GP Abu Dhabi

28. November 2015 23:39; Akt: 29.11.2015 16:19 Print

Die Saison endet mit dem 12. Mercedes-Doppelsieg

Auch im letzten Grand Prix 2015 fährt Mercedes der Konkurrenz davon. Nico Rosberg triumphiert in Abu Dhabi vor Lewis Hamilton.

Bildstrecke im Grossformat »
Nichts Neues im letzten Rennen der Saison: In Abu Dhabi feiern die Silberpfeile den 12. Doppelsieg 2015. Rekord. Den Sieg holt sich Nico Rosberg. Seit die WM entschieden ist, fährt der Deutsche von Erfolg zu Erfolg. In Abu Dhabi triumphiert er zum dritten Mal in Folge. Die Saison 2015 geht mit einem Feuerwerk zu Ende. Kann Rosberg die gute Form bis nächsten Frühling konservieren? In Abu Dhabi darf Kimi Räikkönen den Mercedes-Dominatoren Gesellschaft auf dem Podium leisten. Der Deutsche Nico Rosberg sichert sich im Qualifying des GP Abu Dhabi die Pole-Position. Es ist das die sechste Pole in Serie für den Mercedes-Piloten. Teamkollege und Weltmeister Lewis Hamilton geht von Position 2 ins Rennen. Drittschnellster Pilot ist Ferrari-Fahrer Kimi Raikkonen (l.) Die Sauber-Piloten kommen ein weiteres Mal nicht auf Touren. Felipe Nasr (im Bild) startet von der 14, Marcus Ericsson von der 18. Auch im dritten und letzten Training fährt der Deutsche Mercedes-Pilot Nico Rosberg die schnellste Zeit. Hinter ihm platzieren sich Team-Kollege Lewis Hamilton und Sebastian Vettel auf den nächsten Plätzen. In der zweiten Trainingssession am Abend, fuhr der Deutsche Mercedes-Pilot Nico Rosberg die Bestzeit und war damit auch der Schnellste des Tages. Der Weltmeister Lewis Hamilton ist im ersten Training zum GP Abu Dhabi am schnellsten. Mercedes-Kollege Nico Rosberg reiht sich kurz dahinter ein. Drittschnellster ist Kimi Räikkönen im Ferrari. Sauber-Pilot Felipe Nasr erreicht die 15.-beste Zeit. Teamkollege Marcus Ericsson fährt auf die 17.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nico Rosberg gewinnt den Grand Prix von Abu Dhabi in souveräner Art und Weise mit einem Start-Ziel-Sieg. Nach seiner sechsten Pole-Position in Folge feiert der 30-jährige Deutsche im Mercedes seinen ersten Sieg-Hattrick, den 14. GP-Triumph in seiner Karriere.

Nach 55 Runden hatte Rosberg rund sieben Sekunden Vorsprung auf Teamkollege und Vorjahressieger Lewis Hamilton, der seinen dritten WM-Titel schon lange perfekt gemacht hat. Hinter dem Mercedes-Duo, das im letzten von 19 Saisonrennen den 12. Doppelsieg herausfuhr, klassierte sich das Ferrari-Duo mit Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel, der nur von Platz 15 aus gestartet war.

Sauber bleibt vor McLaren

Dahinter klassierten sich in den Punkterängen Sergio Perez (Force India-Williams), Daniel Ricciardo (Red Bull-Renault), Nico Hülkenberg (Force India-Mercedes), Felipe Massa (Williams-Mercedes), Romain Grosjean (Lotus-Mercedes), und Daniil Kwjat (Red Bull-Renault).

Der Hinwiler Rennstall Sauber-Ferrari blieb wie in den zwei vergangenen Rennen punktelos: Der Schwede Marcus Ericsson klassierte sich im 15. Rang, der Brasilianer Felipe Nasr im 16. Rang. In der Teamwertung konnte Sauber seinen 8. Rang gegenüber McLaren-Honda 13. Button, 17.. Alonso) problemlos verteidigen.

Grand Prix von Abu Dhabi (55 Runden à 5,554 km/305,355 km):
1. Nico Rosberg (De), Mercedes, 1:38:30,175 (185,998 km/h).
2. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 8,271 zurück.
3. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 19,430.
4. Sebastian Vettel (De), Ferrari, 43,735.
5. Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes, 1:03,952.
6. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault, 1:05,010.
7. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 1:33,618.
8. Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes, 1:37,751.
9. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Mercedes, 1:38,201.
10. Daniil Kwjat (Russ), Red Bull-Renault, 1:42,371.
11. Carlos Sainz (Sp), Toro Rosso-Renault, 1:43,525.
12. eine Runde zurück: Jenson Button (Gb), McLaren-Honda.
13. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes.
14. Marcus Ericsson (Sd), Sauber-Ferrari.
15. Felipe Nasr (Br), Sauber-Ferrari.
16.* Max Verstappen (Ho), Toro Rosso-Renault.
17. zwei Runden zurück: Fernando Alonso (Sp), McLaren-Honda.
18. Will Stevens (Gb), Manor-Marussia.
19. drei Runden zurück: Roberto Merhi (Sp), Manor-Marussia. - * = 25 Sekunden Zeitzuschlag (Überholmanöver gegen Button).
Schnellste Runde: Hamilton (49.) in 1:44,517 (191,321 km/h) - 20 Fahrer gestartet, 19 klassiert.
Ausfall. Pastor Maldonado (Ven), Lotus-Mercedes (1. Runde/14. Platz): Unfall mit Alonso.

WM-Schlussklassement (19/19):
1. Hamilton 381.
2. Rosberg 322.
3. Vettel 278.
4 Räikkönen 150.
4. Bottas 136.
6. Massa 121.
Ferner:
13. Nasr 27.
18. Ericsson 9.

Teams:
1. Mercedes 703.
2. Ferrari 428.
3. Williams-Mercedes 257.
4. Red Bull-Renault 187.
8. Sauber 36.

WM-Start 2016: GP von Australien am 20. März in Melbourne.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Trougi am 29.11.2015 16:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    F1

    Gratulation an Mercedes war eine super Saison

  • F1 uninteressant am 01.12.2015 07:39 Report Diesen Beitrag melden

    geworden

    Ich vermisse die F1 als noch die Fahrer die Helden waren.

  • Ciao Italia am 29.11.2015 15:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mercedes Power

    Der Punkteunterschied zum Fiatrarri Konzern ist GIGANTISCH :)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mr. Ross am 03.12.2015 20:18 Report Diesen Beitrag melden

    Rosberg vs. Hamilton

    Rosberg ist einfach sympatischer! Ich sehe auch viel lieber Rosberg's Siege. Nämlich aus einem ganz guten Grund: wenn man die ganze Saison nur einen Hamilton auf dem obersten Podium sieht ist es einfach nicht mehr so interessant. Hoffe alle Teams werden etwas besser ,ausser Mercedes denn die sind ja eh schon so überlegen gut. Hoffe das ein Gahrer wie Rosberg,Vettel,Räikkönen,Massa und Bottas noch mithalten können und um die WM mitkämpfen können.

  • cubalibre am 01.12.2015 17:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte nachdenken

    Ich bin Formel Eins Fan aber auch ich muss sagen wenn die Verweichlichung des Rennsports mit immer unsinnigeren Regeln nicht aufhört und jedesmal die Kommissare bei jedem Rempler einschreiten stirbt der Sport. Es ist ein Rennsport Mann gegen Mann und gebt endlich die PS frei und hört auf einen Öko-Sport daraus zu machen. Bis Spielberg ist noch etwas Zeit und für mich das geilste Rennen inklusive Rahmenprogramm aber ich überlege ernsthaft ob sich das überhaupt noch lohnt. Es fehlt der Spass und die Action auf der Strecke Punkt

  • die langweiligste F1 am 01.12.2015 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    seit jahrzehnten

    Nigel Mansell,Gilles Villeneuve,Airton Senna,Häkinnen,Schumacher....das waren spektakuläre Fahrer.Diese gewannen Rennen mit unterlegenem Material.

    • 96 am 04.12.2015 00:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @die langweiligste F1

      Hill darfst du nicht vergessen der mit einem Gurken Team als Weltmeister mit arrows oder so in Ungarn 97 fast gewonnen hätte hätte sein Motor nicht angefangen zu Bremsen und er dich nocht 2 wurde hinter Schumi

    einklappen einklappen
  • F1 uninteressant am 01.12.2015 07:39 Report Diesen Beitrag melden

    geworden

    Ich vermisse die F1 als noch die Fahrer die Helden waren.

  • langweilige am 30.11.2015 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    formel 1

    Die Formel 1 ist echt langweilig geworden.Keine Motorengeräusche mehr.Kein Action keine zweikämpfe.Nicht der Fahrer ist entscheidend sondern die Technik.Die sollten alle das gleiche Produkt fahren am Schluss würde nämlich der beste Pilot gewinnen.

Moto GP News