Hamilton auf der Pole

23. Juni 2018 17:47; Akt: 23.06.2018 18:19 Print

Mercedes im Qualifying besser als alle anderen

Lewis Hamilton sichert sich die Pole-Position für den GP von Frankreich. Leclerc im Sauber überzeugt ebenfalls.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hamilton behielt im Qualifying im teaminternen Duell mit Bottas mit 11 Hundertsteln Vorsprung die Oberhand. Der Weltmeister wird am Sonntag zum dritten Mal in dieser Saison ganz vorne in der Startaufstellung stehen. Insgesamt sicherte er sich zum 75. Mal in der Formel 1 den besten Startplatz.

Hamilton und Bottas steht in Le Castellet wie den Fahrern der Kundenteams von Mercedes, Force India und Williams, die erste Ausbaustufe des Antriebsstrangs zur Verfügung. Dass das überarbeitete Aggregat zusätzliche Vorteile bringt, hatte Hamilton schon am Freitag mit seinen zwei Trainingsbestzeiten angedeutet.

Leader Vettel aus Reihe 2

WM-Leader Sebastian Vettel, der die Gesamtwertung mit einem Punkt Vorsprung vor Hamilton anführt, wird im Ferrari zusammen mit Max Verstappen im Red Bull in der zweiten Reihe stehen.

Das Team Alfa Romeo Sauber unterstrich seine Fortschritte ein weiteres Mal. Charles Leclerc schaffte an seinem achten Grand-Prix-Wochenende erstmals den Sprung ins Finale der besten zehn. Der Monegasse seinerseits, der auf Startplatz 8 stehen wird, machte damit erneut Werbung in eigener Sache.

Leclerc bald zu Ferrari?

Die Verantwortlichen von Ferrari sollen Überlegungen angestellt haben, Leclerc schon auf die kommende Saison hin als Nachfolger von Kimi Räikkönen als Stammfahrer einzusetzen.

Marcus Ericsson überstand ebenfalls den ersten Teil des Qualifyings, war am Ende aber dennoch der grosse Verlierer. Im Vergleich zu Leclerc musste er sich gleich um acht Zehntel geschlagen geben. Der Schwede, der am Sonntag von Position 15 losfahren wird, rückte nach seinem Unfall im ersten Training am Freitag mit einem neuen Chassis aus. Die Schäden am Auto, das nach dem Einschlag in die Streckenbegrenzung im Heck Feuer gefangen hatte, waren zu gross für eine Reparatur.

Le Castellet. Grand Prix von Frankreich. Startaufstellung: 1 Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:30,029 (233,604 km/h). 2 Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 0,118 zurück. 3 Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 0,371. 4 Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 0,676. 5 Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 0,866. 6 Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 1,028. 7 Carlos Sainz (ESP), Renault, 2,097. 8 Charles Leclerc (MON), Alfa Romeo Sauber, 2,606. 9 Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari. 2,901. 10 Roman Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari (ohne Zeit). - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Esteban Ocon (FRA), Force India-Mercedes. 12 Nico Hülkenberg (GER), Renault. 13 Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes. 14 Pierre Gasly (FRA), Toro Rosso-Honda. 15 Marcus Ericsson (SWE), Alfa Romeo Sauber. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 16 Fernando Alonso (ESP), McLaren-Renault. 17 Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Renault. 18 Sergej Sirotkin (RUS), Williams-Mercedes. 19 Lance Stroll (CAN), Williams-Mercedes. 20* Brendon Hartley (NZL), Toro Rosso-Honda. - 20 Fahrer im Qualifying. - * Rückversetzung (Motorwechsel). - Tagesbestzeit: Hamilton im dritten Teil.

Motorsport

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • go for it am 23.06.2018 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    danke Alfa Romeo

    Leclerc ist klasse, ericsson war auch gut. Wie schön Sauber wieder im Mittelfeld zu sehen.

    einklappen einklappen
  • Sauber Fan am 24.06.2018 09:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach nee

    Kaum hat Sauber mal einen perfromanten Fahrer, will ihn Ferrari auch schon wieder für sich beanspruchen. So kommt man natürlich nie auf einen grünen Zweig!

    einklappen einklappen
  • Simracer am 24.06.2018 11:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    BoP und weniger Aero...

    Schade das mit Schikane gefahren wird, weniger Downforce, mehr Mut und mehr Überholmöglichkeiten wären doch besser gewesen. Schade finde ich auch den Abstand der Top Teams zum Mittelfeld... DTM und Indy haben gezeigt, das weniger (Aerodynamik) oft mehr Spannung bringt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vorname Name am 29.06.2018 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    Primitiv

    Ich fuhr heute Nacht mit dem Zug von Zürich nach Graz. Voll mit CH-Formel1-Fans. Noch nie habe ich derart viele derart primitive Menschen auf einem Haufen gesehen. Ach, doch, vor zehn Jahren war ich mal am Hungaroring. Überall das selbe Verhalten. Es ist erschreckend was für Leute an Formel1-Rennen gehen. Und ich gehe regelmässig ins Fussballstadion!!!!

  • David Kamber am 27.06.2018 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Vettel

    Hat eigentlich Stäubli schon einmal einen Unfall richtig beurteilt?

  • Roland am 25.06.2018 10:21 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht die Marke gewinnt

    Es ist immer der Pilot der gewinnt,nicht das Auto.

  • Simracer am 24.06.2018 11:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    BoP und weniger Aero...

    Schade das mit Schikane gefahren wird, weniger Downforce, mehr Mut und mehr Überholmöglichkeiten wären doch besser gewesen. Schade finde ich auch den Abstand der Top Teams zum Mittelfeld... DTM und Indy haben gezeigt, das weniger (Aerodynamik) oft mehr Spannung bringt.

    • Alfaholic am 24.06.2018 11:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Simracer

      Für interessante Überholmanöver und Rennen sind Kurven gefragt, Bleifuss mit schnellen Auto geradeaus fahren kann jeder.

    • Dan am 24.06.2018 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alfaholic

      Na Alfaholic Dann geh mal live an ein Nascar Rennen Ja ich weis die alte Leier: Im Kreis rundherum fahren kann jeder.... Kann ja sein aber der Zuschauer hat Einsicht über die ganze Strecke, Überholmanöver sind dauernd angesagt, Pit Stop sind die reinste Unterhaltung. Und ganz wichtig: berühren erlaubt ohne gleich Verwarnung, drive through penalty, und was auch immer für Strafen. Da gibt es noch echtes Windschattenfahren, und das bei weit höheren Tempis wie bei der F1

    • Alfaholic am 24.06.2018 15:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dan

      Ich schaue auch Ami Rennen, es sind aber zwei komplett verschiedene Rennklassen und Fahrzeuge bzw. Technik.

    einklappen einklappen
  • Sauber Fan am 24.06.2018 09:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach nee

    Kaum hat Sauber mal einen perfromanten Fahrer, will ihn Ferrari auch schon wieder für sich beanspruchen. So kommt man natürlich nie auf einen grünen Zweig!

    • ChriguBern am 24.06.2018 13:31 Report Diesen Beitrag melden

      Leclerc ausgeliehen

      Schon vergessen? Leclerc wird seit Jahren von Ferrari gefördert und wurde Sauber (zusammen mit den Pseudo-Alfa-Motoren) im Leasing überlassen, damit er Erfahrungen mit diesen Motoren sammelt. Sonst hätte sich Sauber diesen Fahrer nie leisten können.

    einklappen einklappen
Moto GP News