Beinahe-Katastrophe

11. Juni 2011 18:18; Akt: 11.06.2011 18:23 Print

Horror-Unfall in Le Mans verläuft glimpflich

Nach einem verunglückten Überholmanöver knallte Allan McNish beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans mit voller Wucht gegen die Absperrung. Wie durch ein Wunder blieben Pilot und Zuschauer unverletzt.

Allan McNishs Horror-Unfall in Le Mans. (Quelle: Eurosport)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Knapp 55 Minuten nach dem Start des 24-Stunden-Rennens von Le Mans setzte der Schotte Allan McNish mit seinem Audi R18 TDI zum Überholen an. Dabei kollidierte der Schotte mit dem vor ihm fahrenden Ferrari und verlor die Kontrolle über sein Auto. Zuerst schlidderte er über ein Kiesbett und knallte danach bei vollem Tempo in eine mit Reifenstapel geschützte Leitplanke.

Meterhoch flog McNish in seinem Sportwagen durch die Luft und überschlug sich dabei mehrfach. Fotografen und Streckenposten versuchten sich duckend in Sicherheit zu bringen, weil etliche Wrackteile unkontrolliert durch die Gegend flogen. Fast wäre das Auto über die Reifenstapel und in eine kleine Menschenansammlung geflogen.

Alle Beteiligten unverletzt

Wie durch ein Wunder stieg McNish selbstständig aus seinem Fahrzeug aus. Wie dessen Rennstall mitteilte, konnten bei einer ersten Untersuchung durch den Teamarzt keine Verletzungen festgestellt werden. Der frühere Formel-1-Fahrer (2002, Toyota) wurde dennoch zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus eingeliefert. Auch die Zuschauer und die Streckenposten kamen mit dem Schrecken davon.

Der in den Unfall verwickelte Ferrari-Pilot Anthony Beltoise blieb ebenfalls unverletzt. Die 24 Stunden von Le Mans wurden nach dem Horror-Crash durch das Safety Car fast eine Stunde neutralisiert, erst dann konnte es weitergehen. Das Siegertrio von 2008 mit McNish, Dindo Capello und Tom Kristensen ist aber aus dem Rennen.

Immer wieder schwere Crashs in Le Mans

In Le Mans gibt es immer wieder Unfälle. Der schwerste im Motorsport überhaupt hatte sich in der nordwestfranzösischen Stadt ereignet. Am 11. Juni 1955 hatte es einen Crash zwischen dem Engländer Mike Hawthorn und Pierre Levegh gegeben. Daraufhin waren Teile des Fahrzeugs des Franzosen auf die Haupttribüne geflogen. 84 Menschen starben damals, auch Levegh war unter den Opfern.

(pre)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • F1 Freak am 11.06.2011 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht der erste schwere Unfall von McNis

    Nicht der erste schwere Unfall vom Allan Mcnish. Beim Formel 1 GP in Suzuka verlor er in einer Vollgas Kurve die Kontrolle und durchbrach die Leitplanke.

Die neusten Leser-Kommentare

  • F1 Freak am 11.06.2011 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht der erste schwere Unfall von McNis

    Nicht der erste schwere Unfall vom Allan Mcnish. Beim Formel 1 GP in Suzuka verlor er in einer Vollgas Kurve die Kontrolle und durchbrach die Leitplanke.

Moto GP News