Jahren den ersten Sieg für das Team Mercedes nach der Rückkehr als selbstständige Equipe in die Formel 1 errungen hatte, auf souveräne Art.

Dritter wurde Sebastian Vettel im Ferrari. Am Ursprung des ersten Podestplatzes des Deutschen in der laufenden Saison stand ein nicht ganz nachvollziehbarer Entscheid am Kommandopult der Roten. Schon nach zehn Runden musste Charles Leclerc, der beim Start Vettel überholt hatte, auf Geheiss seiner Vorgesetzten seinen Stallgefährten passieren lassen. Den Monegassen kostete die Order einen zusätzlichen Platz. Er beendete das Rennen hinter dem Niederländer Max Verstappen im Red Bull als Fünfter.

Räikkönen überzeugt weiter

Kimi Räikkönen gewann auch in seinem dritten Rennen für Alfa Romeo WM-Punkte. Der aus Position 13 gestartete Finne wurde Neunter. Antonio Giovinazzi dagegen hatte keine reellen Aussichten auf ein zählbares Ergebnis. Der Italiener, der Fünfzehnter wurde, musste aus der zweitletzten Position starten, nachdem er nicht hatte am Qualifying teilnehmen können. Die defekte Elektronik im Antriebsstrang hatte ihn daran gehindert.

Shanghai - Grand Prix von China.

Das Schlussklassement:1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes. 2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 6,552 zurück. 3. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 13,744. 4. Max Verstappen (NED), Red Bull-Honda, 27,627. 5. Charles Leclerc (MON), Ferrari, 31,276. 6. Pierre Gasly (FRA), Red Bull-Honda, 89,307. 7. eine Runde zurück: Daniel Ricciardo (AUS), Renault. 8. Sergio Perez (MEX), Racing Point-Mercedes. 9. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Ferrari. 10. Alexander Albon (THA), Toro Rosso-Honda. 11. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari. Ferner: 15. Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo-Ferrari. - 20 Fahrer gestartet, 17 klassiert.

WM-Stand (3/21): 1. Hamilton 68. 2. Bottas 62 (1)*. 3. Verstappen 39. 4. Vettel 37. 5. Leclerc 36 (1)*. 6. Gasly 13 (1)*. 7. Räikkönen 12. 8. Norris 8. 9. Magnussen 8. 10. Hülkenberg 6. 11. Ricciardo 6. 12. Perez 5. 13. Albon 3. 14. Stroll 2. 15. Kwjat 1.

Motorsport

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MaG am 14.04.2019 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    In jedem Rennen war Leclerc bis jetzt besser als dieser Vetti. Und nun muss er ihn vorbei lassen!?

    einklappen einklappen
  • R. Müller am 14.04.2019 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Wie lange noch

    Zum Glück hat Vettel das Team im Moment hinter sich, sonst würde er gegen Leclerc alt susehen!!

    einklappen einklappen
  • Cp am 14.04.2019 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Orf

    Daher schau ich schon lange orf. Neutrale beobachter. Rtl kann man auch nicht schauen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Banani am 15.04.2019 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    bitte auf das richtige Pferd setzen!

    Dass Ferrari probiert, den vermeintlich schnelleren Vettel auf die Jagd nach den Mercedes zu schicken ist verständlich. Als er sich aber Runden lang nicht von Leclerc absetzen kann, hätte man den Platz wieder zurücktauschen können! Mit der Benachteiligung beim Pit Stop, war Leclercs Rennen damit vorbei. Schade, dass Ferrari Leclerc nicht einfach frei fahren lässt! Vettel braucht einfach ein Auto, das ihm passt, sonst geht gar nichts! Hamilton hat in China den Fahrstil am Auto angepasst und war damit konkurrenzfähig. Auch Leclerc scheint sich viel besser auf sein Auto einstellen zu können.

  • Per Holund am 15.04.2019 08:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Doppelsieg

    Zum hundertsten Mal das ist kein Doppelsieg. Es steht nur einer ganz zuoberst.

  • unglaublich am 15.04.2019 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    aber wahr

    Man merkt schon wie wichtig Herr Marchionne war.

    • Hudel, Bruno am 15.04.2019 19:04 Report Diesen Beitrag melden

      @unglaublich

      Jean Todt, Ross Brawn und ein Schumacher .. die beste Lösung

    einklappen einklappen
  • unglaublich am 15.04.2019 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    aber wahr

    Nach der Werksspionage vor ein paar Jahren an Ferrari und der Diesel Gate Affäre geht es jetzt weiter mit dem Schummel Software bei Mercedes Benz. mich nimmt es Wunder wie lange da zugeschaut wird ?

  • Kröser Maja am 14.04.2019 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    ganz schwer

    Die Schweizer haben heute einen schweren Tag. Vettel vor Leclerc, Wetter schlecht .. Jammer-Tag !

Moto GP News