Formel 1

29. Juli 2018 14:27; Akt: 29.07.2018 20:58 Print

Hamilton feiert sechsten Sieg in Budapest

Der Brite gewinnt überlegen den Grand Prix von Ungarn. Der Weltmeister siegt im Mercedes vor Sebastian Vettel im Ferrari und baut seine WM-Führung auf den Deutschen aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Normalfall würde die Charakteristik des Hungarorings den Autos von Ferrari und auch von Red Bull besser taugen als den Mercedes. Das Normale verkam am Samstag zur Makulatur, als der Regen das Qualifying beeinflusste - und die Fahrer in den silbernen Autos davon profitierten.

Der aus der Pole-Position gestartete Hamilton nutzte den Vorteil auf perfekte Art. Der Engländer kontrollierte souverän das Geschehen auf der Strecke. Die Führung gab er lediglich im Zuge des einzigen Boxenstopps an Vettel ab. Der Deutsche hatte sich für den ersten Teil des Rennens für die mittlere Reifenmischung entschieden und konnte so vor seinem Zwischenstopp mehr Runden drehen als Hamilton, der mit Pneus der weichsten Sorte gestartet war.

Hamilton unantastbar in Ungarn

Hamilton baute seinen Rekord in Mogyorod auf sechs Siege aus. Mit seinem fünften Erfolg in diesem Jahr (und dem 67. insgesamt) baute er als Führender in der WM-Gesamtwertung seinen Vorsprung auf den zweitplatzierten Vettel um 7 Punkte aus und geht damit mit der Marge von 24 Punkten in die vier Wochen dauernde Rennpause.

Dritter wurde Kimi Räikkönen. Vettels Compagnon sah sich mit einem besonderen Handicap konfrontiert. Seine Crew hatte es unterlassen, den Schlauch an der Trinkflasche zu montieren. Räikkönen musste deshalb die gesamte Distanz ohne Flüssigkeitsaufnahme abspulen - kein Leichtes bei einer Lufttemperatur von deutlich über 30 Grad und in einem rund 60 Grad heissen Cockpit.

Schwache Vorstellung von Sauber

Für das Team Alfa Romeo Sauber war es ein Sonntag zu Vergessen. Charles Leclerc schied schon in der ersten Runde aus. Der Monegasse musste das Auto ausrollen lassen, das er sich bei einer Berührung mit dem Force India mit Sergio Perez beschädigt hatte. Marcus Ericsson fiel ebenfalls bereits kurz nach Start im Kampf um weitere WM-Punkte aus den Traktanden. Der Schwede kollidierte mit Daniel Ricciardo im Red Bull, musste seinen Boxenstopp vorziehen und fiel ans Ende des Feldes zurück. Ericsson wurde schliesslich mit zwei Runden Rückstand als Fünfzehnter abgewinkt.

Mogyorod. Grand Prix von Ungarn.
Das Schlussklassement: 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes. 2. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 17,123 zurück. 3. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 20,101. 4. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 46,419. 5. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 50,000. 6. Pierre Gasly (FRA), Toro Rosso-Honda, 73,273. 7. eine Runde zurück: Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari. 8. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Renault. 9. Carlos Sainz (ESP), Renault. 10. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari. Ferner, 2 Runden zurück: 15. Marcus Ericsson (SWE), Alfa Romeo Sauber-Ferrari. - 20 Fahrer gestartet, 17 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Charles Leclerc (MON), Alfa Romeo Sauber-Ferrari (Mechanik); Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault (Motor).

WM-Stand (12/21).
Fahrer: 1. Hamilton 213. 2. Vettel 189. 3. Räikkönen 146. 4. Bottas 132. 5. Ricciardo 118. 6. Verstappen 105. 7. Hülkenberg 52. 8. Magnussen 45. 9. Alonso 44. 10. Perez 30. 11. Sainz 30. 12. Ocon 29. 13. Gasly 26. 14. Grosjean 21. 15. Leclerc 13. 16. Vandoorne 8. 17. Ericsson 5. 18. Stroll 4. 19. Hartley 2. 20. Sirotkin 0.
Teams: 1. Mercedes 345. 2. Ferrari 335. 3. Red Bull-Renault 223. 4. Renault 82. 5. Haas-Ferrari 66. 6. Force India-Mercedes 59. 7. McLaren-Renault 52. 8. Toro Rosso-Honda 28. 9. Alfa Romeo Sauber-Ferrari 18. 10. Williams-Mercedes 4.

Motorsport

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ick am 29.07.2018 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Nix da

    Was ist mit SRF los? Keine Übetragung, alle in die Ferien gefahren.

    einklappen einklappen
  • äsä am 29.07.2018 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    Gutes Rennen...

    Wo war eigentlich unser Schweizer Fernsehen??? Das SRF ist nur noch Enttäuschung Pur! Das Schwingen zu übertragen ist ja sehr Gut, aber die anderen Sendungen, hätte man ... können. Die Lösung währe: Die ganze Programmabteilung AUSWECHSELN!

    einklappen einklappen
  • alfmir am 29.07.2018 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    mit Abstand bester Pilot

    Vettel, im überlegenen Auto, wurde von Lewis fahrerisch, einmal mehr, in die Ecke gestellt...!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • unglaublich am 31.07.2018 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    aber wahr

    Man kann auch einen Mercedes Traktor vor die Ferraris setzen damit der Hamilton gewinnt. Mit ein bisschen mehr Konzentration gewinnt Ferrari die restlichen Rennen. Es ist eindeutig das beste Auto im Feld. Die letzten 2 Rennen waren ganz klar Geschenke.

    • Go for 5 am 31.07.2018 15:18 Report Diesen Beitrag melden

      Zehn Sekunden

      Guter Kommentar. Tatsächlich wird geätzt gegen Ferrari in punkto Stallorder. Aber mir soll von denen keiner erzählen, dass Bottas ohne Stallorder zehn Sekunden Abstand zu Hamilton gehalten hat. Kimi muss sicher hin und wieder Vettel einen Vorteil verschaffen, aber Bottas wird genau so sicher nicht aus eigenem Willen den Bremsklotz für Ferrari abgeben.

    einklappen einklappen
  • Äskolopollo am 30.07.2018 22:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Formel 1

    Früher gab es keine stallorder zum Glück. Aber ist nur noch Computerspiel und keine richtige Formel 1 mehr schade

  • Erich am 30.07.2018 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    egal

    Ist mir Wurscht wer gewinnt, Hauptsache kein Sauber!

    • Ruedi am 31.07.2018 09:02 Report Diesen Beitrag melden

      Yessss....

      Danke Erich, Du sprichst mir aus dem Herzen.

    einklappen einklappen
  • Dinu am 29.07.2018 22:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Boxenstopp

    Schade, dass Ferrari den Boxenstopp von Vettel vermasselt haben. Wäre spannend geworden, ob Vettel noch an Hamilton ran gekommen wäre. Bremsblock Bottas hat Vettel schön eingebremst und noch fast unsportlich abgeschossen. Auch das nächste Manöver von Bottas war sehr unsportlich.

    • Päscu am 30.07.2018 04:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dinu

      Wenn es Mercedes macht ist es unsportlich, wenn es Ferrari mach ist es Rennsport. Vettel ist bestimmt ein guter Fahrer, solange er nicht unter Druck ist.

    • Mino am 30.07.2018 20:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Päscu

      Mercedes kann sich alles erlauben!es ist so das Mercedes bevorteilt wird. Egal welche Linie er Überfahrt keine siehst.

    einklappen einklappen
  • TomTom am 29.07.2018 20:14 Report Diesen Beitrag melden

    Zu viele "Zufälle"..

    Ein Beweis mehr; "Vettel the most unfair driver of the season". Es fällt schon auf, in dieser Saison haben immer nur Ferrari gegen Mercedes gecrasht... Und das immer nur wenn Ferrari hinten gelegen ist. So langsam glaube ich nicht mehr an Zufälle...

Moto GP News