Aufregung in der Formel 1

04. März 2020 12:19; Akt: 04.03.2020 15:36 Print

Teams drohen nach Motorenstreit mit Klage

In der Formel 1 ist kurz vor dem Saisonauftakt ein schwerer Konflikt ausgebrochen. Im Mittelpunkt stehen Ferrari und eine mögliche Schummelei.

storybild

Befindet sich unter dieser Haube etwas Illegales? In der Formel 1 brodelt es. Bild: Getty

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz vor dem Saisonstart tobt in der Formel 1 ein Streit. Sieben Teams, darunter Branchenführer und Serienweltmeister Mercedes, haben in einem gemeinsamen Schreiben den Automobil-Weltverband FIA aufs Schärfste angegriffen.

Umfrage
Was hältst du vom gemeinsamen Statement der Teams?

Grund dafür ist eine Untersuchung der umstrittenen Antriebseinheit von Ferrari. Die FIA hatte sich zum Abschluss der Untersuchungen mit der Scuderia geeinigt, dass sämtliche Inhalte unter den beiden Parteien bleiben sollten. Mehrfach waren Ferrari in der vergangenen Saison Schummeleien beim Motor vorgeworfen worden.

«Wir, die unterzeichnenden Teams, waren überrascht und geschockt», heisst es in dem gemeinsamen Statement von Mercedes, McLaren, Red Bull, Alpha Tauri, Renault, Racing Point und Williams am Mittwoch. Sie beziehen sich dabei auf die Mitteilung der FIA vom 28. Februar. In knappen sechs Zeilen hatte die Regelbehörde damals unter anderem das beiderseitige Stillschweigen mitgeteilt und dass man sich mit Ferrari auf einige technische Verpflichtungen verständigt habe, um das Überwachen der Antriebseinheit zu verbessern.

Motor plötzlich viel schneller

Zwischen den Zeilen lasen nicht wenige heraus, dass bei der Scuderia im vergangenen Jahr nicht alles mit rechten Dingen bei der sogenannten Power Unit zugegangen sein muss. Nach jahrelanger Überlegenheit des Mercedes-Motors war Ferraris Antrieb im vergangenen Jahr auf den Geraden auf einmal bis zu einer halben Sekunde schneller gewesen.

Die sieben Teams, denen sich nur Ferraris Partner-Teams Haas und der Schweizer Rennstall Alfa Romeo nicht anschlossen, behalten sich in der Angelegenheit im Rahmen des dafür vorgesehenen Prozederes der FIA auch rechtliche Schritte vor und drohen damit mit einer Klage.

Rund anderthalb Wochen vor dem Auftakt am 15. März in Melbourne in eine Saison, die durch den Coronavirus ohnehin schwer beeinträchtigt werden könnte, dürfte dieser Streit auch nicht schnell beigelegt sein. Bei einer Veröffentlichung der Ergebnisse könnte die Front gegen Ferrari noch massiver werden. Und die FIA könnte sich selbst belasten, sollte sie Regelverstösse womöglich nicht entsprechend geahndet haben.

Motorsport

(dpa)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sportfan am 04.03.2020 12:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kräftemessen in sportlicher Hinsicht

    Wann wird Sport endlich wieder Sport und nicht ein Kräftemessen "wer hat am meisten Geld"? Wäre sehr erfreut darüber.

    einklappen einklappen
  • Sportfan am 04.03.2020 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kraft messen

    Vielleicht wird ja der Sport endlich wieder ein Kräftemessen in sportlicher Hinsicht und nicht nur ein Kräftemessen " wer hat am meisten Geld". Ich würde mich über eine solche Entwicklung sehr freuen!

    einklappen einklappen
  • Oxymoron am 04.03.2020 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2Ellen

    Die Scuderia Ferrari sollte sich aus der Formel 1 zurückziehen. Millionen Fans würden die F1 schauen. Wenn Ferrari eine Innovation hat, dann ist es Betrug, wenn z. B. McLaren etc. eine Innovation hat, dann ist es ein "Trick" und natürlich regelkonform!!! Lächerlich

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fritz Frager am 09.03.2020 07:06 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Schelm, wer Böses denkt...

    Warum blockiert Mercedes die Kontrolle seines Motors konsequent immer ab? Warum zeigt immer Mercedes gegen andere, während niemand sich gegen Mercedes an Fragen wagt? Ein Schelm, wer Böses denkt...

  • Robi am 08.03.2020 01:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grauzone

    Was ist mit dem DAS System von Mercedes? Ist immer noch nicht sicher ob es legal ist, laut FIA ist nichts offiziell. Ferrari forschte auch an diesem System vor Mercedes und war nicht freigegeben von der FIA, Bemerkung nur so am Rande.

    • Tristan15 am 11.03.2020 10:12 Report Diesen Beitrag melden

      Mercedes ist nicht Ferrari

      DAS ist in diesem Jahr jedenfalls von der FIA erlaubt. Mercedes hat dies bereits im Herbst mit der FIA abgeklärt.

    einklappen einklappen
  • Asso Cone am 07.03.2020 13:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ferrari

    Wenn es in einer Grauzone getüftelt geworden ist, dann ist das Ingenieurarbeit die wie es zeigt gut ist bei Ferrari sonst hätten die anderen genauso ausgenutzt. Grauzone ist nicht verboten...bis die andern meckern natürlich, wenn's Ferrari ist sowieso.

  • Elvis BS am 06.03.2020 23:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    F1 alles gleich ?

    Das beste Bsp für " alle Auto/Motoren gleich" als gleiche Chance für alle. (Ich war noch klein, aber wollte solche Automodelle haben, die ich nicht bekam). Ich wusste noch es gab schon mal so was. Diejenigen, Die für so einen GLEICHHEIT SCHWACHSINN sind, sollten Heutzutage googeln."Neueröffnung Nürburgring 1984, 190E Mercedes Cup". Evtl Beweis dass Mercedes und die Bossen schon früher Golf gespielt haben. Wie ich schon geschrieben habe: DIE RENNFAHRER SIND F1 resp HELDEN, DIE TEAMS (AUTO/MOTOREN) SIND NUR WERKZEUGE. Last die Teams tüffteln und entwicklen.

  • ron am 06.03.2020 08:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    langweilig

    für mich ist die F1 mit dem niedergang der richtigen turbo ära langweilig geworden. Mit dem tode Senna's hats dann endgültig aufgehört.

Moto GP News