GP von Deutschland

20. Juli 2014 16:11; Akt: 20.07.2014 16:11 Print

Rosberg feiert ersten Heimsieg

WM-Leader Nico Rosberg sichert sich bei seinem Heim-Grand-Prix souverän den Sieg vor Valtteri Bottas und Lewis Hamilton. Esteban Gutierrez wird 14. Adrian Sutil scheidet aus.

Bildstrecke im Grossformat »
Nico Rosberg feiert bei seinem Heim-Grand-Prix einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Gleich nach dem Start crasht Felipe Massa (l.) spektakulär, überschlägt sich und muss das Rennen beenden. Für Sauber reicht es erneut nicht in die Punkteränge. Adrian Sutil (Bild) scheidet aus, Esteban Gutierrez wird 14. Da kann man den Kopf schon mal hängen lassen. Steuert in Hockenheim dem nächsten Sieg entgegen: WM-Leader Nico Rosberg holt sich zum fünften Mal in dieser Saison die Pole-Position. Der Mercedes allein auf weiter Flur auf dem Kurs in Hockenheim. 0,2 Sekunden langsamer als Rosberg dreht der Finne Valtteri Bottas seine schnellste Runde. Er startet mit seinem Williams von Platz zwei aus. Dass Williams schnell unterwegs ist in Hockenheim unterstreicht auch Routinier Felipe Massa, der sich Platz 3 sichert. Teamkollege Lewis Hamilton ist das Qualifying bereits im ersten Abschnitt zu Ende. Er fliegt nach einem Defekt an der Bremsscheibe ab und crasht mit hoher Geschwindigkeit in die Reifenstapel. Alles okay bei Hamilton. Der Brite steigt unbeschadet aus seinem Boliden aus. Er wird das Rennen am Sonntag von Platz 15 in Angriff nehmen. Sauber läuft es einmal mehr nicht gut. Adrian Sutil geht von Position 16 aus ins Rennen. Noch langsamer ist der Mexikaner Esteban Gutierrez. Er startet hinter Sutil von Position 17 aus. Nico Rosberg fährt im dritten Training überlegen zur Bestzeit. Er nimmt Teamkollege Lewis Hamilton sechs Zehntel ab. Das schmeckt Hamilton natürlich nicht. Er wird versuchen, im Qualifying zurückzuschlagen. Bei Sauber tritt die erhoffte Leistungssteigerung noch nicht ein. Gutierrez fährt auf Rang 15, Sutil muss sich mit dem 19. Platz zufrieden geben. Gewohntes Bild auf dem Hockenheimring: Wie meistens diese Saison dominiert Mercedes die Konkurrenz. Im ersten freien Training fährt Nico Rosberg die Bestzeit. Am Nachmittag ist es Teamkollege Lewis Hamilton, der die schnellste Runde dreht. Adrian Sutil fährt im Sauber erst auf Rang 10, dann 14.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nico Rosberg feiert in Hockenheim einen ungefährdeten Heimsieg. Der Deutsche triumphiert im Mercedes vor dem Finnen Valtteri Bottas.

Zwei Wochen nach seinem unverschuldeten Ausfall in Silverstone kehrte Rosberg vor Heimpublikum auf die oberste Stufe des Podests zurück. Der WM-Leader triumphierte fünf Tage nach der Vertragsverlängerung mit Mercedes auf überlegene und nie gefährdete Art und Weise - 20,7 Sekunden Vorsprung standen für ihn am Ende zu Buche. Dank des siebenten Sieges in der Formel 1 baute der 29-Jährige die Führung in der WM-Wertung um zehn auf 14 Punkte gegenüber seinem Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton aus.

Dieser war gewissermassen der Mann des Rennens, stiess er doch von Position 20 bis auf Platz 3 vor. Dem zweitplatzierten Bottas musste er sich lediglich um 1,7 Sekunden geschlagen geben. Weltmeister Sebastian Vettel, der vor Jahresfrist das Heimrennen auf dem Nürburgring gewonnen hatte, wurde vor dem dreifachen Hockenheim-Sieger Fernando Alonso Vierter. Begonnen hatte das Rennen spektakulär. In der ersten Kurve nach dem Start ereignete sich eine Kollision zwischen Kevin Magnussen und dem aus Position drei gestarteten Williams-Fahrer Felipe Massa. Für den Brasilianer war der Grand Prix nach einem Überschlag gelaufen.

Sauber kommt nicht in die Gänge

Derweil sich Rosberg auch durch den fliegenden Start nicht aus der Ruhe bringen liess und auf und davon ziehen konnte, war Spektakel in der Folge auf dem Hockenheimring vor allem im ersten Renndrittel im Zuge der Aufholjagd von Hamilton geboten. Der WM-Zweite lieferte sich dabei sehenswerte Rad-an-Rad-Duelle mit Daniel Ricciardo, Kimi Räikkönen oder Alonso. Für Sauber endete indes auch der grenznahe Ausflug nach Nordbaden ohne Punktezuwachs. Zwar machte Adrian Sutil (Startplatz 15) rasch einige Positionen gut und schien beim zweiten Start hinter dem Safety-Car auf Platz 10 auf, in der Folge kämpfte der Deutsche aber vornehmlich in der zweiten Hälfte des Fahrerfeldes. Nach zuletzt drei 13. Plätzen sah Sutil die Zielflagge schliesslich nicht, denn 17 Runden vor Schluss blieb er nach einem Dreher auf der Start-/Ziel-Geraden stehen.

Esteban Gutierrez war als 14. im Kampf um einen Top-10-Platz ebenfalls chancenlos; der Mexikaner klassierte sich in seinem 29. Grand Prix zum 28. Mal ausserhalb der Punkteränge. Sauber droht nun eine Sommerpause ohne jeglichen WM-Punkt. In einer Woche findet in Mogyorod bei Budapest der 11. Grand Prix der Saison statt, danach verabschiedet sich die Königsklasse in eine vierwöchige Pause.

Hockenheim. Grand Prix von Deutschland. Schlussklassement nach 67 Runden:
1. Nico Rosberg (De), Mercedes
2. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes
3. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes
4. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault
5. Fernando Alonso (Sp), Ferrari
6. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault
7. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes
8. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes
9. Kevin Magnussen (Dä), McLaren-Mercedes
10. Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes
Ferner:
14. Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari.
Ausgeschieden u.a.: Adrian Sutil (De), Sauber-Ferrari; Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes; Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault.

Zum Liveticker im Popup

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Konrad am 20.07.2014 19:36 Report Diesen Beitrag melden

    macht keinen Spass mehr

    Ich war jahrelang ein treuer Sauber-Fan. Aber was sie diese Saison abliefern, ist nur noch peinlich. Ich glaube auch nicht, dass sich daran in diesem Jahr noch was ändern wird. Ich würde Madame und die zwei unfähigen Fahrer in die Wüste schicken. Sofern sich noch Sponsoren finden lassen, neue fähige und hungrige Fahrer (Leimer, Buemi) und eine starke Führung für's nächste Jahr engagieren. Und sonst, Laden dicht machen, aufhören!

    einklappen einklappen
  • Marc am 20.07.2014 14:13 Report Diesen Beitrag melden

    Der nächste Sauber-Nuller wird folgen!

    Ich behaupte jetzt einmal, dass Sauber Ende Saison mit sagenhaften 0 Punkten dastehen wird!

    einklappen einklappen
  • P.Graf am 20.07.2014 18:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Massa ist selbst schuld

    Masse ist aus meiner sicht total selbst schuld an diesem unfall! schade nur das er Magnussen mitgenomen hatte, denn seine leistung im rennen hätte für mehr punkte gereicht, welche auch total verdient gewesen währen. Wie er im Interview noch reagiert hat kann ich überhaupt nicht verszehen! das zeit mir das er einfach nicht mit dem druck umgehen kann den ihm bottas macht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • kurt am 21.07.2014 08:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kein heimsieg

    ein richtiger heimsieg wäre eher monaco. rosberg hat nie in deutschland gelebt, nur einen deutschen pass. trotzdem mag ich ihm der erfolg gönnen und zeigt das er besser als sein eam kollege ist, er hat es verdient

    • Silas am 21.07.2014 13:33 Report Diesen Beitrag melden

      Schwachsinn

      Hätte Hamilton nicht ständig pech würde er Rosberg in jedem Rennen schlagen, Hamilton hat 2007 auch schon Alonso im selben Auto geschlagen, in seinem ersten F1 Jahr

    einklappen einklappen
  • Willy D. am 21.07.2014 08:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Honi soit qui mal y pense

    Über Jahre war Herr Vettel mit seinen Rennwagen der dominierende Fahrer der F1. Es war fast schon langweilig. Aber "plötzlich" verschwindet er von den ersten Rängen und andere Automarken, andere Fahrer, gewinnen diese Rennen. Ich habe den starken Eindruck, dass das ein ab........es Spiel ist. Honi soit qui mal y pense!

  • Ben Meier am 21.07.2014 07:56 Report Diesen Beitrag melden

    Super-Hamilton, schwache Sauber

    Grosse Leistung von Hamilton. Auch wenn er im besten Auto sitzt. Weniger Eingriffe der Rennkomissare ist ebenfalls toll. Bei Sauber müsste endlich dieser unsägliche Sutil weg. Die Klappe in Interviews aufreissen, keine Leistung bringen und die Schuld immer irgendwo anders als bei sich selbst suchen ist einfach nur noch peinlich. Der Typ kann schlichtweg nichts ausser blenden.

  • Daniel am 20.07.2014 23:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Witz

    Wie gesagt ein Witz diese F1!!

  • Charly62 am 20.07.2014 20:07 Report Diesen Beitrag melden

    Honda Motoren sind viel besser

    Und Sauber soll endlich einen Japanischen Motor einbauen, Ferrari Turbomotoren waren und sind immer noch viel zu schwach die werden es nie hinkriegen

    • Cello am 21.07.2014 06:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Exklusiv Mc Laren

      Diese Motoren sind nächstes Jahr nur bei Mc Laren. Wann begreift ihr es entlich dass es nicht nur am Motor liegt. Alonso hat den gleichen und kämpft immer vorne mit.

    • Bündner am 21.07.2014 12:29 Report Diesen Beitrag melden

      Werden wir im 2015 sehen

      @Charly62,wieso sollen Honda Motoren besser sein? Wurden die schon in einem aktuellen Auto eingebaut und getestet? Haben Sie schon ein Datenblatt des Motors gesehen? Können Sie Hellsehen?

    • Chris am 21.07.2014 19:28 Report Diesen Beitrag melden

      Sauber-Honda schön wärs

      @Cello: Ja exklusiv! Ich muss schon sagen leider. Denn die Japaner können schon jetzt aus gewissen Fehlern lernen. Sie beobachten sicher alles genau. Es wäre aber trotzdem wünschenswert, Honda würde auch Kundenteams fördern. Für Sauber wäre das sicher eine Verbesserung gegenüber Ferrari. Doch ob sich das Sauber leisten kann, steht auf einem anderen Blatt geschrieben. Und die Fahrer müssten auch ändern. Ultra-dringend!

    einklappen einklappen
Moto GP News