Fünf-Sekunden-Strafe

10. Juni 2019 13:11; Akt: 10.06.2019 13:36 Print

Ferrari legt nach Hamilton-Sieg Protest ein

Sebastian Vettel kassierte im GP von Kanada eine umstrittene Strafe, die ihn am Ende den Sieg kostete. Sein Team will dagegen vorgehen.

Die entscheidende Szene – Vettel kostet sie den Sieg. (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Er hatte seinen Gegner eigentlich ganz gut im Griff. Lewis Hamilton machte zwar Druck, doch Sebastian Vettel schien diesem standzuhalten. Nicht nur das, er war auf bestem Weg, seinem Team Ferrari den ersten Saisonsieg zu bescheren. Dann folgte der kurze Ausflug auf den Rasen, «Fehler erzwingen», nannte es Hamilton, der eine Kollision gerade noch verhinderte.

Umfrage
Ist die Strafe gegen Vettel gerecht?

Das Zurückkehren auf die Strecke wurde von den FIA-Rennkommissären als gefährlich gewertet und Vettel bestraft, fünf Sekunden wurden ihm draufgepackt. So nützte es ihm nichts, dass er die Ziellinie beim GP von Montreal als Erster überquerte. Hamilton nämlich liess sich auch nach dem Zwischenfall nicht um fünf oder mehr Sekunden distanzieren und feierte im siebten Rennen der Saison den fünften Sieg. Vettel war sauer. Stinksauer. Wie er die Papp-Tafeln mit den Platzierungen vor den Autos austauschte – es wird in jedem Jahresrückblick zu sehen sein.

Ist angefressen: Sebastian Vettel bringt die Welt wieder in seine Ordnung. (Video: SRF)

Vettel funkte nach der Zieleinfahrt: «Wo zur Hölle hätte ich denn hingehen sollen?» Teamchef Mattia Binotto sagte: «Sebastian hatte Glück, dass er es überhaupt heil zurück auf die Strecke schaffte.» Darum legen er und das Team nun Protest ein. 96 Stunden bleiben der Scuderia, um Beweise zu sammeln, die belegen, dass das Zurückkehren eben nicht gefährlich war und Vettel keine andere Wahl hatte.

Motorsport

(mro)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Henslll am 10.06.2019 13:43 Report Diesen Beitrag melden

    Grundproblem liegt leider noch tiefer.

    Richtig so, Monaco 2016 Hamilton vs Ricciardo war es das gleiche. Aber KEINE Strafe, aber jetzt schon bei Vettel. Wie Myx 2018 sagte: "They are doing a great job at killing racing!" und das bei einer ohnehin langweiligen Saison.

    einklappen einklappen
  • N. O. FIA am 10.06.2019 14:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich sollte sich Ferrari aus der...

    ... völlig überregulierten Formel-langweilig ganz zurückziehen, hätte sicherlich zur Folge, dass einige Teams nachziehen würden und man aus dem Scherbenhaufen den die FIA aus der einst spannenden und legendären F1 gemacht hat in ein paar Jahren wieder etwas neues entstehen lassen könnte ! Mercedes könnte dann völlig unbehelligt von lästigen Konkurrenten gegen sich selbst fahren und jedes Rennen gewinnen und richtige Rennsport-Fans hätten wieder eine Rennserie die den Namen Rennsport-Veranstaltung wieder verdient hätte !

    einklappen einklappen
  • ussocom am 10.06.2019 13:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    grösse zeigen

    der protest ist chancenlos. ferrari investiert seine energie und zeit besser in ein siegfähiges auto.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • frankG. am 11.06.2019 13:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "Begabung"

    Mit was verdient Vettel die vielen Fans? Rechtsempfindung und Menschenkenntnis sind unübersehbare Begabungen. Damit kann man korrekte Entscheidungen treffen!

  • Fritz am 11.06.2019 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oje

    Wie ein kleines Kind dieser Vettel. Er hatte Hamilton den Weg angeschnitten; da gibt es nichts zu meckern. Und alle die hier weinen und sagen, dass die F1 so langweilig geworden ist...Zeiten ändern sich und Mercedes bzw. Hamilton sind nunmal das stärkste Team. Vettel soll endlich erwachsen werden und nicht immer wie eine Prinzessin meckern.

    • Sabo am 11.06.2019 14:24 Report Diesen Beitrag melden

      @Fritz

      Ich würde gerne sehen, wie DU dich da raus manövriert hättest. hätte Vettel stehen bleiben sollen uns Hamilton vorbei lassen? Er hat sich wieder auf die Strecke manövriert und bestimmt nicht mit Absicht vor Mercedes gesetzt.

    einklappen einklappen
  • Martin am 11.06.2019 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    Kindergarten!

    So ein Kindergarten! Wie Vettel sich aufführt nach dem Rennen ist so was von kindisch, das kann man doch nicht ernst nehmen. Für das nicht abstellen des Autos im Park fermé gehört er eigentlich diqualifiziert. Regeln sind Regeln. Wenn sie dir nicht passen, dann mach was anderes.

  • Bruno am 11.06.2019 08:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ferrari

    Ich würde keinen Protest einlegen ....sondern bei den nächsten Rennen zeigen wer der bessere ist .... ein Ferrari Fan !!!!

    • felix am 11.06.2019 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bruno

      der bessere? danke für den lacher des tages

    • der Appenzeller am 12.06.2019 07:20 Report Diesen Beitrag melden

      @Bruno

      Dann muss aber ein anderer Chauffeur her, sonst wird das wohl nix gell.

    einklappen einklappen
  • Ben Caruso am 11.06.2019 08:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Entscheid war richtig

    Der Entscheid war völlig richtig. Vettel hat die Situation ausgenützt.

    • Mondar am 11.06.2019 13:19 Report Diesen Beitrag melden

      umgekehrt

      ist wohl eher umgekehrt, so gesehen und bewiesen..................., man kann auch alles verdrehen......

    einklappen einklappen
Moto GP News