WM-Führung weg

07. Juli 2019 13:28; Akt: 07.07.2019 15:59 Print

Lüthi rempelt – und wird ausgebremst

Turbulentes Rennen für den Schweizer auf dem Sachsenring: Ein Gegner fliegt wegen ihm ins Kiesbett, dann bestrafen ihn die Kommissäre.

Lüthi gegen Vierge – die verhängnisvolle Szene. Video: SRF
Zum Thema
Fehler gesehen?

Fuchsteufelswild ruderte er mit den Armen. Schrie und fluchte in seinen Helm und hätte sich Tom Lüthi am liebsten geschnappt. Der Spanier Xavi Vierge war beim GP von Deutschland ausser sich, nachdem er wegen einer Berührung mit dem Schweizer gestürzt und ins Kiesbett gerutscht war. Wie in der Woche zuvor schied er aus.

Und Lüthi? Der überstand die Szene zunächst unbeschadet – und doch hatte sie Folgen für den Emmentaler. Die Rennkommissäre werteten die Aktion nicht als Rennunfall, sondern als unerlaubten Rempler und bestraften Lüthi mit einer «long lap»: Er musste ganz aussen in Kurve 1 eine Zusatzschlaufe fahren. Rund drei Sekunden verlor Lüthi und damit auch den Anschluss an die Spitze. Und so wurde er auch seine WM-Führung los: Alex Marquez fuhr einen schliesslich ungefährdeten Sieg ein und grüsst nach einer Woche wieder als Leader.

Lüthi war nach der Rückversetzung zu keiner weiteren Aufholjagd mehr fähig, aber rettete immerhin einen wertvollen 5. Platz ins Ziel, mit dem er elf WM-Punkte gewann. Zudem hielt er Augusto Fernandez und Lorenzo Baldassarri auf Distanz, baute den Vorsprung auf sie gar aus. Nach dem Rennen zeigte sich Lüthi als Sportsmann: Er fuhr direkt zur Box von Xavi Vierge und erklärte sich dem Spanier. Verständnis für den Entscheid der Kommissäre zeigte er trotzdem nicht. Er sagte: «Ich habe normal attackiert, das war kein übertriebenes Manöver.»

Dominique Aegerter erlebte einen Tag zum Vergessen und verpasste die Punkteränge als 20. klar.

Marquez: 10. Sieg auf dem Sachsenring

Einen zweiten Marquez-Sieg gab es in der MotoGP-Klasse: Dominator Marc war beim GP von Deutschland ein weiteres Mal eine Klasse für sich und gewann auf dem Sachsenring zum zehnten Mal in Serie. In der Auslaufrunde stieg der Spanier in einer Kurve von seiner Honda, liess sich eine Champagnerflasche reichen und feierte den Sieg inmitten der Fans auf der Tribüne. In der Moto3 siegte der Italiener Lorenzo Della Porta.

Motorsport

(wie)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Insider am 07.07.2019 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wäre Lüthi

    ein Spanier, so wäre er für diesen Rempler zu 100% nicht bestraft worden und es wäre als normales Rennverhalten bewertet worden. Aber eben.... korrupter Sport....

    einklappen einklappen
  • Clöidu am 07.07.2019 14:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein! nicht auch hier... Bitte nicht!

    Nein! jetzt fängt diese Ungerechtigkeit bei WM Entscheidungen auch im Moto GP's an! Und ist ja Logisch, gegen einen Schweizer, einen Spanier hätte die Spanischen Besitzer nie im Leben bestraft!

    einklappen einklappen
  • Peter H. am 07.07.2019 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Spanische unfaire Stierkämpfer

    Als vor Jahren Marc Marquez in der Moto 2 Tom Lüthi abgeschossen hatte, kam nur ein Tschuldigung Luti!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Entlebucher am 08.07.2019 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ole ooooweh

    Mir ist schon klar weswegen die Katalanen nicht zu Spanien gehören will, man muss nur die Kommentare der Spanier in dem Bericht lesen. Den meisten ist wohl aufgrund der Hitze die Hirnflüssigkeit verdunstet

  • Alesandro Pianari am 08.07.2019 10:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Langweilig!

    Alles langsam das gleiche ob F1 oder Moto GP! Überholen verboten, hintereinander im kreise rum fahren. Das eigentliche Rennen fängt bei der Qualifikation, zeitfahren an.

  • Ralf Moller am 08.07.2019 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Moto España

    Dass der ganze Moto-Zirkus von den Spaniern beherrscht wird, ist nun wirklich nichts Neues. Man vergleiche den Zwischenfall Lüthi/Vierge (Strafe gegen Lüthi) mit dem Crash A.Marquez/Baldassarri vom Wochenende davor, als gar keine Strafe ausgesprochen wurde. Ausserdem fragt mal Valentino Rossi, was er von Marc Marquez in der MotoGP hält...

  • Housi am 08.07.2019 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    schon klar...

    Hiesse er Marquez und nicht Lüthi, wäre das Ganze unbemerkt über die Bühne gegangen. Wenn zwei das gleiche tun, ist es eben nicht das selbe.

  • Ironiemann am 08.07.2019 00:08 Report Diesen Beitrag melden

    Beste schweizer Piloten

    Im gegensatz zu anderen schweizer piloten wusste Tom wenigstens wo dass rennen stattfindet.

    • Respect and Fairness am 08.07.2019 11:12 Report Diesen Beitrag melden

      Dumme Sprüche von Ironiemännli

      Das einte hat nun überhaupt nichts mit dem anderen zu tun. Solch dumme Aussage ist unangepasst.

    einklappen einklappen
Moto GP News