GP Grossbritannien

04. Juli 2014 18:37; Akt: 04.07.2014 18:37 Print

Mercedes top - Wolff von der Technik gestoppt

Mercedes dominiert auch das freie Training für den GP von Grossbritannien. Williams-Testfahrerin Susie Wolff wird dabei früh gestoppt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

WM-Leader und Vorjahressieger Rosberg war am Morgen vor Hamilton der Schnellste, am Nachmittag drehte der Engländer den Spiess um, obwohl er wegen des streikenden Motors das Training früher als geplant beenden musste. Rosberg hatte abseits der Strecke bange Momente zu überstehen. Der Deutsche hatte im ersten Training unter roter Flagge den Russen Daniil Kwjat im Toro Rosso überholt. Ein Vergehen, für das das Reglement Sanktionen vorsieht, die bis zum Ausschluss vom Rennbetrieb im entsprechenden Grand Prix reichen. Die Rennkommissäre sprachen Rosberg aber frei, zumal Kwjat mit lediglich 38 Stundenkilometern dahingerollt war und der Deutsche seinerseits nach dem Überholen das Tempo drastisch (auf 39 Stundenkilometer) reduziert hatte. Ein Sicherheitsrisiko bestand damit selbstredend zu keiner Zeit.

Ohne Strafe kam auch Daniel Ricciardo davon, der Fernando Alonso im Ferrari fast zur gleichen Zeit überholt hatte. Der Australier setzte unmittelbar nach dem Beginn der «Rot-Phase» zu seinem Manöver an. Die Unschuld des Teamkollegen von Sebastian Vettel wurde damit begründet, dass der Spanier kurz vor dem erzwungenen Unterbruch des Trainings seine Fahrt über Gebühr verlangsamt hatte. Im Team Sauber kam im ersten Training anstelle von Adrian Sutil Ersatzfahrer Giedo van der Garde zum Zug. Neben der Zürcher Equipe und Williams, wo die Schottin Susie Wolff als erste Frau seit über 22 Jahren an einem Grand-Prix-Wochenende eingesetzt wurde und nach drei Runden durch technischen Defekt gestoppt wurde, boten zwei weitere Equipen in der ersten Session Testfahrern eine Startgelegenheit. Bei Force India durfte der Spanier Daniel Juncadella statt des Deutschen Nico Hülkenberg antreten, bei Caterham Van der Gardes Landsmann Robin Frijns für den Japaner Kamui Kobayashi.

Silverstone. Grand Prix von Grossbritannien. Freies Training. Erster Teil:
1. Nico Rosberg (De), Mercedes, 1:35,424 (222,245 km/h).
2. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 0,731 zurück.
3. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 0,839.
4. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault, 1,199.
5. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 1,279.
6. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 1,497.
7. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 1,539.
8. Daniil Kwjat (Russ), Toro Rosso-Renault, 1,751.
9. Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso-Renault, 1,803.
10. Kevin Magnussen (Dä), McLaren-Mercedes, 1,807.
11. Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes, 2,296.
12. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault, 2,486.
13. Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari, 2,632.
14.* Daniel Juncadella (Sp), Force India-Mercedes, 2,659.
15.* Giedo van der Garde (Ho), Sauber-Ferrari, 2,904.
16. Jules Bianchi (Fr), Marussia-Ferrari, 3,493.
17. Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes, 4,037.
18. Max Chilton (Gb), Marussia-Ferrari, 4,390.
19. Marcus Ericsson (Sd), Caterham-Renault, 5,173.
20.* Robin Frijns (Ho), Caterham-Renault, 6,837.
21.* Susie Wolff (Gb), Williams-Mercedes, 8,788.
* = Testfahrer.

Zweiter Teil:
1. Hamilton 1:34,508 (224,400 km/h).
2. Rosberg 0,228.
3. Alonso 0,736.
4. Ricciardo 1,003.
5. Vettel 1,119.
6. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes, 1,508.
7. Button 1,720.
8. Magnussen 1,791.
9. Räikkönen 2,046.
10. Vergne 2,075.
11. Massa 2,163.
12. Kwjat 2,270.
13. Gutierrez 2,443.
14. Maldonado 2,556.
15. Grosjean 2,589.
16. Perez 2,728.
17. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 2,941.
18. Adrian Sutil (De), Sauber-Ferrari, 3,012.
19. Bianchi 4,150.
20. Kamui Kobayashi (Jap), Caterham-Renault, 4,560.
21. Chilton 4,716.
22. Ericsson 5,254.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • G.Nial am 04.07.2014 21:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nelson says: Haha

    5 Sekunden langsamer und nach 5 Runden den Motor gekillt :)

  • Hans Meyer am 04.07.2014 15:59 Report Diesen Beitrag melden

    Stammplatz?

    Susie Wolff und Simona de Silvestro: sie sind schneller und besser als ich es jemals sein werde. Das ist jedoch kein Leistungsausweis. Sehen wir mal Ihre Leistungen an: Susie 2x 2 Punkte (2010) in 7 Jahren DTM. Simona erreicht Gesamtränge 13 - 24 in 4 Jahren Indy-Cars, ist auch nicht gerade überwältigend (Quelle Wikipedia). In der F1 darf heute jede(r) Frau/Mann fahren, solange man genügend Geld mitbringt. Wie geht es weiter: sollte Williams zu Honda wechseln, dann Goodbye Mercedes-Susie. Und bei Simona, ohne Moos nichts los. Beide haben jedoch eine Chance, wenn die Kohle stimmt.

  • Chris Fogg am 04.07.2014 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    Das Ziel ein Stammplatz!

    Wenn das nur gut geht. O.k. Einparken muss sie ja während dem Rennen nicht. Aber wo ist der Schminkspiegel angebracht worden? Sorry alles nur ein Scherz. Ich finde es schön und Zeit, dass endlich Frauen den Weg auch in die Königsklasse finden!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • G.Nial am 04.07.2014 21:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nelson says: Haha

    5 Sekunden langsamer und nach 5 Runden den Motor gekillt :)

  • Hans Meyer am 04.07.2014 15:59 Report Diesen Beitrag melden

    Stammplatz?

    Susie Wolff und Simona de Silvestro: sie sind schneller und besser als ich es jemals sein werde. Das ist jedoch kein Leistungsausweis. Sehen wir mal Ihre Leistungen an: Susie 2x 2 Punkte (2010) in 7 Jahren DTM. Simona erreicht Gesamtränge 13 - 24 in 4 Jahren Indy-Cars, ist auch nicht gerade überwältigend (Quelle Wikipedia). In der F1 darf heute jede(r) Frau/Mann fahren, solange man genügend Geld mitbringt. Wie geht es weiter: sollte Williams zu Honda wechseln, dann Goodbye Mercedes-Susie. Und bei Simona, ohne Moos nichts los. Beide haben jedoch eine Chance, wenn die Kohle stimmt.

  • Chris Fogg am 04.07.2014 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    Das Ziel ein Stammplatz!

    Wenn das nur gut geht. O.k. Einparken muss sie ja während dem Rennen nicht. Aber wo ist der Schminkspiegel angebracht worden? Sorry alles nur ein Scherz. Ich finde es schön und Zeit, dass endlich Frauen den Weg auch in die Königsklasse finden!

    • Fabian am 04.07.2014 15:03 Report Diesen Beitrag melden

      Parkplätze

      Doch auch einparken muss sie, z.B. zum Boxenstopp. Kein Problem, der Boxenplatz wird (analog zu Frauenparkplätzen) einfach etwas breiter gestaltet :)

    • Pinky am 04.07.2014 20:21 Report Diesen Beitrag melden

      Wer noch

      auf mehr dämlichen Klischees rumreiten will soll mal ein Bild von ihrem früheren Arbeitsgerät in der DTM suchen und dann weiterschreiben.

    einklappen einklappen
Moto GP News