MotoGP

19. März 2011 16:19; Akt: 19.03.2011 16:31 Print

Rossi sorgt für Drama, Lüthi selbstsicher

von Klaus Zaugg, Doha - Drei von vier Trainings zum GP von Katar sind gefahren und ausgerechnet Valentino Rossi (32) sitzt auf der langsamsten Ducati. Er steht nur auf Platz 8.

storybild

Valentino Rossi erklärt gegenüber Ducati-Chefmechaniker Jeremy Burgess seine «Standpunkte». (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Italiens Superstar leidet beim Saisonauftakt im Morgenland nicht nur wegen nicht ausgeheilten Schulverletzung. Er kämpft auch mit technischen Schwierigkeiten.

Beim dritten von vier Trainings sass er am Freitag auf der langsamsten Ducati. «Nur» 317,90 km/h Topspeed. Das ist fast zehn km/h weniger als das schnellste Bike – die Ducati von Hector Barbera (327,50 km/h). Schlimmer noch: Sämtliche Ducatis – jene von Karel Abraham (321,10 km/h), Randy De Puniet (319,20 km/h), Nicky Hayden (319,10 km/h) und Loris Capirossi (318,20 km/h) waren schneller als der rote Töff von Rossi (317.90 km/h).

Topspeed ist natürlich nicht alles. Casey Stoner hält die Bestzeit mit lediglich 320,80 km/h Höchstgeschwindigkeit. Aber wenn Rossi nicht ganz vorne fahren kann, geht es eher früher als später darum, in Italien zu erklären, wer schuld ist: Der Fahrer oder das Bike. Rossi oder Ducati. Da dürften dann auch Topspeed-Messungen in den Dienst der Polemik gestellt werden. Rossi fehlen auf die Bestzeit von Casey Stoner 1,271 Sekunden.

Die drei Schweizer stehen auch nach drei von vier Trainings dort, wo sie auf Grund der Vorsaisontests erwartet worden sind. Ein selbstsicherer Tom Lüthi hält Position sieben und ist zuversichtlich, dass er das angestrebte Ziel – ein Platz in den ersten zwei Startreihen (mindestens Rang 6) – im Abschlusstraining erreichen wird. «Wir haben in den drei Trainings sehr gut gearbeitet und eine gute Einstellung der Maschine gefunden. Ich kann noch schneller werden.»

Dominique Aegerter steht auf Position 32 und ist so ratlos wie nie in seiner Karriere. «Ich weiss einfach nicht, woran es liegt. Die Maschine ist nicht so schlecht und ich muss erst eine Sekunde schneller fahren, bevor ich über das Material reden kann.»

Randy Krummenacher stürzte im dritten Training, blieb dabei unversehrt und hält Position 25. «Die Maschine war nicht ganz optimal abgestimmt und ich riskierte zu viel. Deshalb bin ich gestürzt. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir uns im Abschlusstraining verbessern können.» Etwas fällt auf: Sein Teamkollege Stefan Bradl hat auf dem gleichen Bike (Kalex) Bestzeit herausgefahren und ist fst drei Sekunden (!) schneller als Krummenacher. Kann er denn vom Deutschen nicht die Abstimmungsdaten verwenden? «Nein» sagt Krummenacher gegenüber 20 Minuten Online. «Ich würde diese Daten wahrscheinlich schon bekommen. Aber sie würden mir nichts nützen. Bradl hat einen anderen Fahrstil und fährt andere Linien als ich.» Kommt dazu, dass Bradl die Stossdämpfer von Öhlins und Krummenacher jene von Kayaba verwendet.

GP von Katar. Nach drei von vier Trainings.

MotoGP.
1. Casey Stoner (Aus), Honda, 1:55,035. 2. Dani Pedrosa (Sp), Honda, 0,158 Sek. zur. 3. Andrea Dovizioso (It), Honda, 0,705. 4. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 0,779. 5. Ben Spies (USA), Yamaha, 0,968. 6. Colin Edwards (USA), Yamaha, 1,224. 7. Hector Barbera (Sp), Ducati, 1,231. 8. Valentino Rossi (It), 1,271. 9. Randy De Puniet (Fr), Ducati, 1,327. 10. Marco Simoncelli (It), Honda, 1,343. 11. Loris Capirossi (It), Ducati, 1,399. 12. Cal Crutchlow (Gb), Yamaha, 1,402. 13. Hiroshi Aoyama (Jap), Honda, 1,492. 14. Nicky Hayden (USA), Hayden, 1,551. 15. Alvaro Bautista (Sp), Suzuki, 1,798. 16. Karel Abraham (Tsch), Ducati, 2,249. 17. Toni Elias (Sp), Honda, 3,088.

Moto2.
1. Stefan Bradl (De), Kalex, 2 :00,882. 2. Yuki Takahashi (Jap), Moriwaki, 0,813 Sek. zur. 3. Scott Redding (Gb), Suter, 0,866. 4. Marc Marquez (Sp), Suter, 0,872. 5. Andrea Iannone (It), Suter, 0,902. 6. Julian Simon (Sp), Suter, 1,123. 7. Tom Lüthi (Sz), Suter, 1,217. 8. Jules Cluzel (Fr), Suter, 1,227. 9. Simone Corsi (It), FTR, 1,413. 10. Alex de Angelis (San Marino), Motobi, 1,419. 11. Michele Pirro (It), Moriwaki, 1,508. 12. Max Neukirchner (De), MZ, 1,528. 13. Aleix Espargaro (Sp), Kalex, 1,580. 14. Mattia Pasini (It), 1,637. 15. Claudio Corti (It), Suter, 1,791. 16. Kenan Sofuoglu (Tür), Suter, 1,859. 17. Bradley Smith (Gb), Tech3, 1,881. 18. Javier Fores (Sp), Suter, 2,041. 19. Esteve Rabat (Sp), FTR, 2,069. 20. Mike Di Meglio (Fr), Tech3, 2,223

Ferner:
25. Randy Krummenacher (Sz), Kalex, 2,608. 32. Dominique Aegerter (Sz), Suter, 3,333.

125 ccm.
1. Nicolas Terol (Sp), Aprilia, 2:07,418

Ferner:
27. Giulian Pedone (Sz), Aprilia, 6,155 Sek. zur.

Moto GP News