Endgültiger Rücktritt

16. April 2009 12:43; Akt: 16.04.2009 14:44 Print

McLaren-Chef Dennis verlässt die Formel 1

Ron Dennis, Vorsitzender der McLaren-Group, zu der auch das Formel-1-Team gehört, gab in London den endgültigen Rücktritt aus dem GP-Business bekannt. Der 61-Jährige tat dies vor allem wegen der «Lügen-Affäre» von Lewis Hamilton beim Australien-GP.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Teamchef Martin Whitmarsh übernimmt von Dennis die Gesamtverantwortung bei McLaren. Eigentlich wollte sich der Engländer Ron Dennis auch weiterhin seiner Lieblingsbeschäftigung, der Formel 1, widmen. Schliesslich gelang ihm dort eine Karriere vom Tellerwäscher zum Milliardär - vom einfachen Mechaniker zum erfolgreichen Teamchef.

Dennis versucht mit seinem Abschied, vor dem 29. April für mildernde Umstände zu sorgen. Denn für diesem Tag hat das World Motor Sport Council, der Weltrat der FIA, im Pariser Hauptquartier eine ausserordentliche Sitzung anberaumt, um in der «Lügen-Affäre» ein letztes Urteil zu fällen. Schon zuvor waren Hamilton der dritte Platz von Melbourne aberkannt und McLaren-Mercedes die dortigen WM-Punkte gestrichen worden.

Dennis bleibt zwar weiterhin Vorsitzender seiner Firmengruppe aus Woking bei London, an der er einen 15-Prozent-Anteil hält, will sich aber fortan auf seine Sportwagen-Tochter «McLaren Automotive» konzentrieren, die als unabhängiges Unternehmen etabliert werden soll. Der erste der neuen McLaren-Sportwagen soll 2011 auf den Markt kommen. Für dieses Projekt sind Investitionen von rund 280 Millionen Euro vorgesehen. Übrigens: Als Berater-Bank für die Abwicklung der finanziellen Prozesse wurde die Credit Suisse engagiert.

(sda)

Moto GP News