GP von Spanien

11. Mai 2012 17:35; Akt: 11.05.2012 17:35 Print

Sauber ist bereit für das Qualifying

Das Sauber-Team - allen voran Kamui Kobayashi - kann mit den freien Trainings zum GP von Spanien zufrieden sein. Jenson Button realisiert die Tagesbestzeit auf dem Circuit de Catalunya.

Bildstrecke im Grossformat »

Der GP von Spanien.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der erste Trainingstag nach der dreiwöchigen Rennpause und den Testfahrten in Mugello brachte resultatmässig wenig Neues zutage. Mit McLaren, Red Bull, Mercedes und Lotus-Renault lagen diejenigen Rennställe in Front, die zuvor schon zu den Top 4 gezählt hatten.

Unmittelbar hinter den Fahrern der derzeit stärksten Teams reihte sich Saubers Kamui Kobayashi als Neunter ein. Der 25-jährige Japaner, in der langsameren Übungseinheit am Morgen gar Dritter, verlor auf Buttons Bestzeit 0,815 Sekunden und war hinterher der Ansicht, auf seiner schnellsten Runde nicht alles herausgeholt zu haben. Bei der Equipe aus Hinwil zeigte man sich erfreut darüber, dass das neue Aerodynamik-Paket, das vergangene Woche in Mugello getestet worden war, auch in Montmeló zu funktionieren scheint. Sergio Perez, der im ersten Training mit der Balance des Sauber-Autos nicht zurecht gekommen war, erreichte die Ränge 15 und 12.

An der Spitze des Tagesklassements lag Button 0,164 Sekunden vor Sebastian Vettel. Hinter dem WM-Leader von Red Bull-Renault folgten auf den Rängen 3 bis 6 Nico Rosberg (Mercedes), Buttons McLaren-Teamkollege Lewis Hamilton sowie die Lotus-Fahrer Kimi Räikkönen und Romain Grosjean. Der Finne und der für Frankreich startende Genfer hinterliessen nach ihren Podestplätzen in Bahrain erneut einen sehr guten Eindruck. Das Duo vermochte im Auto mit der Typenbezeichnung E20 auf der 45 Grad heissen Strecke nördlich von Barcelona vor allem während den Longruns am Nachmittag mit konstant gutem Speed zu überzeugen. Lokalmatador Fernando Alonso kam derweil nach seiner Bestzeit vor der Mittagspause in den zweiten 90 Trainingsminuten im Ferrari nicht über den 14. Rang hinaus.

Montmeló. Grand Prix von Spanien. Freies Training. Erster Teil:
1. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 1:24,430.
2. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 0,378 Sekunden zurück.
3. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari, 0,482.
4. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 0,566.
5.* Valtteri Bottas (Fi), Williams-Renault, 0,690.
6. Michael Schumacher (De), Mercedes, 0,757.
7. Romain Grosjean (Sz/Fr), Lotus-Renault, 0,787.
8. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 0,822.
9. Kimi Räikkönen (Fi), Lotus-Renault, 0,855.
Ferner:
15. Sergio Perez (Mex), Sauber-Ferrari, 1,488.
* = Testfahrer.

Zweiter Teil:

1. Button 1:23,399.
2. Vettel 0,164.
3. Rosberg 0,372.
4. Hamilton 0,510.
5. Räikkönen 0,519.
6. Grosjean 0,565.
7. Webber 0,666.
8. Schumacher 0,681.
9. Kobayashi 0,815.
10. Hülkenberg 0,966.
Ferner:
12. Perez 1,023.
14. Alonso 1,201.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Buffi am 11.05.2012 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spass auch für die Fans

    So macht F1 spass...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Buffi am 11.05.2012 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spass auch für die Fans

    So macht F1 spass...

    • Joel wuthrich am 11.05.2012 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ja!

      Ja! Das stimmt! Und spannender!

    einklappen einklappen
Moto GP News