Formel 1

26. Mai 2019 14:35; Akt: 27.05.2019 09:43 Print

Hamilton zittert sich in Monaco zum Sieg

Der Weltmeister gewinnt den Spektakel-GP zum dritten Mal. Er siegt im Mercedes vor Sebastian Vettel im Ferrari und Teamkollege Valtteri Bottas.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hinter Hamilton erreichte Max Verstappen im Red Bull das Ziel. Der Niederländer wurde von der Rennleitung wegen einer Berührung mit dem Mercedes mit Valtteri Bottas am Steuer beim Losfahren in der Boxengasse nach dem Reifenwechsel aber mit dem Zuschlag von fünf Sekunden auf die Fahrzeit belegt. Dadurch fiel Verstappen in der Rangliste auf den vierten Platz zurück.

Für Hamilton wurde das Rennen zur Zitterpartie. Mit immer mehr nachlassenden Vorderreifen schleppte er sich buchstäblich ins Ziel. Im Gegensatz zu Verstappen, Vettel und Bottas, die den Grossteil der Distanz allesamt mit den härtesten Pneus hinter sich brachten, hatte er sich beim Boxenstopp Reifen der mittleren Mischung aufziehen lassen.

Ferrari-Leclerc mit Heim-GP zum Vergessen

Der Engländer hatte in Monte Carlo schon 2008, damals noch in Diensten von McLaren, und 2016 gewonnen. Mit seinem vierten Sieg in dieser Saison baute er als Führender in der WM-Wertung seinen Vorsprung auf Bottas um 10 auf 17 Punkte aus.

Vettels Teamkollege Charles Leclerc hat vor seiner Haustüre ein Wochenende zum Vergessen hinter sich. Leclerc, der durch eine Fehleinschätzung am Kommandopult der Scuderia schon im Qualifying der grosse Verlierer war und lediglich von Platz 15 losgefahren war, musste schon nach einem Viertel der Distanz aufgeben. Dem Monegassen wurden die Spätfolgen einer Kollision mit Nico Hülkenberg im Renault zum Verhängnis.

Keine Punkte für Alfa Romeo

Die Fahrer des Teams Alfa Romeo, Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi, blieben ohne Chance auf ein zählbares Ergebnis. Der Finne klassierte sich als Siebzehnter, der Italiener als Neunzehnter.

Monte Carlo. Grand Prix von Monaco.

Das Schlussklassement: Lewis Hamilton (GBR), Mercedes. 2. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 2,602. 3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 3,162. 4.* Max Verstappen (NED), Red Bull-Honda, 5,537. 5. Pierre Gasly (FRA), Red Bull-Honda, 9,946. 6. Carlos Sainz (ESP), McLaren-Renault, 53,454. 7. Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Honda, 54,574. 8. Alexander Albon (THA), Toro Rosso-Honda, 55,200. 9. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, 60,6894. 10.** Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 61,034. Ferner, 1 Runde zurück: 17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Ferrari. 19. zwei Runden zurück: Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo-Ferrari.–* 5 Sekunden Zuschlag (Berührung mit Bottas nach dem Boxenstopp).–** 5 Sekunden Zuschlag (Überfahren der Sicherheitslinie bei Boxenausfahrt). - 20 Fahrer gestartet, 19 klassiert. - Ausgeschieden: Charles Leclerc (MON), Ferrari.

WM-Stand (6/21).

Fahrer: 1. Hamilton 137 (1*). 2. Bottas 120 (1). 3. Vettel 82. 4. Verstappen 78. 5. Leclerc (2). 6. Gasly 32 (2). 7. Sainz 18. 8. Magnussen 14. 9. Perez 13. 10. Räikkönen 13. 11. Norris 12. 12. Kwjat 9. 13. Ricciardo 8. 14. Albon 7. 15. Hülkenberg 6. 16. Stroll 4. 17. Grosjean 2.

Teams: 1. Mercedes 257 (2). 2. Ferrari 139 (2). 3. Red Bull-Honda 110 (2). 4. McLaren-Renault 30. 5. Racing Point-Mercedes 17. 6. Toro Rosso-Honda 16. 7. Haas-Ferrari 16. 8. Renault 14. 9. Alfa Romeo-Ferrari 13. 10. Williams-Mercedes 0.–* 1 Zusatzpunkt für schnellste Runde im Rennen.

Motorsport

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sam am 26.05.2019 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    danke

    zum glück gibt es ORF1 einfach klasse die Moderatoren

    einklappen einklappen
  • Leon am 26.05.2019 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    Überflüssig...

    Mmhh... warum zittert sich Hamilton zum Sieg? Souverän hat er seinen platz jederzeit cool verteidigt... Aber zeigt mal wieder, dass Monaco aus dem Kalender gestrichen werden sollte... null Spektakel... ein Rundendrehen für Reiche und mehr nicht...

  • Maler 50 am 26.05.2019 17:20 Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation y Gejammer

    Schon zum lachen wie bei jedem Rennen von einigen Menschen über das Formel1 gejammert wird y angeblich zum allerletzten Mal geschaut wird weil es langweilig sei. Gratuliere dem Kämpfer Hamilton zum verdienten Sieg!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • T.R. am 27.05.2019 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    unglaublich

    so eine Heulsuse habe ich selten gesehen bzw gehört. Beim nächsten Rennen weint er, damit sein Sieg noch leidensvoller scheint.

  • Kim-E am 27.05.2019 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    "Spektakel-GP"

    Spektakel kann man DAS nicht nennen. Zumindest auf den vorderen Rängen (die hinteren werden ja sowieso nie gezeigt) ist absolut NICHTS passiert. Die letzten Runden zwischen Hamilton und Verstappen waren halbwegs knapp, weil man nicht wusste ob seine Reifen nun halten oder nicht. Aber auch dann: hätten sie nicht gehalten wäre er Kampflos raus gewesen, das ist doch kein Rennen? Wie immer geht es in Monaco nur darum, den reichen Snobs die Hintern zu Küssen damit die schön weiter Kohle in die Kasse werfen. Die Organisation zeigt ihr wahres, geldgeiles Gesicht.

    • Reto am 27.05.2019 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kim-E

      Genau, bei allen anderen Sportarten geht es nicht ums Geld...

    einklappen einklappen
  • Donald Trump am 27.05.2019 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    zu überhastet

    Leclerc sollte vielleicht anfangen wieder Go-Kart zu fahren. Er mag schnell sein. Das wäre ich auch wenn ich nach jeder Kurve 50% zu schnell bin und die Mauer fahre

  • Jenson Button am 27.05.2019 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blabla

    Wenn die Reifen wirklich so schlecht oder hinüber gewesen wären, hätten sie nicht 40 Runden gehalten .... Wieder so eine divenhafte Darbietung ....

  • Andy Ratlos am 27.05.2019 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    Gratuliere Lewis zum Sieg ....

    .... aber diese Formel 1 ist mittlerweilen so etwas von gähnende Langeweile! Nicht einmal, wenn der Vordermann abgelaufene Reifen hat, ist ein Überholmanöver möglich! Gähn, gähhhhhhhhn! Der Start und die ersten zwei, drei Runden kann man schauen, danach kann man getrost das Programm wechseln, weil sich bis zum Schluss nichts mehr ändern wird!

Moto GP News